Home Reisen Nein danke Google, ich möchte keine KI-Yoga-Bestie

Nein danke Google, ich möchte keine KI-Yoga-Bestie

6
0

Wie viele TechRadar-Leser habe ich mir gerade Google IO 2024 angeschaut und all die neuen Dinge gesehen, zu denen die Gemini-KI fähig ist. Während ich zuhörte, war ich aus der Sicht eines Laien sehr interessiert, aber als Fitness- und Wearables-Redakteur von TechRadar glaubte ich nicht, dass für mich viel dabei war. Ich war auf jeden Fall enttäuscht über das Fehlen einer Wear OS 5-Ankündigung.

Aber meine Ohren wurden gespitzt, als Sissie Hsaio, Vizepräsidentin bei Google und General Managerin für Gemini-Erlebnisse, vorführte, wie man Gemini am besten in der multimodalen Gemini-App nutzen kann, mit einer Vorschau auf eine neue Funktion namens Gems. Gems soll in den kommenden Monaten veröffentlicht werden und speichert im Wesentlichen erfolgreiche Expertenaufforderungen, damit Sie später darauf aufbauen können. Hsaio kreiert vor dem Publikum ein Juwel namens „Cliffhanger-Kurator“, das ihr dabei helfen soll, faszinierende Wendungen in Kurzgeschichten zu schreiben.

„Edelsteine ​​sind eine große Zeitersparnis, wenn man immer wieder auf bestimmte Weise mit Zwillingen interagieren möchte“, sagte Hsaio. „Gems wird in den kommenden Monaten auf den Markt kommen und unsere vertrauenswürdigen Tester finden bereits so viele kreative Möglichkeiten, sie zu nutzen. Sie könnten als Ihre beste Yoga-Freundin, Ihr persönlicher Sous-Chef, ein Mathe-Lehrer fungieren …“

Und da war es. In dem Moment, als ich „Yoga Bestie“ hörte, begann ich zusammenzuzucken, da ich wusste, dass künstliche Intelligenz wieder einmal im Gesundheits- und Fitnessbereich Einzug hielt.

Gemini ist, wie jede künstliche Intelligenz, ein Dienst, der Ihnen das Leben erleichtern soll. Das ist selbstverständlich, wenn es darum geht, E-Mails zu beantworten, Gespräche zusammenzufassen und Bilder von Gitarren spielenden Katzen zu generieren. In dem niedlichen Video nach Hsaios Präsentation bittet ein Benutzer ChatGPT jedoch auch um eine Trainingsroutine, um größere Waden zu bekommen, und bittet um die Umformulierung von E-Mails oder den Vorschlag von Memoirentiteln.

(Bildnachweis: Google)

Der Gesundheits- und Fitnessbereich unterscheidet sich von vielen Informationsverarbeitungsanforderungen darin, dass er körperliche Aktivität und Wiederholung erfordert. Früher habe ich geglaubt, man könne es nicht automatisieren, stärker zu werden, man könne das Laufen nicht rationalisieren und man könne keine KI nutzen, um im Yoga besser zu werden. Ich glaube es immer noch irgendwie. Aber, bei den Göttern, Big Tech wird es auf jeden Fall versuchen, und am Ende wird es mit roher Gewalt zum Erfolg kommen. Es hat mich wider besseres Wissen bereits halb davon überzeugt, dass KI einen Platz im Fitnessstudio hat.

Meine erste Ahnung, dass dies geschah, war durch die algorithmisch generierten empfohlenen Lauftrainings der besten Garmin-Uhren. Dann kam dieses Jahr der MWC 2024, als ich das Potenzial der KI erkannte, die menschliche Leistung anhand von Filmmaterial abzubilden. Wir werden bald sehen, wie viele Leute Google Gemini nach Trainingsratschlägen fragen, genau wie dieses Werbevideo.

Ich habe meine eigenen Vorbehalte, KI-Diensten uneingeschränkten Zugriff auf meine historischen Gesundheitsinformationen zu gewähren, obwohl Hsaio versichert hat, dass „Ihre Dateien nicht zum Trainieren unserer Modelle verwendet werden“. Ich wäre auch vorsichtig, wenn ich jeglichen Fitnessvorschlägen eines Anbieters folge, der nicht über Verletzungen, persönliche Einschränkungen, bestehende Beschwerden usw. sprechen kann. Allerdings bin ich ein großer Heuchler, denn ich habe immer noch einige der von Garmin empfohlenen Trainingsstrukturen befolgt. Warum bereitet mir die Vorstellung, dass künstliche Intelligenz beim Verbraucherwohlbefinden eine Rolle spielt, Gänsehaut, wenn es sich doch um eine nützliche Zwangsläufigkeit handelt?

(Bildnachweis: Shutterstock)

Ich glaube, nach kurzem Nachdenken fühle ich mich unwohl angesichts des Eindringens von KI in einen physischen Raum, insbesondere in einem Raum, der sich auf Übungen der Achtsamkeit und des Kontakts mit dem Körper konzentriert, wie etwa Yoga. In einer idealen Welt für einen durchschnittlichen Big-Tech-Manager werden wir uns niemals von unseren Telefonen, Laptops und Apps trennen und als jemand, der einen Großteil meiner wachen Stunden damit verbringt, auf einen Bildschirm zu starren, Sport treiben (insbesondere Yoga, was den Praktizierenden ermutigt). Zeit damit zu verbringen, nach innen zu schauen, anstatt auf blaue Lichtquellen zu schauen) ist mein großer Entkoppler.

Wenn Sie keinen Zugang zu persönlichen Yoga-Kursen haben und eine Anleitung benötigen, die Sie nicht über Video-Workouts auf YouTube erhalten, kann Gemini Ihnen möglicherweise einige gute Yoga-Hinweise geben, beliebte Bewegungsabfolgen vorschlagen und beschreiben, wie das geht Führen Sie diese Bewegungen aus. Lassen Sie sich jedoch nicht von der Idee einer virtuellen „Yoga-Bestie“ täuschen. Google beherrscht diese entspannte, freundliche und hilfreich klingende Sprache großartig, aber ist eine beste Freundin wirklich eine beste Freundin, wenn sie etwas von dir will?

Meistens handelt es sich dabei um Ihre Abonnementgebühr für die Gemini-App, aber Sie möchten auch, dass Sie Ihr „Yoga-Bestie“-Gem Schritt für Schritt weiter ausbauen, um es besser zu machen. Es möchte von Ihnen lernen, indem es die Essenz einer Übung, die darauf ausgelegt ist, Sie in der realen Welt zu verankern, in Datenpunkte umwandelt und diese an die Server von Google zurücksendet, damit andere Algorithmen darüber nachdenken können.

Zwillinge mögen zwar in der Lage sein, Ihre Trainingsgewohnheiten zu verbessern, wenn sie sorgfältig eingesetzt werden, aber einen virtuellen Dienst, der alles über die datengesteuerte Kommerzialisierung des modernen Lebens repräsentiert, in einen achtsamen, physischen Raum zu bringen, kommt mir etwas falsch vor.

Also nein danke Google. Ich möchte keine Yoga-Freundin mit dir sein.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here