Home Nachricht Apple-Videoanzeigen werben mit Humor für Datenschutz für chinesische iPhone-Nutzer

Apple-Videoanzeigen werben mit Humor für Datenschutz für chinesische iPhone-Nutzer

10
0

In seiner jüngsten Werbekampagne für chinesische Verbraucher preist Apple die Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen seiner iPhones mit Humor an – und das zu einer Zeit, in der das Durchsickern persönlicher Daten auf Android-Telefonen in China zunehmend Anlass zur Sorge gibt.

Apple hat Videosketche mit dem bekannten chinesischen Komiker Yue Yunpeng veröffentlicht, in denen ihm ein Apple-Mitarbeiter die Datenschutzfunktionen des iPhone vorstellt, darunter ein sicheres Passwort, Face ID und privates Surfen in Safari.

In einem der Videos vergisst Yue, der eine schwarze chinesische Robe trägt, während einer Crosstalk-Performance sein Passwort. Ein Apple-Mitarbeiter im Publikum rät ihm, das automatisch generierte Passwort des iPhones zu verwenden, das durch Face ID geschützt ist.

In einem anderen Video stellt der Apple-Mitarbeiter Yue die private Browserfunktion von Safari vor, die verhindern kann, dass Websites den Benutzer verfolgen oder identifizieren. Dabei trägt der Komiker aus Angst vor Ausspionierung und Verfolgung eine Verkleidung.

Ein Screenshot aus dem Apple-Video-Werbespot mit dem chinesischen Komiker Yue Yunpeng. Foto: Handout

Die Videos gingen in den chinesischen sozialen Medien viral, als die Internetnutzer ihre Überraschung über die Zusammenarbeit zwischen dem US-Technologiegiganten und einem chinesischen Comedian aus der Basisbewegung äußerten und die Kreativität der Videos lobten. Die Zusammenarbeit wurde schnell zum Top-Trendthema auf der chinesischen Microblogging-Plattform Weibo und zog bis Mittwoch über 110 Millionen Aufrufe und 21.000 Diskussionen an.

Die neue Kampagne erfolgt zu einem Zeitpunkt, an dem Apple sein Engagement für den Datenschutz in China bekräftigt, wo Verbraucher zunehmend besorgt um Datenschutzprobleme sind und die Regulierungsbehörden den Umgang der Unternehmen mit Benutzerdaten immer genauer unter die Lupe nehmen.

Datenschutz ist auch zu einem wichtigen Thema geworden, da Apple versucht, generative künstliche Intelligenz (KI) in seine Geräte zu integrieren. Das Unternehmen betonte seinen Fokus auf Datenschutz in seiner im letzten Monat vorgestellten KI-Strategie. Darin versprach das Unternehmen, den Großteil der KI-Berechnungen auf dem Gerät selbst durchzuführen und sein Private Cloud Compute-System zur Lösung komplexerer KI-Probleme zu nutzen.

Apples vorherige Datenschutzwerbung zeigte den Hongkonger Actionstar Donnie Yen. Foto: HandoutAllerdings gibt es bei Apple Zweifel an seinem Datenschutz. Einige chinesische iPhone-Nutzer haben Berichten zufolge per iMessage Schmutz-Spam erhalten, was die öffentliche Sicherheitsbehörde in Hangzhou, der Hauptstadt der östlichen Provinz Zhejiang, auf iCloud-Account-Lecks zurückzuführenlaut einem lokalen Bericht aus dem Jahr 2023. In China hat Apple das rechtliche Eigentum an seinen Kundendaten an Guizhou-Cloud Big Data abgetreten, ein Unternehmen im Besitz der Provinzregierung.

Apple, das im vierten Quartal des vergangenen Jahres in China die meisten Smartphone-Verkäufe tätigte, verlor seinen Thron, nachdem die Verkäufe im ersten Quartal um 19,1 Prozent zurückgingen, angesichts der zunehmenden Konkurrenz durch chinesische Konkurrenten wie Huawei Technologies, so das Marktforschungsunternehmen Counterpoint. Apple rangiert nun auf Platz 3 im Markt hinter den chinesischen Herstellern Vivo und dem Huawei-Spin-off Honor.

Das Unternehmen verteidigt seine Position durch hohe Rabatte auf iPhones. Wie aus den Daten von Counterpoint hervorgeht, steigerte diese Maßnahme die Smartphone-Verkäufe des Unternehmens während des 618-Online-Shopping-Festivals um 2,7 Prozent.

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here