Home Nachricht Jason Kelce beleidigte die Royals, bevor Bruder Travis Prinz William traf

Jason Kelce beleidigte die Royals, bevor Bruder Travis Prinz William traf

7
0

Wenn Jason Kelce Prinz William vor dem Treffen seines Bruders beleidigt, wird er einige neue Fans gewinnen.

Und vielleicht einige royalistische Kritiker.

Am ersten Sommerwochenende posierte Taylor Swift mit einem Fan – Prinz William – als er und zwei seiner Kinder ihren ausverkauften Auftritt in London besuchten.

Nur wenige Tage bevor Taylor (und Travis Kelce) den Prinzen von Wales trafen, verurteilte Jason die Monarchien.

Jason Kelce Nr. 62 von den Philadelphia Eagles reagiert, nachdem er am 4. März 2024 im NovaCare Complex seinen Rücktritt aus der NFL bekannt gegeben hat. (Bildnachweis: Tim Nwachukwu/Getty Images)

Prinz William erhielt eine königliche Beleidigung von Jason Kelce

Manchmal haben wir keine andere Wahl, als zu stan.

In der Folge des New Heights-Podcasts von Travis und Jason Kelce vom Mittwoch, 19. Juni, sagte Jason einige sehr richtige Dinge über die Monarchie.

Und – zur Überraschung von niemandem, der mit dem ehemaligen Spieler der Philadelphia Eagles vertraut war – nahm er kein Blatt vor den Mund.

Prinz William, Prinz von Wales, lächelt, als er am 19. Juni 2024 am zweiten Tag des Royal Ascot 2024 auf der Pferderennbahn Ascot teilnimmt. (Bildnachweis: Chris Jackson/Getty Images)

„Ich bin gegen die Ehrung von Königen“, erklärte Jason Kelce fairerweise, bevor er darauf hinwies, dass es sich dabei wohl um ein Kernkonzept der Vereinigten Staaten handelt.

„Hören Sie, wir sind Amerikaner“, argumentierte er. „Wir haben nichts mit den Königen zu tun.“

Obwohl Amerika und seine Gründungsdokumente zahlreiche Mängel aufweisen – von rechtlichen Unklarheiten über systematische Unterdrückung bis hin zu mangelnder Weitsicht – haben die USA mit der Ablehnung der Monarchie absolut richtig gehandelt.

Anscheinend war Travis nicht damit einverstanden, dass Jason die Monarchie herabwürdigte

Jason Kelce fügte einen ziemlich derben Witz hinzu: „Scheiß auf die Könige, aber ich hätte nichts dagegen, wenn (meine Frau) Kylie vor meinen Füßen knien würde.“ Er machte auch Witze über die Idee, dass die Leute ihn mit Weintrauben füttern.

Aus irgendeinem Grund wies sein Bruder Travis seine Meinung zurück und flehte fast: „Nicht ,f–k kings‘.“

Es ist unklar, warum Travis Kelce sich dagegen wehrte, es sei denn, er befürchtete, einige Tage später in der Wembley Arena möglicherweise auf königliche Hoheiten zu treffen. Natürlich hat sich Travis auch in der Vergangenheit geirrt, also empfindet er vielleicht ein gewisses Mitgefühl für die britische Institution.

Der ehemalige NFL-Spieler Jason Kelce reagiert nach einem Match während der ersten Nacht von WrestleMania 40 im Lincoln Financial Field am 6. April 2024. (Bildnachweis: Tim Nwachukwu/Getty Images)

Fairerweise muss man sagen, dass ein Verzicht von Travis auf Widerstand bedeutet hätte, dass er damit den Eindruck erweckt hätte, er stimme zu – auch auf die Gefahr hin, Jason Worte in den Mund zu legen – dass die Monarchie das Vereinigte Königreich objektiv zu einem schlechteren Ort macht.

Und das könnte zu einer unangenehmen Situation führen, wenn er ein Mitglied der britischen Königsfamilie persönlich treffen würde.

Und natürlich tat er genau das. Travis erschien schließlich auf einem Instagram-Foto mit Taylor Swift, Prinz William, Prinzessin Charlotte und Prinz George.

Die Geschichte der Monarchie mit Taylor Swift

Prinz William hat Taylor Swift bereits zuvor getroffen – und zwar bereits 2013. Für Prinz George und Prinzessin Charlotte war es wohl eine viel größere Sache, Taylor bei einem Auftritt zuzusehen, ganz zu schweigen von dem königlichen Meet-and-Greet.

Und hier wird es kompliziert. Denn obwohl Jason in Bezug auf die Monarchie absolut recht hat, bedeutet das nicht, dass er – oder sonst jemand – diese Familie für die Umstände ihrer Geburt verurteilt.

Man kann das, wofür jemand steht, verabscheuen und gleichzeitig anerkennen, dass einzelne Menschen sehr anständig zu sein scheinen. Vielleicht nicht William oder Charles und sicherlich nicht Andrew, aber wir alle hoffen, dass George und Charlotte eine schöne Zeit hatten.

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here