Home Nachricht Darius Rucker glaubt, dass Country-Fans Morgan Wallen für seine rassistische Beleidigung und...

Darius Rucker glaubt, dass Country-Fans Morgan Wallen für seine rassistische Beleidigung und die anschließende „Absage“ „nicht vergeben“ haben

11
0

Werden Sie Mitglied bei Fox News, um auf diesen Inhalt zuzugreifen

Sie haben die maximale Anzahl an Artikeln erreicht. Melden Sie sich an oder erstellen Sie KOSTENLOS ein Konto, um weiterzulesen.

Indem Sie Ihre E-Mail-Adresse eingeben und auf „Weiter“ klicken, stimmen Sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie von Fox News zu, die auch unseren Hinweis zu finanziellen Anreizen enthält.

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Treten Probleme auf? Klicken Sie hier.

Darius Rucker ist bereit, Morgan Wallen die rassistische Beleidigung zu verzeihen – vom Rest der Countrymusik-Community kann er das jedoch nicht sagen.

„Ich denke, Morgan ist seitdem ein besserer Mensch geworden. Ich kenne Morgan schon lange“, sagte der ehemalige Frontmann von Hootie & The Blowfish im Podcast „Rolling Stone Music Now“ und bezog sich dabei auf Morgans Verwendung des N-Worts, die letztendlich zu seiner „Entlassung“ führte.

“Seitdem das alles passiert ist, hat Morgan versucht, sich wirklich zu verbessern, ein besserer Mensch zu werden und die Welt mit anderen Augen zu sehen. Und wissen Sie, ihm ist nicht vergeben … Morgan ist immer noch nicht bereit für CMAs und ACMs.”

MORGAN WALLEN WIRD WÄHREND DES KONZERTS UNTERWÄSCHE ALS SEIN GESICHT GESCHICKT

Darius Rucker sprach darüber, warum Morgan Wallen von der größeren Country-Gemeinschaft noch immer nicht „vergeben“ wurde. (Getty Images)

“Sie können sagen, was sie wollen, aber die Tatsache, dass Morgan Wallen nicht für den Titel Entertainer des Jahres und solche Sachen nominiert ist, ist verrückt, denn niemand hat mehr Tickets verkauft als Morgan. Vielleicht ist Luke Combs ganz vorne mit dabei. Aber sie spielen in Stadien, Mann”, betonte Rucker.

„Aber so ist die Gesellschaft. Was ich denke, spielt keine Rolle. Die Leute bilden sich ihre eigene Meinung und bleiben dabei. Und so ist es, wie es ist“, fügte er hinzu.

Darius Rucker glaubt, dass Morgan Wallen die Verwendung einer rassistischen Beleidigung verziehen werden sollte. (Christopher Polk/Variety über Getty Images)

Im Jahr 2021 veröffentlichte TMZ ein Video, in dem Wallen das N-Wort benutzt. Er wurde sofort mit Gegenreaktionen konfrontiert, seine Musik wurde aus dem Radio genommen und er wurde von seinem Plattenlabel suspendiert. „Diese Person ist definitiv nicht dieselbe Person, die ich jetzt bin“, sagte Wallen letztes Jahr gegenüber Billboard über den Mann im Video. Monate nach dem Vorfall teilte Wallen in „Good Morning America“ mit, dass er und seine Freunde eindeutig betrunken waren, als er die Beleidigung aussprach.

Nach dem Skandal ließ sich Wallen in eine Entzugsklinik einweisen. Er sprach auch mit schwarzen Anführern und versprach schwarzen Gruppen 500.000 Dollar, was er letztendlich auch tat. Ein großer Teil dieses Geldes ging an die Black Music Action Coalition. Wallen spendete 300.000 Dollar im Namen von 20 Personen, die ihn während dieser schwierigen Zeit beraten hatten. Laut USA Today hatten diese 20 Personen die Wahl, das Geld bei der BMAC zu belassen oder ihren Anteil an eine Wohltätigkeitsorganisation ihrer Wahl zu spenden.

Trotz dieser kritischen Betrachtung stiegen die Verkaufszahlen von Wallens Musik tatsächlich.

Nach dem Skandal um rassistische Beleidigungen wurde Morgan Wallens Musik aus dem Radio genommen. Er wurde außerdem von seinem Plattenlabel suspendiert. (John Shearer/Getty Images für Morgan Wallens One Night At A Time 2024)

GEFÄLLT IHNEN, WAS SIE LESEN? KLICKEN SIE HIER FÜR WEITERE UNTERHALTUNGSNACHRICHTEN

Wallen sagte gegenüber Billboard, er habe bei dieser Erfahrung gemerkt, „wie sehr die Leute ihm zuhören“. „Ich glaube nicht, dass mir das damals bewusst war, zumindest nicht in diesem Ausmaß“, fügte er hinzu. „Ich habe gelernt, wie viel meine Worte bedeuten.“

Nach seiner „Absage“ versammelten sich die Fans um Morgan Wallen, was seine Musik noch populärer machte. (Getty Images)

KLICKEN SIE HIER, UM SICH FÜR DEN UNTERHALTUNGSNEWSLETTER ANZUMELDEN

Wallen dachte auch über die Konsequenzen nach, mit denen er konfrontiert war, und über seinen Unmut über die Cancel Culture. Er gab zu, wütend darüber zu sein, wie schnell die Welt ihn als Rassisten bezeichnete.

„Es gibt keine Entschuldigung. Ich habe nie eine Entschuldigung gesucht. Ich werde nie eine Entschuldigung suchen“, sagte Wallen. „Ich habe mit vielen Leuten gesprochen, Geschichten über Dinge gehört, an die ich nie gedacht hätte, weil ich nicht derjenige war, der das durchgemacht hat. Und ich glaube, in meinem Herzen war ich nie der Typ, als der mich die Leute darstellten, also dachte ich ein bisschen: ‚Verdammt, ich bin tatsächlich ein bisschen sauer darüber, weil ich weiß, dass ich das nicht hätte sagen sollen, aber ich bin wirklich nicht dieser Typ.‘“

Morgan Wallen hat daran gearbeitet, sein Image wiederherzustellen, was ihm allerdings nicht leicht fiel. (Derek White/Penske Media über Getty Images)

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS APP ZU ERHALTEN

„Ich habe mich selbst in so eine beschissene Lage gebracht, wissen Sie? So nach dem Motto: ‚Du hast es hier wirklich vermasselt, Mann.‘ Wenn ich dieser Typ gewesen wäre, hätte es mir egal gewesen. Ich hätte mich nicht entschuldigt. Ich hätte nichts davon getan, wenn ich wirklich der Typ gewesen wäre, über den die Leute von mir sagten“, sagte der Sänger von „Lies Lies Lies“ über die Korrektur seines Fehlers.

Seit der Beleidigung versucht Wallen, sein Image wiederherzustellen. Dabei musste er einige Hindernisse überwinden, darunter eine Verhaftung im April, weil er angeblich einen Stuhl vom Dach einer Bar in Nashville geworfen hatte. Der Sänger ist derzeit auf seiner „One Night At A Time“-Tour.

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here