Home Reisen Marktkapitalisierung von Nvidia steigt inmitten von „Gamma Squeeze“ um 350 Milliarden Dollar

Marktkapitalisierung von Nvidia steigt inmitten von „Gamma Squeeze“ um 350 Milliarden Dollar

6
0

Schalten Sie den Editor’s Digest kostenlos frei

Nvidia hat seit der Bekanntgabe der Ergebnisse des ersten Quartals vor etwas mehr als einer Woche in einem äußerst volatilen Handelsverlauf 350 Milliarden Dollar an Marktwert hinzugewonnen, was teilweise auf eine Rückkopplungsschleife beim Handel auf dem riesigen Optionsmarkt des Chipherstellers zurückzuführen ist.

Trotz eines Kursrückgangs am Ende der Woche wurde das Unternehmen zum Handelsschluss am Freitag mit 2,69 Billionen Dollar bewertet, mehr als JPMorgan, Berkshire Hathaway und Meta zusammen. Seit dem 23. Mai, als es ein rasantes Umsatzwachstum für die ersten drei Monate des Jahres bekannt gab, hat es rund 350 Milliarden Dollar zugelegt. Auf dem Höhepunkt zu Beginn der Woche war sein Wert um fast eine halbe Billion Dollar gestiegen, was einem Zuwachs von fast der Marktkapitalisierung von Tesla in nur wenigen Tagen entspricht.

Obwohl viele Investoren von den Rekordgewinnen von Nvidia angezogen wurden, weisen Analysten darauf hin, dass der Anstieg der letzten Woche die Merkmale eines sogenannten „Gamma Squeeze“ aufweist. Bei einem solchen Marktphänomen zwingt der Massenkauf von Call-Optionen – Derivate, die Händlern das Recht geben, zu einem festgelegten Preis zu kaufen und die sich auszahlen können, wenn die Aktie steigt – die Broker auf der anderen Seite des Handels dazu, Aktien der zugrunde liegenden Aktie zu kaufen, um sich abzusichern.

Als der Aktienkurs von Nvidia diese Woche stieg, kauften bullishe Händler immer mehr Call-Optionen und zwangen die Broker, weitere Nvidia-Aktien zu kaufen. Dies treibt den Aktienkurs des Unternehmens nach oben und steigert die Nachfrage nach Calls, was einen sich selbst verstärkenden Kreislauf weiterer Absicherungsmaßnahmen der Händler in Gang setzt.

„Nvidia ist zu einer Abrissmaschine mit nur einer Richtung geworden“, sagte Charlie McElligott, ein Aktienderivate-Stratege bei Nomura. Händler, die Call-Optionen verkauft haben, müssen „losgehen und Nvidia kaufen, um für die Rallye abgesichert zu bleiben“.

Die Aktien schlossen am Freitag 0,8 Prozent niedriger, dennoch hat der Chiphersteller den Abstand zu Apple und Microsoft, die lange Zeit die beiden größten Unternehmen auf den US-Märkten waren, dramatisch verringert.

Gamma-Squeezes „brauchen einen Auslöser“, sagte Steve Sosnick, Chefstratege bei Interactive Brokers. „Ein Gewinnübertreffen, eine erhöhte Prognose und eine Aktienaufteilung … sind alles mögliche Auslöser“, fügte er hinzu und bezog sich dabei auf eine Aktienaufteilung im Verhältnis 1:10, die Nvidia zusammen mit der Gewinnmitteilung bekannt gab.

Solche Engpässe sind nicht ungewöhnlich. Die Meme-Aktienrallye Anfang 2021, die sich um den Videospielehändler GameStop drehte, war ein weiteres Beispiel dafür, wie Händler kurzfristige, aus dem Geld liegende Call-Optionen kauften, was die Broker dazu zwang, die Aktien des Unternehmens aufzukaufen, was eine riesige, wenn auch kurzlebige Rallye auslöste.

Anders als GameStop kann Nvidia Gewinnmargen von über 50 Prozent vorweisen und verkörpert seit Kurzem auch die Hoffnungen der Anleger, dass generative künstliche Intelligenz – eine Technologie, die auf den Chips des Unternehmens läuft – einen möglicherweise transformativen Effekt auf die Weltwirtschaft haben könnte.

Selbst Anleger, die meinen, Nvidias Aufschwung sei zu weit gegangen, können die Aktie nur schwer ignorieren. „Wenn man eine perfekte Momentum-Aktie entwerfen würde, wäre es Nvidia“, sagt Aswath Damodaran, Professor an der New York University und Experte für Aktienbewertung, und meint damit Unternehmen, die von ihrer eigenen Performance in der Vergangenheit getragen werden.

Die Begeisterung für generative KI und die Nvidia-Chips, die ihr zugrunde liegen, hat derart zugenommen, dass „wenn Microsoft riesige Investitionsausgaben ankündigt und Nvidia der Empfänger dieser Ausgaben ist, beide Aktien aufgrund derselben Neuigkeiten endlos steigen“, sagte Josh Brown, CEO von Ritholtz Wealth Management, diese Woche in einer Mitteilung an seine Kunden.

„Es ist ein Karussell, das sich aus seiner eigenen Dynamik speist und jeder hat die beste Zeit seines Lebens. Bis eines der Ponys dieses Karussells stolpert. Oder irgendein CFO irgendwo sieht sich die Ausgaben an, vergleicht sie mit der tatsächlichen Kapitalrendite und beschließt, die Dinge langsamer anzugehen“, fügte Brown hinzu.

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here