Home Nachricht Mauricio Pochettino verlässt Chelsea im gegenseitigen Einvernehmen nach nur einer Saison als...

Mauricio Pochettino verlässt Chelsea im gegenseitigen Einvernehmen nach nur einer Saison als Trainer | Fußballnachrichten

14
0

Mauricio Pochettino hat Chelsea im gegenseitigen Einvernehmen nach nur einer Saison als Trainer verlassen.

Pochettino führte seine junge Mannschaft zum Carabao-Cup-Finale und zum FA-Cup-Halbfinale und beendete die Premier-League-Saison trotz einer weitgehend schwierigen Saison mit fünf Siegen in Folge und sicherte sich mit einem sechsten Platz den europäischen Fußball. Chelsea hatte die vorherige Saison auf dem 12. Platz abgeschlossen.

In einer am Dienstag veröffentlichten Erklärung hieß es: „Der FC Chelsea kann bestätigen, dass der Verein und Mauricio Pochettino sich in beiderseitigem Einvernehmen darauf geeinigt haben, getrennte Wege zu gehen.“

Auch die Co-Trainer Jesus Perez, Miguel d’Agostino, Toni Jimenez und Sebastiano Pochettino sind abgereist.

Pochettino sagte: „Vielen Dank an die Chelsea-Eigentümergruppe und die Sportdirektoren für die Gelegenheit, Teil der Geschichte dieses Fußballvereins zu sein. Der Verein ist jetzt gut aufgestellt, um in den kommenden Jahren in der Premier League und in Europa weiter voranzukommen.“

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen besser zugänglichen Videoplayer

KOSTENLOS ZUM ANSEHEN: Highlights vom Premier-League-Duell zwischen Chelsea und Bournemouth.

Der 52-jährige Argentinier, der erst seit elf Monaten im Amt war, wurde im vergangenen Mai nach einem langwierigen Rekrutierungsprozess ernannt und ersetzte Interimsmanager Frank Lampard, der nach der Entlassung von Graham Potter im April 2023 kam.

Chelsea gab im Sommer mehr als 400 Millionen Pfund für Neuverpflichtungen aus – viele davon unter 25 Jahren –, verkaufte aber auch Spieler im Wert von fast 250 Millionen Pfund, darunter erfahrene Spieler in der Umkleidekabine wie Cesar Azpilicueta, N’Golo Kante und Mateo Kovacic geht alle.

Nach einem Sieg am letzten Spieltag gegen Bournemouth am Sonntag sagte Pochettino, er wisse nicht, ob Chelsea eine Überprüfung zum Saisonende durchführen werde, um über seine Zukunft zu entscheiden, aber nach Gesprächen am Montag sei beschlossen worden, dass er zurücktreten werde.

Die Sportdirektoren des Vereins, Laurence Stewart und Paul Winstanley, sagten: „Im Namen aller bei Chelsea möchten wir Mauricio unseren Dank für seine Dienste in dieser Saison aussprechen.“

Bild:
Chelsea besiegte Bournemouth am letzten Spieltag der Saison und belegte den sechsten Platz in der Premier League

„Er ist jederzeit wieder an der Stamford Bridge willkommen und wir wünschen ihm für seine zukünftige Trainerkarriere alles Gute.“

Der 51-Jährige kam nach einem Jahr Arbeitslosigkeit. Zuvor gewann er während einer 18-monatigen Amtszeit bei Paris Saint-Germain die Ligue 1 und war mehr als fünf Jahre lang Trainer von Tottenham, wo er 2019 das Champions-League-Finale erreichte.

Ipswichs Kieran McKenna, Leicesters Enzo Maresca, Stuttgarts Sebastian Hoeneß und Girona-Trainer Michel stehen Berichten zufolge auf der Liste möglicher Ersatzspieler der Blues.

Pochettino wird voraussichtlich Anfang Juni zum zweiten Mal in Folge die Weltelf bei Soccer Aid leiten. Das Benefizspiel findet im Heimstadion von Chelsea an der Stamford Bridge statt.

„Die Geschichte wiederholt sich, als Pochettino abreist“

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen besser zugänglichen Videoplayer

Sky Sports News geht davon aus, dass Mauricio Pochettino Chelsea im gegenseitigen Einvernehmen verlassen hat, aber warum verlässt der Argentinier?

Sky Sports‘ Chefreporter Kaveh Solhekol:

„Wir alle wissen, dass Mauricio Pochettino eine ziemlich schwierige Saison an der Stamford Bridge hatte, aber es schien, als hätten sich die Dinge geändert. Die Ergebnisse waren besser geworden, die Fans fühlten sich mit ihm und der Mannschaft verbunden.“

„Aber die Saison endete und Mauricio hatte ein Treffen mit den beiden Sportdirektoren von Chelsea, und nach den Gesprächen beschlossen sie, darüber zu schlafen. Letztendlich hatten jedoch beide Seiten das Gefühl, dass sie es in Zukunft nicht schaffen würden, es zum Laufen zu bringen, sie waren auf unterschiedlichen Wegen.“

„Pochettino gab bekannt, dass er kürzlich mit Todd Boehly zu Abend gegessen hatte, und das war gut gelaufen, aber hinter den Kulissen gab es einige Zweifel. Chelsea ist ein so großer Verein, politisch ist viel los.“

„Chelsea glaubt, dass sie ein Champions-League-Klub sind. Aus verschiedenen Gründen haben sie dieses Ziel nicht erreicht. Es gibt keine Feindseligkeiten zwischen den Besitzern und Mauricio Pochettino, die Spieler mögen ihn und die Fans mögen ihn auch.“

„Es ist ein Job, der Zeit braucht. Chelsea-Manager bekommen nicht viel Zeit und es scheint, als würde sich die Geschichte unter der neuen Eigentümerschaft wiederholen.“

Pochs letztes Interview: „Meine Zukunft wird von den Eigentümern entschieden“

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen besser zugänglichen Videoplayer

Nach Chelseas letztem Premier-League-Spiel der Saison behauptete Mauricio Pochettino, dass seine Zukunft im Verein außerhalb seiner Kontrolle liege.

Warum ist Poch jetzt gegangen und wer ist als nächstes an der Reihe?

Sky Sports‘ Chefreporter Kaveh Solhekol:

„Pochettinos Vertrag hatte noch ein Jahr Laufzeit und die Vertragsbedingungen werden eingehalten.“

„Ein Problem war, dass Chelsea im kommenden Juni (2025) an der Klub-Weltmeisterschaft teilnimmt und dann sein Vertrag endet.“

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen besser zugänglichen Videoplayer

Kaveh Solhekol verrät, dass Chelsea aus Respekt vor dem scheidenden Trainer Mauricio Pochettino noch keinen potenziellen Nachfolger kontaktiert habe und die Suche nach einem neuen Trainer gerade erst beginne.

„Chelsea und Pochettino mussten sich also beide entscheiden, ob sie sich jetzt auf einen neuen Deal einigen oder getrennte Wege gehen wollten.“

„Chelsea konnte in der nächsten Saison nicht mit einem Trainer antreten, dessen Vertrag während der Klub-Weltmeisterschaft auslaufen würde.

„Chelseas Führungsgruppe respektiert die Arbeit, die Pochettino geleistet hat, und die Beziehungen verliefen freundschaftlich – sie haben nicht hinter Pochettinos Rücken gehandelt und mit anderen Managern gesprochen.“

„Personen wie Thomas Tuchel, Jose Mourinho und Antonio Conte werden nicht berücksichtigt.

„Sie möchten, dass ein dynamischer Trainer in einer Struktur arbeitet, die fest verankert und verankert ist.“

źródło

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here