Home Reisen Führungskräfte und Analysten sehen weniger trübe Marktaussichten für LKW-Ladungen

Führungskräfte und Analysten sehen weniger trübe Marktaussichten für LKW-Ladungen

25
0

„Es ist klar, dass die Rezession im Lkw-Frachtverkehr im ersten Quartal anhielt“, sagt ATA-Chefökonom Bob Costello. (wendellandcarolyn/Getty Images)

(Bleiben Sie über Verkehrsnachrichten auf dem Laufenden: Holen Sie sich TTNews in Ihren Posteingang.)

Nach Angaben von Spediteuren und Analysten sind die Aussichten für die LKW-Frachtmärkte und -raten nach einem düsteren ersten Quartal weniger trübe.

„Die Branche kommt aus einem herausfordernden Quartal heraus“, sagte Lee Klaskow, leitender Gütertransport- und Logistikanalyst bei Bloomberg Intelligence. „Die verbesserte Stimmung in Verbindung mit dem steigenden Marktnachfrageindex von Truckstop lässt darauf schließen, dass die (Lkw-Ladungs-)Raten von hier aus weiter steigen könnten.“

Laut einer am 8. Mai veröffentlichten Bloomberg-Truckstop-Umfrage hat sich die Stimmung unter nordamerikanischen Spediteuren, die auf dem Spot-Lkw-Ladungsmarkt tätig sind, in den letzten drei Monaten verbessert, obwohl einige Bedenken bestehen bleiben.

„Die Richtung der Tarife wird von angebotsseitigen Faktoren bestimmt, da die Branche weiterhin voll ausgelastet ist“, fügte Klaskow hinzu.

Laut Uber Freight, das am 8. Mai sein Q2-Marktupdate und seinen Ausblickbericht veröffentlichte, bleibt eine Korrektur der Lkw-Ladungskapazität langsamer als erwartet.

Allerdings warnte Uber Freight die Verlader, sich auf einen angespannteren Markt in der zweiten Jahreshälfte vorzubereiten.

„Angesichts der Tatsache, dass die Vertragsraten im Jahresvergleich um 14 % niedriger waren, zeigt die Geschichte, dass der Markt im zweiten Halbjahr enger werden könnte“, stellten die Analysten von Uber Freight fest.

Laut den Führungskräften der Fluggesellschaften hätte das erste Quartal nicht viel schlimmer sein können.

„Ich hätte nie erwartet, dass das Frachtumfeld im Jahr 2024 so hart werden würde“, sagte Alain Bédard, CEO von TFI International, während einer Telefonkonferenz zu den Ergebnissen am 26. April. TFI steht auf Platz 4 der „Transport Topics Top 100“-Liste der größten Miettransportunternehmen in Nordamerika und auf Platz 7 der LKW-Ladungsliste von TT.

„Die Tonnage im März deutet darauf hin, dass das Lkw-Frachtvolumen weiterhin schwach ist, und es ist klar, dass die Rezession im Lkw-Frachtverkehr im ersten Quartal anhielt“, sagte Bob Costello, Chefökonom der American Trucking Association. „In den ersten drei Monaten des Jahres 2024 schrumpfte der Tonnageindex von ATA um 0,8 % gegenüber dem Vorquartal und um 2,4 % gegenüber dem Vorjahr, was die anhaltenden Herausforderungen verdeutlicht, mit denen die Branche zu kämpfen hat.“

Allerdings erwarten die Führungskräfte einiger der größten Transportunternehmen Nordamerikas eine Verbesserung der Bedingungen.

„Ich denke, da gibt es eine gewisse Ermutigung, und ich denke, die Lektüre dessen, was im April passiert ist, ist, dass es in der Lieferkette nicht mehr so ​​viel Flaute gibt wie früher, und wir nähern uns einem Gleichgewicht des Angebots.“ und die Nachfrage, wenn wir nur einen kleinen Anstieg der Nachfrage sehen, fängt an, die Kapazität in bestimmten Märkten zu verschlingen“, sagte Adam Miller, CEO von Knight-Swift Transportation Holdings, am 24. April während der vierteljährlichen Gewinnmitteilung des Unternehmens. Knight-Swift belegt Platz 7 im gemieteten TT100 und ist der bestplatzierte LKW-Ladungstransporteur.

Auch die von Bloomberg und Truckstop befragten Eigentümer-Betreiber und kleinen Flotten sind etwas optimistischer. Die Umfrage ergab, dass die Mehrheit der Spediteure glaubt, dass bessere Zeiten bevorstehen, da der Marktnachfrageindex von Truckstop im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 9 % gestiegen ist, der erste Anstieg im Jahresvergleich nach sieben vierteljährlichen Rückgängen.

Darüber hinaus erwarten nur 26 % der Befragten, dass die Zinsen in den nächsten drei bis sechs Monaten sinken werden, 6 Prozentpunkte weniger als in der entsprechenden Umfrage im vierten Quartal 2023, während 28 % steigende Zinsen erwarten, also 6 Prozentpunkte mehr als im vierten Quartal .

Laut Avery Vise, Vizepräsident für Lkw-Transporte bei FTR Transportation Intelligence, steigen die Spotraten für LKW-Ladungen stetig und werden bis zum dritten Quartal im Jahresvergleich netto positiv sein.

Die Raten dürften im Jahr 2024 insgesamt um 1 % steigen, sagte Vise am 9. Mai während eines Webinars von FTR über die Lage des Frachtmarktes.

Die Vertragszinsen haben ihren Tiefpunkt erreicht und werden bis Ende 2024 im Jahresvergleich netto positiv sein, in diesem Jahr dürften sie jedoch insgesamt um 2 % sinken, sagte er.

Darüber hinaus geht Vise davon aus, dass die LKW-Ladungen in den nächsten zwei Jahren, beginnend im dritten Quartal, erheblich steigen werden. Die Ladungen dürften von weniger als 66 Millionen auf über 68 Millionen steigen, sagte er.

Noch unmittelbarer stieg der Truckload Demand Indicator der Bank of America für die Frachtnachfrageaussichten der Verlader für null bis drei Monate in der Woche, die am 2. Mai endete, von 52,8 zwei Wochen zuvor auf 56,6. BOA-Analysten sagten, dies sei der höchste Stand seit dem 2. Juni 2022 und entspreche dem Zeitraum, in dem die Nachfrageaussichten in der Post-COVID-Nachfrageboomphase zurückgingen. Der Indikator habe auch während der Frachtrezessionen 2012, 2015 und 2019 den Durchschnitt von 54,2 übertroffen, hieß es.

Runderneuern oder nicht runderneuern, das ist hier die Frage. Für einige Wartungsmanager ist die Debatte zwischen dem Kauf neuer oder runderneuerter Reifen ein ständiger Streit. In dieser Folge findet Moderator Michael Freeze mit Alex Aguilar, leitender Trainingsspezialist bei Bridgestone Americas, Antworten zum Thema Reifen. Schalten Sie oben ein oder besuchen Sie RoadSigns.ttnews.com.

Und auf dem Spot-Markt für trockene LKW-Ladungen war das Postvolumen in der ersten Maiwoche das höchste seit sechs Wochen, nachdem in der Vorwoche ein Anstieg von 11 % zum Monatsende verzeichnet worden war, schrieb Dean Croke, Chefanalyst bei DAT Freight & Analytics, am 7. Mai.

In der letzten Woche waren die Volumina von Trockentransportern vor Ort um etwa 6 % höher als 12 Monate zuvor, während sich bei den Ausrüstungsposten die Richtung änderte und sie von Woche zu Woche um 8 % zurückgingen, was dazu führte, dass das Verhältnis von Trockentransporterladung zu LKW wöchentlich um 21 % stieg -vorwoche auf 3,81, sagte er in einem Blog.

Und auf dem Markt für gekühlte LKW-Ladungen hat die Stärke des Obst- und Gemüsemarkts zu Beginn der Saison, angeführt von Kalifornien, wo die Volumina im Vergleich zum Vorjahr um 18 % höher sind, den Spot-Markt für LKW-Ladungen angekurbelt, nachdem letzte Woche das Ladepostvolumen um 12 % gestiegen war.

Auch auf dem Vertragsmarkt gibt es positive Indikatoren.

„Wir prüfen Anzeichen dafür, dass sich die Marktbedingungen allmählich abschwächen. „Zum ersten Mal seit sechs Quartalen verzeichneten wir positive Vertragsverlängerungsabschlüsse im niedrigen einstelligen Bereich für das Lkw-Ladungsnetzwerk“, sagte Mark Rourke, CEO von Schneider, am 2. Mai in einer Telefonkonferenz mit Analysten zu den Ergebnissen.

Allerdings hat der Lkw-Ladungsmarkt die Wende noch nicht vollständig geschafft, und Rourke bemerkte schnell: „Obwohl dies ein vielversprechendes Zeichen ist, haben wir noch nicht genug gesehen, um den Markt an einem Wendepunkt zu betrachten.“

Schneider steht auf Platz 8 der vermietbaren TT100 und auf Platz 6 der LKW-Ladungsliste.

Möchten Sie weitere Neuigkeiten? Hören Sie sich unten das heutige tägliche Briefing an oder klicken Sie hier für weitere Informationen:

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here