Home Reisen KI-Wissenschaftler Geoffrey Hinton schließt sich CuspAI an und will KI zur Bekämpfung...

KI-Wissenschaftler Geoffrey Hinton schließt sich CuspAI an und will KI zur Bekämpfung des Klimawandels einsetzen

11
0

Geoffrey Hinton ist KI-Wissenschaftler und ehemaliger Mitarbeiter von Google (Datei) | Bildnachweis: AP

Der KI-Wissenschaftler Geoffrey Hinton gab bekannt, dass er sich CuspAI anschließt, um KI im Kampf gegen den Klimawandel einzusetzen.

„Ich freue mich, mitteilen zu können, dass ich dem Beirat von @cusp_ai beigetreten bin, der heute aus dem Stealth-Modus herausgekommen ist und modernste KI nutzt, um eines der dringendsten Probleme anzugehen, mit denen wir als Gesellschaft konfrontiert sind: den Klimawandel“, postete Hinton auf X.

Hinton, der als „Pate der künstlichen Intelligenz“ bezeichnet wird, warnte wiederholt davor, dass der unkontrollierte und unregulierte Fortschritt der künstlichen Intelligenz zum Aussterben der Menschheit führen könnte.

Er gab seine Stelle bei Google vor etwa einem Jahr auf, um in Sachen KI Alarm zu schlagen.

Der X-Account von CuspAI enthielt nur sechs Posts, aber die Organisation sagte, sie sei aus der Verborgenheit gekommen und mache ihre Seed-Finanzierungsrunde in Höhe von 30 Millionen US-Dollar öffentlich.

(Abonnieren Sie unseren Tech-Newsletter „Today’s Cache“, um die wichtigsten Technologienachrichten des Tages zu erhalten.)

Zu den Investoren gehörten unter anderem Hoxton Ventures, Basis Set Ventures, Giant Ventures, Lightspeed Venture Partners, LocalGlobe, Northzone, Touring Capital, FJ Labs, Tiferes Ventures und Zero Prime Ventures.

Dem Beitrag zufolge arbeitet CuspAI mithilfe von KI an Materialwissenschaften, um umweltfreundlichere Designs zu entwickeln, die „einige der kritischsten Herausforderungen der Gesellschaft bewältigen“.

Das Unternehmen gab außerdem eine Partnerschaft mit dem französischen Wissenschaftler Yann LeCun bekannt, der derzeit als leitender KI-Wissenschaftler bei Meta tätig ist.

CuspAI wird außerdem mit dem FAIR-Team von Meta zusammenarbeiten, um fortschrittliche Materialien zur Kohlenstoffabscheidung zu entwickeln.

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here