Home Nachricht Zahl der Pilger in Uttarakhand steigt; Gremium soll Besucheraufkommen regeln

Zahl der Pilger in Uttarakhand steigt; Gremium soll Besucheraufkommen regeln

12
0

Da die Zahl der Pilgertouristen in Uttarakhand dieses Jahr unerwartet hoch war, hat die Landesregierung ein Gremium unter Vorsitz des stellvertretenden Chefsekretärs (ACS) Anand Bardhan eingesetzt, um einen Berichtsentwurf zur Verwaltung nicht nur von Char Dham, sondern „aller großen religiösen Veranstaltungen im Himalaya-Staat“ zu erstellen. Letztes Jahr lag die Zahl der Pilger bei 70 Millionen, und dieses Jahr werden es voraussichtlich fast 100 Millionen sein.


CM: Bedarf an Panel für Yatra und andere religiöse Veranstaltungen spürbar

Das Gremium wäre ein ständiges Gremium, das sich mit Management, Infrastruktur, kreativer Planung, Sicherheitsvorkehrungen, Menschenmengenmanagement und Entwicklungsarbeit im Zusammenhang mit diesen religiösen Veranstaltungen befassen würde. Es hat bereits dreimal getagt und das nächste Treffen ist in ein paar Tagen geplant. Der Berichtsentwurf wird dann an CM Pushkar Singh Dhami übergeben.

Bardhan sagte gegenüber TOI: „Die Behörde würde aus Beamten und öffentlichen Vertretern bestehen. Das frühere Char Dham Devasthanam Board war nur für Char Dham Yatra zuständig, aber diese Behörde würde auch für bedeutende Yatras und Melas wie Kanwar Yatra und Purnagiri Mela verantwortlich sein.“ Er fügte hinzu, dass die Behörde „langfristige Lösungen bieten würde, die helfen würden, die Zahlen zu kontrollieren und die Einrichtungen zu rationalisieren.“

Um den Pilgern den Zugang zu erleichtern, hat Garhwal-Divisionskommissar Vinay Shankar Pandey unter der Leitung von Ministerpräsident Pushkar Singh Dhami die zuvor festgelegte Quote für die Anzahl der Pilger, die die vier Dhams besuchen dürfen, angehoben. Pilger können sich nun an Registrierungsschaltern in Rishikesh und Haridwar für ihre Besuche anmelden, was den Komfort und die Zugänglichkeit verbessert.

Dhami hatte zuvor gesagt, dass die Notwendigkeit für das Gremium nicht nur für Char Dham, sondern auch für andere religiöse Veranstaltungen besteht. Der Schritt erfolgte nach einem gescheiterten Versuch der Regierung von Trivendra Singh Rawat vor einigen Jahren, das Char Dham Devasthanam Board zur Verwaltung der vier Himalaya-Heiligtümer einzurichten, nachdem es zu Protesten von „teerth purohits“ (Priestern) gekommen war. Bis zum 19. Juni hatten 246.000 Pilger in den Char Dham-Heiligtümern gebetet, und weitere 91.610 gingen zum Hemkund Sahib Gurdwara im Garhwal-Himalaya. Während der für nächsten Monat geplanten Kanwar Yatra erwarten die Behörden die Ankunft von fast 50 Millionen Pilgern.

Da außerdem das Manaskhand-Mala-Missionskorridorprojekt in Planung ist, eine Lieblingsinitiative von Premierminister Modi und Ministerpräsident Dhami, die darauf abzielt, bedeutende religiöse Stätten in Kumaon miteinander zu verbinden, dürfte sowohl der reguläre Tourismus als auch der religiöse Tourismus in der Region Kumaon einen starken Anstieg erleben.

Veröffentlicht am 21. Juni 2024 um 12:43 Uhr IST

Treten Sie der Community von über 2 Millionen Branchenexperten bei

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um die neuesten Erkenntnisse und Analysen zu erhalten.

Laden Sie die ETTravelWorld-App herunter

Erhalten Sie Echtzeit-Updates. Speichern Sie Ihre Lieblingsartikel.

Scannen, um die App herunterzuladen

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here