Home Reisen Artur Express wird 100 selbstfahrende Kodiak-Schlafwagen einsetzen

Artur Express wird 100 selbstfahrende Kodiak-Schlafwagen einsetzen

13
0

Ein mit Kodiak Robotics ausgestatteter Sattelschlepper von Artur Express. Wie schnell die Lastwagen auf der Straße sein werden, wird noch ausgearbeitet. (Artur Express)

(Bleiben Sie über Neuigkeiten aus der Transportbranche auf dem Laufenden: Erhalten Sie TTNews in Ihrem Posteingang.)

Artur Express plant, im Rahmen einer Partnerschaft zwischen den Unternehmen 100 Schlafwagen mit der selbstfahrenden LKW-Technologie von Kodiak Robotics zu betreiben, hieß es.

Artur Express mit Sitz in Hazelwood, Missouri, steht auf Platz 93 der Transport Topics Top 100-Liste der größten Transportunternehmen in Nordamerika. Der Spediteur belegt außerdem Platz 29 unter den Volllasttransportunternehmen und Platz 22 unter den Kühltransportunternehmen.

„An der Entwicklung selbstfahrender Lkw mitzuwirken, ist äußerst spannend, da es den Transport verändern und Leben retten wird. Es wird auch die Arbeitsqualität unserer Fahrer verbessern, da die Technologie es ihnen ermöglicht, häufiger zu Hause zu sein“, sagte Artur Express-Co-Präsident Artur Wagrodzki.

„Wir freuen uns auf zukünftige Technologien und darauf, wie autonome Lkw den Gütertransport verändern werden. Wir werden nicht nur die autonome Kapazität erhöhen, sondern auch die Sicherheit verbessern und den Kraftstoffverbrauch senken“, fügte Artur Express-Co-Präsident Tom Tokarczyk hinzu.

Wie schnell die Lkw auf der Straße sein werden, wird noch ausgearbeitet. „Wir arbeiten derzeit mit Kodiak an einem vorgeschlagenen Zeitplan. Dazu gehört die Auswahl von Fahrern aus unserer Flotte, die in jeder Einheit eingesetzt werden, und die Durchführung von Schulungen darüber, wie die Technologie von Kodiak und unsere Fahrer gleichzeitig zusammenarbeiten werden“, sagte Mark Koch, Vizepräsident für den Betrieb, in einer E-Mail an Transport Topics.

Die Geschäftsführer von Artur Express, Artur Wagrodzki (links) und Tom Tokarczyk. (Artur Express)

Darüber hinaus legen die beiden Unternehmen die entsprechenden Routen fest.

„Kodiaks Netzwerk von über 19.000 Meilen bietet Artur Express erhebliche Möglichkeiten für Routen“, fügte eine Sprecherin von Kodiak hinzu.

Der Komplettladungsspediteur Artur Express ist auf den Transport trockener und gekühlter Güter spezialisiert.

Die Technologie könne Arturs Fahrern die Werkzeuge an die Hand geben, die sie für eine erfolgreiche Ladungsauslieferung im ganzen Land benötigen, erklärte der Spediteur am 11. Juni bei der Bekanntgabe der Partnerschaft.

„Wir glauben, dass uns die frühzeitige Nutzung neuer Technologien einen zusätzlichen Vorteil bei der Betreuung unserer Fahrer verschafft und ihnen alles bietet, was sie brauchen, um für unsere Kunden die bestmögliche Leistung zu erbringen“, heißt es in dem Bericht.

Artur Express-Fahrer Jimmy Shaffer geht zu seinem Taxi. (Artur Express)

Artur Express betreibt als Teil seiner Flotte von über 700 Sattelschleppern vier batteriebetriebene Elektro-Lkw im Großraum St. Louis.

Kodiak geht davon aus, seine Technologie in der zweiten Hälfte des Jahres 2025 in die Lastwagen der ersten Partnerflotten zu integrieren, teilte das Unternehmen mit.

Das in Mountain View, Kalifornien, ansässige Unternehmen Kodiak plant, noch in diesem Jahr seine ersten fahrerlosen Operationen auf seiner Strecke Dallas-Houston einzuführen. Das Unternehmen betreibt seine eigenen Lastwagen mit einem Fahrer in der Kabine. Kodiaks Hauptfokus im Jahr 2024 liegt auf den Strecken Dallas-Houston und Dallas-Atlanta, sagte CEO Don Burnette im Februar gegenüber TT.

Bisher hat Kodiak öffentlich bekannt gegeben, dass es mit Martin-Brower Co., Maersk, Loadsmith, CR England, Tyson Foods, Forward Air, dem US-Verteidigungsministerium, Ikea, Werner Enterprises, 10 Roads Express und Ceva Logistics zusammenarbeitet.

Corey Cox von der Tandet Group of Companies erörtert, wie KI-Frühanwender die neueste Welle für sich nutzen. Schalten Sie oben ein oder besuchen Sie RoadSigns.ttnews.com.

Martin-Brower belegt Platz 8 auf der TT-Liste der führenden Speditionen im Lebensmittelsektor. Maersk belegt Platz 5 auf der TT-Liste der 50 weltweit führenden Frachtunternehmen. CR England, Forward Air, Werner und 10 Roads belegen die Plätze 28, 27, 17 bzw. 55 auf der TT100-Liste für Miettransporte. Tyson belegt Platz 11 auf der TT-Liste der 100 führenden privaten Speditionen. Ceva belegt Platz 24 auf der TT-Liste der 100 führenden Logistikunternehmen.

Im April kündigte Kodiak die Gründung eines Beirats an, um die Kommerzialisierung autonomer Lkw-Fahrten voranzutreiben.

Zu den Gründungsmitgliedern gehören die Arkansas Trucking Association, Loadsmith, Walmart, Werner und UPS.

Walmart belegt Platz 2 auf der privaten TT100. UPS belegt Platz 1 auf der Miet-TT100. Kodiak verfügt für seinen Betrieb über zwei Lkw-Häfen in Villa Rica, Georgia, und Houston. Die Anlage in Georgia wurde im August 2023 eröffnet, während der Standort in Houston im Januar eröffnet wurde. Letzteres wird es Kodiak ermöglichen, die Strecke Houston-Dallas zu validieren, sagte Burnette im Januar gegenüber TT.

Der Standort des Unternehmens in Villa Rica ist eine Partnerschaft mit dem Raststättenbetreiber Pilot Co. und die Einrichtung in Houston befindet sich in einer Flottenwartungseinrichtung von Ryder System Inc. Pilot belegt Platz 20 auf der privaten TT100, während Ryder auf der Miet-TT100 Platz 9 belegt.

Willst du mehr Neuigkeiten? Hören Sie sich unten die heutige Tagesbesprechung an oder klicken Sie hier für weitere Informationen:

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here