Home Reisen Elon Musks Gehirnchip-Firma Neuralink sucht nach dem nächsten menschlichen Freiwilligen, nachdem der...

Elon Musks Gehirnchip-Firma Neuralink sucht nach dem nächsten menschlichen Freiwilligen, nachdem der erste Patient auf ein Problem stößt

12
0

ELON Musk sagte, sein Gehirnchip-Labor Neuralink suche nach einem zweiten menschlichen Teilnehmer.

Der Technologiemogul nutzte die sozialen Medien, um die Neuigkeit zu teilen, nur wenige Tage nachdem sein Unternehmen bekannt gab, dass der erste Patient nach einer Operation ein Problem hatte.

5

Elon Musk sagte, sein Gehirnchip-Labor Neuralink suche nach einem zweiten menschlichen TeilnehmerBildnachweis: Reuters

5

Noland Arbaugh kann seit der Implantation des Chips seine Freunde bei Videospielen schlagenBildnachweis: CaringBridge

5

Arbaugh beschrieb den Chip als „Luxusüberladung“

„Neuralink nimmt Bewerbungen für den zweiten Teilnehmer entgegen“, postete Musk am Freitag auf X.

„Dies ist unser kybernetisches Gehirnimplantat Telepathie, mit dem Sie Ihr Telefon und Ihren Computer einfach durch Denken steuern können.“

Musks Neurotechnologieunternehmen installierte im Januar ein Gehirnimplantat in Noland Arbaugh, seinem ersten menschlichen Testobjekt, was der milliardenschwere Chef von Tesla und X als Erfolg anpries.

Arbaugh war vor acht Jahren durch einen Tauchunfall von den Schultern abwärts gelähmt.

Kurz nach der Implantation erzählte er, wie er Schach und das Videospiel „Civilization“ spielte und Japanisch- und Französischunterricht nahm, indem er mit seinem Gehirn einen Computerbildschirm-Cursor steuerte.

Die Technologie von Neuralink funktioniert mithilfe eines Geräts in der Größe von fünf gestapelten Münzen, das durch einen invasiven chirurgischen Eingriff in das menschliche Gehirn eingeführt wird, wobei die Fäden eine wichtige Signalerfassungskomponente darstellen.

In einem Blogeintrag des Unternehmens heißt es, dass sich die Fäden, die das Implantat mit Arbaughs Gehirn verbinden, kürzlich „zurückgezogen haben … was zu einer Nettoverringerung der Anzahl effektiver Elektroden“ und der Fähigkeit des Patienten, den Cursor zu bedienen, geführt hat.

Das Unternehmen lieferte zwar keine Erklärung für die zurückgehenden Fäden, sagte aber, es habe Modifikationen vorgenommen, um das Implantat empfindlicher auf neuronale Signale zu machen.

Zusammen mit anderen Verbesserungen führte dies zu einer schnellen und anhaltenden Verbesserung der Bits pro Sekunde, die nun die anfängliche Leistung von Noland übertroffen hat.

Der Rückgang der Effizienz des Implantats wurde erstmals vom Wall Street Journal berichtet.

Ziel des 2016 von Musk mitgegründeten Startups ist der Aufbau direkter Kommunikationskanäle zwischen Gehirn und Computern.

Das Ziel besteht darin, die menschlichen Fähigkeiten zu steigern, neurologische Erkrankungen wie ALS oder Parkinson zu behandeln und vielleicht eines Tages eine symbiotische Beziehung zwischen Menschen und künstlicher Intelligenz herzustellen.

Musk ist nicht der Einzige, der versucht, Fortschritte auf dem Gebiet zu erzielen, das offiziell als Gehirn-Maschine- oder Gehirn-Computer-Schnittstellenforschung bezeichnet wird.

„LUXUS-ÜBERLASTUNG“

Arbaugh war nach einem „ungewöhnlichen Tauchunfall“ vor acht Jahren, bei dem ihm zwei Wirbel ausgerenkt wurden, querschnittsgelähmt.

Er sagte, die Technologie habe es ihm ermöglicht, „Dinge wieder alleine zu erledigen, ohne dass ich zu jeder Tages- und Nachtzeit auf meine Familie angewiesen bin“.

NEURALINK-KONTROVERSE

Vorwürfe gegen Neuralink behaupten, dass die Versuchsaffen „extremes Leid“ erlitten hätten.

Bei den Experimenten starben angeblich 15 von 23 Affen.

In einem Fall wurde festgestellt, dass einem Affen einige Finger und Zehen fehlten, was möglicherweise auf Selbstverstümmelung zurückzuführen war, hieß es in juristischen Unterlagen.

In einem anderen Fall wurde festgestellt, dass einem Makakenweibchen Elektroden in das Gehirn implantiert wurden, was zu Erbrechen, Würgen und Keuchen führte.

Eine Autopsie ergab später, dass der Affe eine Gehirnblutung erlitten hatte.

Gerichtsakten zufolge wurden in den Ergebnissen auch blutige Hautinfektionen, kollabierende Affen und andere schreckliche Nebenwirkungen verzeichnet.

„Kein Affe ist an den Folgen eines Neuralink-Implantats gestorben. Um das Risiko für gesunde Affen zu minimieren, haben wir uns bei unseren frühen Implantaten zunächst für Affen im Endstadium entschieden (die bereits kurz vor dem Tod stehen)“, sagte Musk zuvor auf X.

Er ist sogar in der Lage, Freunde bei Videospielen zu schlagen, indem er Schach, Mario Kart und Slay the Spire spielt.

„Ihr gebt mir zu viel, es ist wie eine Luxusüberflutung, ich konnte diese Dinge seit acht Jahren nicht mehr tun und jetzt weiß ich nicht einmal, wo ich anfangen soll, meine Aufmerksamkeit zu verteilen“, erklärte Arbaugh.

„Die Spiele, die ich jetzt spielen kann, sind um Längen besser als die vorherigen.“

„Ich schlage meine Freunde in Spielen, in denen ich sie als Tetraplegiker nicht schlagen sollte.“

5

Der Neuralink-Telepathie-ChipBildnachweis: Neuralink

5

Neuralink verspricht, eine Verbindung zwischen Mensch und Maschine zu seinBildnachweis: Neurolink

Elon Musks Neuralink

Neuralink wurde 2016 gegründet und ist Elon Musks ehrgeizigstes Projekt, das darauf abzielt, die biologische Barriere zwischen menschlichem Gehirn und Big Tech zu beseitigen.

Musks Unternehmen beauftragte zunächst eine Reihe von Experten aus Bereichen wie Neurowissenschaften, Biochemie und Robotik mit der Entwicklung eines Chips, der in den Schädel implantiert werden konnte.

April 2017 – Neuralink kündigte an, dass das Unternehmen kurzfristig Geräte zur Behandlung schwerwiegender Hirnerkrankungen herstellen wolle, mit dem Ziel, den Menschen zu verbessern

April 2021 – Neuralink schockierte die Welt mit einem Video eines Makaken-Affen, der über eine drahtlose Verbindung mit dem Chip Pong spielt und dabei seinen Verstand einsetzt

Mai 2023 – Elon Musks Neuralink hat die Genehmigung der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) für seine erste klinische Studie am Menschen erhalten

Januar 2024 – Das Unternehmen gab bekannt, dass es den Gehirnchip namens Telepathy erfolgreich in einen menschlichen Schädel implantiert hat

Februar 2024 – Elon Musk behauptete, der erste Versuch am Menschen sei erfolgreich gewesen – Patient Null sei in der Lage, eine Maus mithilfe seines Gehirns zu steuern

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here