Home Reisen Apple beteiligt sich am Rennen um ein sinnvolles KI-Symbol

Apple beteiligt sich am Rennen um ein sinnvolles KI-Symbol

13
0

Diese Woche war für die KI-Community eine spannende, denn Apple schloss sich Google, OpenAI, Anthropic, Meta und anderen im langjährigen Wettbewerb an, um ein Symbol zu finden, das den Benutzern auch nur im Entferntesten KI nahelegt. Und wie alle anderen hat Apple nachgegeben.

Apple Intelligence wird durch eine Kreisform dargestellt, die aus sieben Schleifen besteht. Oder ist es ein Kreis mit einem schiefen Unendlichkeitssymbol darin? Nein, das ist New Siri, unterstützt von Apple Intelligence. Oder ist New Siri, wenn Ihr Telefon an den Rändern leuchtet? Ja.

Die Sache ist, dass niemand weiß, wie KI aussieht oder wie sie aussehen soll. Sie macht alles, sieht aber nach nichts aus. Dennoch muss sie in Benutzeroberflächen dargestellt werden, damit die Leute wissen, dass sie mit einem maschinellen Lernmodell interagieren und nicht nur einfach suchen, senden oder sonst etwas tun.

Obwohl es unterschiedliche Ansätze gibt, diese angeblich allsehende, allwissende und alltätige Intelligenz zu brandmarken, sind sie sich alle in der Vorstellung einig, dass der Avatar der KI nicht bedrohlich und abstrakt, aber relativ einfach und nicht anthropomorph sein sollte. (Meinen Vorschlag, dass diese Modelle immer in Reimen sprechen, haben sie anscheinend abgelehnt.)

Frühe KI-Ikonen waren manchmal kleine Roboter, Zauberhüte oder Zauberstäbe: Neuheiten. Aber die Implikation der ersten ist eine von Unmenschlichkeit, Starrheit und Begrenztheit – Roboter wissen nichts, sie sind nicht persönlich für Sie, sie führen vordefinierte, automatisierte Aufgaben aus. Und Zauberstäbe und dergleichen suggerieren irrationale Erfindungen, das Unerklärliche, das Mysteriöse – vielleicht gut für einen Bildgenerator oder ein kreatives Resonanzboden, aber nicht für die Art von sachlichen, zuverlässigen Antworten, die diese Unternehmen Ihnen glauben machen wollen, dass KI sie liefert.

Das Design von Firmenlogos ist im Allgemeinen eine seltsame Mischung aus starker Vision, kommerzieller Notwendigkeit und Kompromissen im Ausschuss. Und diese Einflüsse können Sie in den hier abgebildeten Logos am Werk sehen.

Die stärkste Vision geht, ob gut oder schlecht, an OpenAIs schwarzen Punkt. Ein kaltes, nichtssagendes Loch, in das Sie Ihre Abfrage werfen, ein bisschen wie ein Wunschbrunnen oder Echos Höhle.

Bildnachweise: OpenAI/Microsoft

Die größte Energie im Ausschuss gebührt, wenig überraschend, Microsoft, dessen Copilot-Logo praktisch unbeschreiblich ist.

Aber beachten Sie, dass vier der sechs (fünf von sieben, wenn Sie Apple zweimal zählen, und warum sollten wir das nicht) angenehme Bonbonfarben verwenden: Farben, die nichts bedeuten, sondern fröhlich und zugänglich sind, in Richtung Femininität (wie solche Dinge in der Designsprache betrachtet werden) oder sogar Kindlichkeit tendieren. Sanfte Farbverläufe in Pink, Lila und Türkis; Pastellfarben, keine harten Farben; vier sind weiche, nie endende Formen; Perplexity und Google haben scharfe Kanten, aber ersteres suggeriert ein endloses Buch, während letzteres ein fröhlicher, symmetrischer Stern mit einladenden Konkavitäten ist. Einige werden bei der Verwendung auch lebendig und erwecken den Eindruck von Leben und Reaktionsfähigkeit (und ziehen den Blick an, sodass Sie ihn nicht ignorieren können – ich schaue Sie an, Meta).

Insgesamt soll der Eindruck von Freundlichkeit, Offenheit und undefiniertem Potenzial vermittelt werden – im Gegensatz zu Aspekten wie beispielsweise Fachwissen, Effizienz, Entscheidungsfreude oder Kreativität.

Sie denken, ich überanalysiere? Wie viele Seiten umfassten die Designdokumente für jedes dieser Logos Ihrer Meinung nach – mehr oder weniger als 20 Seiten? Ich würde auf Ersteres wetten. Unternehmen sind von diesen Dingen besessen. (Und doch übersehen sie irgendwie ein Hasssymbol mittendrin oder erzeugen eine unerklärlich sexuelle Stimmung.)

Der Punkt ist jedoch nicht, dass Corporate-Design-Teams tun, was sie tun, sondern dass es niemandem gelungen ist, ein visuelles Konzept zu entwickeln, das dem Benutzer eindeutig „KI“ sagt. Bestenfalls vermitteln diese bunten Formen ein negatives Konzept: dass diese Schnittstelle keine E-Mail, keine Suchmaschine, keine Notiz-App ist.

E-Mail-Logos werden oft als Umschlag dargestellt, da es sich (offensichtlich) um elektronische Post handelt, sowohl konzeptionell als auch praktisch. Ein allgemeineres „Senden“-Symbol für Nachrichten ist spitz, manchmal geteilt, wie ein Papierflieger, was auf ein Dokument in Bewegung hinweist. Einstellungen verwenden ein Zahnrad oder einen Schraubenschlüssel, was das Basteln an einem Motor oder einer Maschine suggeriert. Diese Konzepte gelten über Sprachen und (bis zu einem gewissen Grad) Generationen hinweg.

Nicht jedes Symbol kann so klar auf seine entsprechende Funktion verweisen. Wie zeigt man beispielsweise „Download“ an, wenn das Wort in verschiedenen Kulturen unterschiedlich ist? In Frankreich heißt es telecharges, was zwar Sinn ergibt, aber nicht wirklich „Download“ ist. Wir sind jedoch bei einem nach unten zeigenden Pfeil angelangt, der manchmal auf einer Oberfläche aufsetzt. Laden Sie herunter. Dasselbe gilt für Cloud Computing – wir haben die Cloud übernommen, obwohl es im Grunde ein Marketingbegriff für „ein großes Rechenzentrum irgendwo“ ist. Aber was war die Alternative, ein winziger Rechenzentrumsknopf?

KI ist für Verbraucher noch neu. Sie werden gebeten, sie anstelle „anderer Dinge“ zu verwenden, eine sehr allgemeine Kategorie, die die Anbieter von KI-Produkten nur ungern definieren, denn das würde bedeuten, dass KI manche Dinge kann und manche nicht. Das wollen sie nicht zugeben: Die ganze Fiktion beruht darauf, dass KI theoretisch alles kann und es nur eine Frage der Technik und Computerleistung ist, um dies zu erreichen.

Mit anderen Worten, um Steinbeck zu paraphrasieren: Jede KI betrachtet sich selbst als eine vorübergehend in Verlegenheit geratene AGI. (Oder ich sollte sagen, sie wird von ihrer Marketingabteilung betrachtet, da die KI selbst als Mustergenerator an nichts denkt.)

In der Zwischenzeit müssen diese Unternehmen es immer noch beim Namen nennen und ihm ein „Gesicht“ geben – obwohl es bezeichnend und erfrischend ist, dass sich niemand tatsächlich für ein Gesicht entschieden hat. Aber selbst hier sind sie der Laune der Verbraucher ausgeliefert, die GPT-Versionsnummern als Kuriosität ignorieren und lieber ChatGPT sagen; die keine Verbindung zu „Bard“ herstellen können, sich aber mit dem fokusgetesteten „Gemini“ zufrieden geben; die nie Dinge mit Bing durchsuchen wollten (und schon gar nicht mit dem Ding sprechen), aber nichts gegen einen Copiloten haben.

Apple seinerseits hat sich für den Schrotflintenansatz entschieden: Sie bitten Siri, Apple Intelligence (zwei verschiedene Logos) abzufragen, was in Ihrem Private Cloud Compute (unabhängig von iCloud) geschieht, oder Ihre Anfrage vielleicht sogar an ChatGPT weiterzuleiten (kein Logo zulässig), und Ihr bester Hinweis darauf, dass eine KI Ihnen zuhört, sind … wirbelnde Farben irgendwo oder überall auf dem Bildschirm.

Solange KI selbst nicht besser definiert ist, können wir davon ausgehen, dass die Symbole und Logos, die sie repräsentieren, weiterhin vage, harmlose, abstrakte Formen sein werden. Ein bunter, sich ständig verändernder Klecks würde Ihnen doch nicht Ihren Job wegnehmen, oder?

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here