Home Reisen Im April steigen die Bestellungen für Lkw der Klasse 8 im Vergleich...

Im April steigen die Bestellungen für Lkw der Klasse 8 im Vergleich zum Vorjahr

4
0

Ein Arbeiter am Fließband in einem Volvo-Werk. Mit Ausnahme des März kam es in diesem Jahr in jedem Monat zu einem Anstieg der Lkw-Bestellungen der Klasse 8 gegenüber dem Vorjahr. (Justin Ide/Bloomberg News)

(Bleiben Sie über Verkehrsnachrichten auf dem Laufenden: Holen Sie sich TTNews in Ihren Posteingang.)

Laut ACT Research stiegen die Bestellungen für nordamerikanische Lkw der Klasse 8 im Jahresvergleich, gingen jedoch im April gegenüber dem Vormonat zurück.

Vorläufige Daten von ACT zeigten, dass die Bestellungen im gleichen Zeitraum im Jahr 2023 von 11.600 um 34 % auf 15.600 Einheiten stiegen und im Vergleich zu den 17.300 Einheiten im Vormonat um 9,8 % zurückgingen. In diesem Jahr war in jedem Monat ein Anstieg gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen, außer im März.

ACT-Präsident und Senior-Analyst Kenny Vieth sagte, dass ein Markt, der in die historisch schlechteste Zeit des Jahres für Bestellungen eintritt – am Tiefpunkt des Rentabilitätszyklus für Käufer von Straßentraktoren – Ergebnisse liefert, die den Erwartungen entsprechen.

„Selbst in guten Jahren liefert das zweite Quartal in der Regel Aufträge, die unter dem Trend liegen, während Aufträge im vierten Quartal am Ende des Zyklus Optimismus auslösen können“, sagte er. „Angesichts der anhaltenden Talsohle bei Frachtvolumen und -raten in den jüngsten Daten von DAT und anhaltenden Marktüberkapazitäten war die Rentabilität der Spediteure, wie sie sich an der Finanzleistung der börsennotierten Mietspediteure zeigt, im ersten Quartal düster.“

„Es verlangsamt sich definitiv, aber ich wäre vorsichtig, wenn ich die Zahlen im Jahresvergleich vergleiche, weil letztes Jahr eine völlig andere Situation war“, fügte Kyle Treadway, Präsident von Kenworth Sales Co., hinzu. „Der Auftragseingang wurde von den Herstellern diktiert, nicht vom Markt.“

Treadway stellte fest, dass der aktuelle Markt durch mangelndes Vertrauen der Spediteure in die Auftragsankurbelung gekennzeichnet sei. Allerdings weist er darauf hin, dass dies nicht generell zutrifft; Bestimmte Märkte wie der gewerbliche Bau oder die Landwirtschaft befinden sich in unterschiedlichen Marktzyklen und weisen daher ein unterschiedliches Vertrauensniveau auf. Dasselbe gelte für private Flotten, sagte er.

Runderneuern oder nicht runderneuern, das ist hier die Frage. Für einige Wartungsmanager ist die Debatte zwischen dem Kauf neuer oder runderneuerter Reifen ein ständiger Streit. In dieser Folge findet Moderator Michael Freeze mit Alex Aguilar, leitender Trainingsspezialist bei Bridgestone Americas, Antworten zum Thema Reifen. Schalten Sie oben ein oder besuchen Sie RoadSigns.ttnews.com.

„Wir sehen ein stärkeres Wachstum bei privaten Flotten als bei Mietfahrzeugen“, sagte Treadway. „Es ist ein neuer Trend. Soweit ich weiß, wollen die Verlader mehr Kontrolle über die Tarife, die Pünktlichkeit und die Kapazität haben.“

FTR Transportation Intelligence veröffentlichte einen Bericht, dem zufolge die vorläufigen Nettobestellungen für Klasse 8 für April bei 14.000 Einheiten lagen, was einem Rückgang von 28 % gegenüber März, aber einem Anstieg von 12,5 % im Jahresvergleich entspricht. Der Bericht stellte außerdem fest, dass die Ergebnisse mit den jüngsten Nachfragetrends übereinstimmten und den saisonalen Erwartungen entsprachen.

„Trotz des Rückgangs im Vergleich zum Vormonat deutet die Tatsache, dass die Bestellungen deutlich über dem Niveau von April 2023 gestiegen sind, darauf hin, dass der Markt immer noch solide ist“, sagte Dan Moyer, Senior Analyst für Nutzfahrzeuge bei FTR. „Die anhaltende Stagnation auf den Frachtmärkten hat die Flotten nicht davon abgehalten, bereit zu sein, neue Ausrüstung zu bestellen. Die Auftragsbestände lagen unter dem historischen Durchschnitt, entsprechen aber weiterhin den saisonalen Trends.“

FTR wies in dem Bericht darauf hin, dass die Q1-Werte die Bedenken hinsichtlich eines raschen Nachfragerückgangs größtenteils zerstreuten und dass die Marktleistung leicht über dem Niveau der Ersatzbestellungen liegt. Es wurde außerdem darauf hingewiesen, dass sich die Auftragseingänge weiterhin im saisontypischen Tempo verlangsamt haben. Damit beläuft sich die Gesamtzahl der letzten 12 Monate auf 267.700 Einheiten.

„Die Bestellungen der US-amerikanischen und kanadischen Industrie waren im April dieses Jahres etwa 25 % höher als im April 2023“, sagte Magnus Koeck, Vizepräsident für Strategie, Marketing und Markenmanagement bei Volvo Trucks North America. „Die Bestellungen aus den USA waren sogar noch höher, während die Bestellungen aus Kanada um etwa 10 % zurückgingen. Wenn wir sehen wollen, dass der gesamte US-amerikanische und kanadische Einzelhandelsmarkt in diesem Jahr die prognostizierte Marke von (270.000) erreicht, müssen die Bestellungen in Zukunft stärker ausfallen.“

„Niedrige Frachtraten wirken sich weiterhin auf die Nachfrage nach Schwerlastzugmaschinen aus und die Bestellungen sind im Monatsvergleich im Vergleich zum Vorjahr leicht zurückgegangen“, sagte Jonathan Randall, Präsident von Mack Trucks North America. „Dennoch blieben die Berufsverkäufe aufgrund der starken Verbraucherausgaben und eines robusten Baumarkts stabil.“

Koeck stellte fest, dass die April-Ergebnisse die niedrigsten Auftragszahlen seit April 2023 markierten, ein Hinweis darauf, dass sich die Branche mitten in einem erwarteten Abschwung befindet. Er zeigte sich jedoch auch zuversichtlich, dass es gegen Ende dieses Jahres einen Aufschwung geben wird, und vermutet, dass es zu einem kurzfristigen Aufschwung kommen könnte, wenn die Lkw-Hersteller in der zweiten Jahreshälfte ihre Auftragsbücher öffnen.

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here