Home Nachricht Der schwierige Start von Skylar Diggins-Smith veranlasst Storm-Trainer dazu, dem Starspieler „Gnade“...

Der schwierige Start von Skylar Diggins-Smith veranlasst Storm-Trainer dazu, dem Starspieler „Gnade“ zu erweisen

11
0

Die Seattle Storm haben im Winter mit zwei Neuverpflichtungen von Starspielern, Nneka Ogwumike und Skylar Diggins-Smith, ein Superteam aufgebaut. Zumindest auf dem Papier. In der ersten Woche der Saison haben wir davon auf dem Platz nichts gesehen, denn die Storm fielen mit einer Niederlage gegen die New York Liberty am Montag auf 1-3 zurück.

Ogwumike musste aufgrund einer Knöchelverletzung bereits pausieren – obwohl es sich anscheinend nicht um ein langfristiges Problem handelt – und Diggins-Smith hat in nur einem von vier Spielen mehr Field Goals als Ballverluste erzielt. Nach einer weiteren schwachen Leistung gegen die Liberty, bei der Diggins-Smith in einem 3-von-13-Schießabend vier Ballverluste erzielte und acht Punkte erzielte, ging Storm-Cheftrainerin Noelle Quinn zu ihrem Star.

„Man muss Respekt vor der Tatsache haben, dass sie zwei Kinder hatte und seit 20 Monaten nicht gespielt hat. Sie ist noch nicht dort, wo sie im vierten Spiel der Saison sein wird“, sagte Quinn sagte. „Sie wird nicht über Nacht wieder die sein, die sie vor 20 Monaten war, und das müssen wir respektieren und ehren. Das tue ich. Als Trainer und als Organisation tun wir das.“

„Meine Gnade als Trainerin besteht also darin, zu wissen, dass sie sich jeden Tag den Hintern abarbeitet. Ihr merkt es nicht. Jeden einzelnen Tag. Zwei Kinder. Nicht eins, zwei. Das können nicht viele. Also muss der Respekt kommen.“ Und der Respekt muss kommen. Das ist eine ausgezeichnete Athletin, die großartige Dinge für diese Liga, für den Frauenbasketball, für die Welt geleistet hat.

Diggins-Smith brachte Anfang letzten Jahres ihr zweites Kind zur Welt und musste während des Mutterschaftsurlaubs die gesamte Saison 2023 für die Phoenix Mercury aussetzen. Als sie am Eröffnungsabend für die Storm debütierte, war es ihr erster echter Spieleinsatz seit dem 4. August 2022.

Angesichts der Umstände war immer zu erwarten, dass Diggins-Smith einige Zeit brauchen würde, bis sie wieder zu ihrer All-WNBA-Bestleistung zurückkehrte. Alle gingen jedoch davon aus, dass sie auf dem Weg dorthin immer noch eine produktive Spielerin sein würde.

Stattdessen erzielt sie durchschnittlich 14,5 Punkte bei 33,3 % aus dem Feld, 5,8 Assists und fünf Ballverlusten pro Spiel. Sie hat mehr Schüsse als Punkte und ist 1 von 13 aus 3-Punkte-Ländern. Von den 15 Spielerinnen mit einer Einsatzquote von mindestens 25 % war die einzige, die weniger effizient war als Diggins-Smith (39,7 % Trefferquote), ihre Rückraumkameradin Jewell Loyd, die sich selbst der Kritik nicht entziehen sollte.

Der vielleicht besorgniserregendste Aspekt ist bisher, wie schwierig ihr Aussehen war. Es wäre eine Sache, wenn ihr nur freie Würfe fehlen würden, aber ein Großteil ihrer Versuche waren harte, umkämpfte Sprünge oder Läufer. Nur 22,7 % ihrer Field Goals fielen am Rand, im Jahr 2022 waren es noch 31,3 %. Bei einem Ballbesitz gegen die Washington Mystics zog sie nach einem Handoff einen 3-Punkte-Wurf an und verfehlte ihn etwa einen Fuß nach links .

Diggins-Smith und der Storm sind zu talentiert, um die ganze Saison über so zu spielen, aber sie müssen eher früher als später die Wende schaffen, sonst riskieren sie, die Teams an der Tabellenspitze aus den Augen zu verlieren.



źródło

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here