Home Nachricht Kann Donald Trump im Falle seiner Verhaftung US-Präsidentschaftswahlen anfechten?

Kann Donald Trump im Falle seiner Verhaftung US-Präsidentschaftswahlen anfechten?

8
0

Donald Trump sagte, er sei mit einer möglichen Gefängnisstrafe oder einem Hausarrest „okay“. (Datei)

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump wurde kürzlich in allen 34 Anklagepunkten im Schweigegeldprozess für schuldig befunden. Das Urteil eines New Yorker Gerichts letzte Woche war das erste Mal, dass ein ehemaliger US-Präsident in einem Strafverfahren angeklagt und verurteilt wurde. Es scheint jedoch, dass der Fall noch lange nicht abgeschlossen ist.

Die Urteilsverkündung für Trump ist für den 11. Juli angesetzt, vier Tage bevor die Republikaner zusammenkommen, um offiziell ihren Präsidentschaftskandidaten für die Wahlen im November 2024 zu wählen.

Wird Trump ins Gefängnis kommen?

Eine große Frage vor der Urteilsverkündung am 11. Juli ist, ob Trump ins Gefängnis muss. In einem Interview mit Fox News am Sonntag sagte er, er sei mit einer möglichen Gefängnisstrafe oder einem Hausarrest „okay“.

„Ich bin damit einverstanden“, sagte er, als er zu den möglichen Strafen befragt wurde.

„Ich habe neulich im Fernsehen gesehen, wie einer meiner Anwälte sagte: ‚Oh nein, das wollen Sie dem Präsidenten nicht antun.‘ Ich sagte: Man bettelt um nichts“, bemerkte er.

Der ehemalige US-Präsident fügte jedoch hinzu, dass die Öffentlichkeit dies nur schwer akzeptieren würde.

„Ich bin nicht sicher, ob die Öffentlichkeit das dulden würde … Ich glaube, es wäre schwer für die Öffentlichkeit, das zu ertragen. Wissen Sie, an einem bestimmten Punkt gibt es einen Bruch“, bemerkte er.

Eine solche Gefängnisstrafe ist jedoch ungewöhnlich für Personen, die im Bundesstaat New York wegen der Fälschung von Geschäftsunterlagen verurteilt werden – der Anklage, die dem Ex-Präsidenten in seinem Prozess vorgeworfen wurde. Die Höchststrafe für dieses Verbrechen beträgt bis zu vier Jahre Haft, berichtete Reuters.

Der Vorwurf der Fälschung von Geschäftsunterlagen wird in New York als Straftat der Klasse E eingestuft, dem niedrigsten Straftatbestand im Bundesstaat, wie die Associated Press feststellte.

Letztendlich wird es vom Richter abhängen. Inwieweit der Richter die politischen und logistischen Komplexitäten einer Inhaftierung Trumps berücksichtigt, der auf eine weitere Amtszeit im Weißen Haus hofft, bleibt abzuwarten.

Zu den weiteren Strafen zählen in diesem Fall eine Geldstrafe oder eine Bewährungsstrafe.

Dem 77-Jährigen drohen allerdings in den anderen drei Verfahren, die derzeit gegen ihn laufen, längere Haftstrafen. Diese sind jedoch bisher durch Berufungen und andere Rechtsstreitigkeiten ins Stocken geraten.

Kann Trump bei Umfragen noch antreten?

Obwohl Trump in 34 Anklagepunkten für schuldig befunden wurde, hindert ihn die Verurteilung nicht daran, seinen Wahlkampf fortzusetzen oder für das Präsidentenamt zu kandidieren. Er darf in seinem Heimatstaat Florida für sich selbst stimmen, bis er im Staat New York aus dem Gefängnis entlassen wird. Nach der Urteilsverkündung kann er seine Verurteilung auch vor einem Berufungsgericht in New York und möglicherweise vor dem obersten Gericht des Staates anfechten.

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here