Home Nachricht Änderung der Visabestimmungen in Australien – welche Auswirkungen hat das auf Inder?

Änderung der Visabestimmungen in Australien – welche Auswirkungen hat das auf Inder?

10
0

Ab dem 1. Juli 2024 müssen Personen, die ein australisches Studentenvisum beantragen, ihren Antragsprozess von außerhalb des Landes und nicht mehr innerhalb Australiens beginnen. Diese Änderung betrifft Inhaber bestimmter Visa, wie z. B. Besucher- und befristete Graduiertenvisa, die in Australien kein Studentenvisum mehr beantragen dürfen. Die australische Regierung betont, dass sie nur Studentenvisumsanträge von ausländischen Antragstellern berücksichtigen wird, die eine ernsthafte Absicht nachweisen können, in Australien zu studieren.

Besucher, Inhaber eines befristeten Graduiertenvisums und Inhaber anderer bestimmter Visa, die sich derzeit in Australien aufhalten, können nach den neuen Bestimmungen kein Studentenvisum beantragen. Studentenvisumsanträge, die bereits vor dem 1. Juli 2024 in Australien gestellt wurden, werden jedoch weiterhin unbeschadet dieser Bestimmungen bearbeitet. Inhaber von Working-Holiday-Maker- und Work-and-Holiday-Visa sind ebenfalls von diesen Änderungen ausgenommen und werden keine Auswirkungen auf ihren aktuellen Visastatus haben.

Die australische Regierung hat klar zum Ausdruck gebracht, dass Absolventen mit befristetem Hochschulabschluss planen sollten, das Land nach Ablauf ihres Visums zu verlassen oder sich nach Arbeitsmöglichkeiten umzusehen, die zu einem vom Arbeitgeber gesponserten Visum oder einer Daueraufenthaltsgenehmigung führen könnten, wenn sie in Australien bleiben möchten. Laut dem aktuellen Bericht „Graduates in Limbo“ des Grattan Institute entscheiden sich 32 Prozent der Inhaber eines befristeten Hochschulvisums für eine Rückkehr zum Studium, um ihren Aufenthalt in Australien über die Gültigkeitsdauer ihres Visums hinaus zu verlängern.

Diese Änderungen stehen im Einklang mit weiteren Reformen, die am 1. Juli für Inhaber eines befristeten Graduiertenvisums in Kraft treten sollen. Zu diesen Reformen gehören insbesondere kürzere Arbeitsrechte nach dem Studium, eine Herabsetzung des Mindestalters von 50 auf 35 Jahre und im März eingeführte erhöhte Anforderungen an die Englischkenntnisse.

Studieninteressierte können ihr Studentenvisum aus dem Ausland beantragen und nach Australien reisen, während sie auf die Entscheidung über ihr Visum warten. Sie müssen jedoch ein Visum besitzen oder erhalten haben, das ihnen die Einreise und den Aufenthalt in Australien während dieser Zeit erlaubt. Es ist wichtig zu beachten, dass Antragsteller eines Studentenvisums aus dem Ausland keinen Anspruch auf ein Überbrückungsvisum haben, um in Australien zu bleiben, während ihr Antrag bearbeitet wird.

Nach den neuen Bestimmungen dürfen Inhaber eines Besuchervisums während der Gültigkeitsdauer ihres Visums bis zu drei Monate studieren. Personen, die ein Studium über diesen Zeitraum hinaus planen, müssen von außerhalb Australiens ein Studentenvisum beantragen.

Bestimmten Inhabern von Visa in Australien, darunter Visa der Unterklassen Temporary Graduate, Maritime Crew und Visitor, ist es nun untersagt, während ihres Aufenthalts im Land ein Studentenvisum zu beantragen. Zu den speziell betroffenen Visatypen gehören die Unterklasse 485 (Temporary Graduate), Unterklasse 600 (Visitor), Unterklasse 601 (Electronic Travel Authority), Unterklasse 602 (Medical Treatment), Unterklasse 651 (eVisitor) und Unterklasse 988 (Maritime Crew). Darüber hinaus sind Inhaber der Unterklasse 403 (Temporary Work) im Rahmen des Zweigs Internationale Beziehungen (Hausangestellte – diplomatisch oder konsularisch), der Unterklasse 426 (Hausangestellte (temporär) – diplomatisch oder konsularisch), der Unterklasse 771 (Transit) und der Unterklasse 995 (Diplomatic Temporary – nur Inhaber eines Primärvisums) bereits nicht berechtigt, während ihres Aufenthalts in Australien gültige Studentenvisaanträge zu stellen.

Ursprünglich veröffentlicht bei TIMESOFINDIA

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here