Home Nachricht Israelische Streitkräfte verstärken Invasion in Rafah und töten 17 Menschen in historischem...

Israelische Streitkräfte verstärken Invasion in Rafah und töten 17 Menschen in historischem Flüchtlingslager

11
0

Seit einem einwöchigen Waffenstillstand im November sind wiederholte Versuche, einen Waffenstillstand zu vereinbaren, gescheitert

Rafah:

Bei israelischen Luftangriffen wurden am Dienstag mindestens 17 Palästinenser in zwei historischen Flüchtlingslagern im Gazastreifen getötet und israelische Panzer drangen tiefer in die südlich der Enklave gelegene Stadt Rafah vor, berichteten Einwohner und Sanitäter.

Einwohner berichteten von schweren Panzer- und Flugzeugbombardements in mehreren Stadtteilen Rafahs, wo vor Mai über eine Million Menschen Zuflucht gesucht hatten. Der Großteil der Bevölkerung ist seitdem nach Norden geflohen, als israelische Streitkräfte in die Stadt einmarschierten.

„Rafah wird ohne Eingreifen der Welt bombardiert, die Besatzung (Israel) agiert hier frei“, sagte ein Einwohner von Rafah und Vater von sechs Kindern gegenüber Reuters über eine Chat-App.

Israelische Panzer waren in den Gebieten Tel Al-Sultan, Al-Izba und Zurub im Westen von Rafah im Einsatz, ebenso wie in Shaboura im Herzen der Stadt. Sie hielten auch weiterhin die östlichen Stadtteile und Außenbezirke sowie die Grenze zu Ägypten und den lebenswichtigen Grenzübergang Rafah besetzt.

„In den meisten Gebieten sind israelische Streitkräfte stationiert, es gibt auch heftigen Widerstand und sie lassen sie teuer bezahlen, aber die Besatzung ist unethisch und sie zerstören die Stadt und das Flüchtlingslager“, sagte der Bewohner.

Palästinensische Gesundheitsbeamte sagten, ein Mann sei am Morgen durch israelisches Feuer auf der Ostseite von Rafah getötet worden. Sanitäter sagten, sie gingen davon aus, dass in den vergangenen Tagen und Wochen noch viele weitere Menschen getötet worden seien, Rettungsteams sie jedoch nicht erreichen konnten.

Das israelische Militär erklärte, es führe seine „präzisen, geheimdienstlich gestützten Aktivitäten“ in Rafah fort. Dabei seien in den vergangenen Tagen viele palästinensische Schützen im Nahkampf getötet und Waffen erbeutet worden. Die Luftwaffe habe in den vergangenen Tagen Dutzende Ziele im gesamten Gazastreifen angegriffen, hieß es weiter.

Im zentralen Gazastreifen wurden bei zwei getrennten israelischen Luftangriffen auf zwei Häuser in Al-Nuseirat und Al-Bureij 17 Palästinenser getötet, so Sanitäter. In den beiden Flüchtlingslagern leben Familien und Nachkommen von Menschen, die im Krieg um die Staatsgründung Israels 1948 nach Gaza flohen.

„Mit jeder weiteren Stunde Verzögerung tötet Israel mehr Menschen. Wir wollen jetzt einen Waffenstillstand“, sagte Khalil, 45, ein Lehrer aus Gaza, der jetzt mit seiner Familie in die Stadt Deir Al-Balah im zentralen Gazastreifen vertrieben wurde.

„Genug unseres Blutes, das sage ich Israel, Amerika und auch unseren Führern. Der Krieg muss aufhören“, sagte er Reuters über eine Chat-App.

In der Erklärung des israelischen Militärs wurde zu den 17 Todesopfern kein direkter Kommentar abgegeben, es hieß jedoch, die Streitkräfte würden weiterhin gegen Gruppierungen in den zentralen Gaza-Gebieten vorgehen.

Der Kommandant einer Scharfschützenzelle des Islamischen Dschihad sei von einem israelischen Kampfflugzeug getötet worden, und die Truppen hätten zudem eine militante Zelle „eliminiert“, hieß es.

Die bewaffneten Flügel der Hamas und des Islamischen Dschihad erklärten, dass Kämpfer den israelischen Streitkräften in Kampfgebieten mit Panzerabwehrraketen und Mörsergranaten entgegengetreten seien und in einigen Gebieten vorbereitete Sprengsätze gegen Armeeeinheiten gezündet hätten.

Auslöser der israelischen Boden- und Luftoffensive war das Eindringen der Hamas in den Süden Israels am 7. Oktober. Dabei töteten die Hamas israelischen Angaben zufolge rund 1.200 Menschen und nahmen über 250 Geiseln.

Die Offensive hat Gaza in Schutt und Asche gelegt. Den Gesundheitsbehörden zufolge kamen dabei über 37.400 Menschen ums Leben. Große Teile der Bevölkerung sind obdachlos und mittellos.

Seit einem einwöchigen Waffenstillstand im November sind wiederholte Versuche, einen Waffenstillstand zu vereinbaren, gescheitert. Die Hamas besteht auf einem dauerhaften Ende des Krieges und einem vollständigen israelischen Rückzug aus Gaza. Netanjahu weigert sich, den Krieg zu beenden, bevor die Hamas ausgelöscht und die Geiseln freigelassen sind.

(Mit Ausnahme der Überschrift wurde diese Geschichte nicht von NDTV-Mitarbeitern bearbeitet und aus einem syndizierten Feed veröffentlicht.)

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here