Home Nachricht Führendes Hamas-Mitglied bei Luftangriff getötet, sagt israelisches Militär

Führendes Hamas-Mitglied bei Luftangriff getötet, sagt israelisches Militär

9
0

Nach einem Austausch gegen palästinensische Gefangene aus israelischen Gefängnissen ging man bis vor Kurzem davon aus, dass 132 von ihnen noch immer in Gaza festgehalten würden. Mittlerweile geht man jedoch davon aus, dass viele von ihnen nicht mehr leben.

Unterdessen teilte das israelische Militär am Sonntag mit, es habe in Abstimmung mit den Vereinigten Staaten einen neuen Grenzübergang für humanitäre Hilfe nach Gaza eröffnet.

Der Übergang mit dem Namen „Western Erez“ sei im Norden des Gazastreifens eröffnet worden, um humanitäre Hilfe zu überweisen, teilte das Militär in einer Erklärung mit.

Der britische Außenminister David Cameron. Foto: Getty Images / TNSAuch am Sonntag, Großbritanniens Außenminister David Cameron sagte, dass die Einstellung der Waffenexporte nach Israel „kein kluger Weg“ sei und die Hamas nur stärken würde Cameron sagte, die beiden Länder seien nicht vergleichbar, da Großbritannien im Gegensatz zu den USA nur sehr geringe Mengen an Wasser in der Stadt Rafah im südlichen Gazastreifen liefere Israels „Das Vereinigte Königreich liefert weniger als 1 Prozent der israelischen Waffen und ist kein staatlicher Lieferant“, sagte Cameron BBC am Sonntag. „Wir haben ein Lizenzsystem und diese Lizenzen können geschlossen werden, wenn festgestellt wird, dass die ernsthafte Gefahr einer schwerwiegenden internationalen Menschenrechtsverletzung besteht.“ US-Präsident Joe Biden hat erklärt, dass seine Regierung die Lieferung von Waffen und Artillerie an Israel einstellen wird, wenn seine Streitkräfte einen umfassenden Angriff auf Rafah, die letzte große Hamas-Hochburg in Gaza, starten.

Die oppositionelle britische Labour Party und Menschenrechtsgruppen argumentieren, dass das Vereinigte Königreich eine ähnliche Position einnehmen und den Verkauf von in Großbritannien hergestellten Waffen oder Komponenten im Rahmen einer Rafah-Offensive stoppen sollte.

Israelische Soldaten sitzen in einem Panzer nahe der Grenze zwischen Israel und Gaza. Das israelische Militär teilte am Sonntag mit, dass ein führendes Hamas-Mitglied bei einem Luftangriff in Gaza getötet wurde. Foto: Reuters

Die US-Regierung erklärte am Freitag, dass Israels Einsatz der von den USA bereitgestellten Waffen in Gaza wahrscheinlich gegen das humanitäre Völkerrecht verstoße. Aber es fügte hinzu, dass die Kriegsbedingungen die US-Beamten daran hinderten, dies bei bestimmten Luftangriffen sicher festzustellen.

Cameron sagte auch, dass es „ein Risiko wäre, das wir nicht eingehen sollten“, wenn britische Truppen im Rahmen der internationalen Hilfsbemühungen in Gaza stationiert würden.

Seine Kommentare folgten Berichten zufolge erwägen die britischen Behörden den Einsatz von Truppen, um humanitäre Hilfsgüter von einem provisorischen Pier aus anzulanden, der vom US-Militär gebaut wird.

Cameron sagte, die Ansicht seiner Regierung sei, dass „das Anziehen britischer Stiefel am Strand tatsächlich kein guter Schachzug“ sei. Er sagte, dass die Hilfslieferung höchstwahrscheinlich von einem Auftragnehmer durchgeführt werde.

US-Außenminister Antony Blinken sagte am Sonntag, Israel fehle ein „glaubwürdiger Plan“ zum Schutz der rund 1,4 Millionen palästinensischen Zivilisten in Rafah und warnte davor, dass ein israelischer Angriff einen Aufstand auslösen könnte, da nicht alle Hamas-Kämpfer in der Stadt im Süden des Gazastreifens getötet würden.

„Israel ist auf dem Weg, möglicherweise einen Aufstand zu erben, wenn noch viele bewaffnete Hamas-Kämpfer übrig sind, oder es hinterlässt ein Vakuum voller Chaos, gefüllt mit Anarchie und wahrscheinlich erneut gefüllt mit der Hamas“, sagte Blinken in der NBC-Sendung „Meet the Press“.

Hamas-Kämpfer, sagte er, kehren bereits in Gebiete im nördlichen Gazastreifen zurück, die Israel angeblich geräumt habe.

Wir haben die gleichen Ziele wie Israel. Wir wollen sicherstellen, dass die Hamas Gaza nicht erneut regieren kann. Antony Blinken, US-Außenminister

Israels geplante Invasion in Rafah hat dazu beigetragen, die tiefsten Spannungen in den Beziehungen zwischen Israel und seinem wichtigsten Verbündeten seit Generationen anzuheizen.

NBC und CBS News sendeten Interviews mit Blinken, in denen die Entscheidung von US-Präsident Joe Biden, eine Bombenlieferung nach Israel aus Angst vor massiven zivilen Opfern in Rafah auszusetzen, und ein Bericht des Außenministeriums, dass der Einsatz von von den USA gelieferten Waffen durch Israel möglicherweise gegen internationales Recht verstoßen habe, im Mittelpunkt standen.

In dem Bericht, der nichts mit der Bombenlieferung zu tun hatte, wurden keine konkreten Verstöße festgestellt, die eine Zurückhaltung der US-Militärhilfe rechtfertigten. Die Kriegswirren verhinderten eine Überprüfung einzelner mutmaßlicher Verstöße.

Die Nutzung ziviler Infrastruktur und Tunnel durch die Hamas „macht es sehr schwierig, insbesondere mitten im Krieg festzustellen“, was in bestimmten Fällen passiert ist, sagte Blinken und verteidigte den von einigen Demokraten und Menschenrechtsgruppen kritisierten Bericht.

Blinken verteidigte die Pause bei der Lieferung von 3.500 2.000-Pfund- und 500-Pfund-Bomben und sagte, Israel fehle an einem „glaubwürdigen Plan“ zum Schutz der in Rafah Zuflucht suchenden Zivilbevölkerung.

Er sagte gegenüber CBS, dass die Lieferung das einzige zurückgehaltene US-Waffenpaket sei.

Aber das könnte sich ändern, sagte er, wenn Israel einen groß angelegten Angriff auf Rafah starten würde, in das Israel nach eigenen Angaben einmarschieren will, um verschanzte Hamas-Kämpfer auszurotten.

Binnenvertriebene Palästinenser verlassen Rafah mit ihrem Hab und Gut, nachdem die israelische Armee einen Evakuierungsbefehl erlassen hatte. Foto: EPA-EFE

Wenn Israel „diese große Militäroperation in Rafah startet, dann gibt es bestimmte Systeme, die wir für diese Operation nicht unterstützen und liefern werden“, sagte Blinken.

Israel brauche „einen klaren, glaubwürdigen Plan zum Schutz der Zivilbevölkerung, den wir noch nicht gesehen haben“, sagte er.

Israel habe auch keinen Nachkriegsplan für die Sicherheit, Verwaltung und den Wiederaufbau von Gaza entwickelt, sagte Blinken und fügte auf CBS hinzu, dass die Vereinigten Staaten mit arabischen Regierungen und anderen an einem solchen Plan arbeiten.

„Wir haben die gleichen Ziele wie Israel“, sagte er. „Wir wollen sicherstellen, dass die Hamas Gaza nicht erneut regieren kann.“

Zusätzliche Berichterstattung von Associated Press, Reuters

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here