Home Nachricht Nordkorea vs. Südkorea: Mit Müll gefüllte Luftballons, K-Pop aus den Lautsprechern

Nordkorea vs. Südkorea: Mit Müll gefüllte Luftballons, K-Pop aus den Lautsprechern

7
0

Nordkorea schickt seit Mai in Wellen mit Müll gefüllte Ballons über die Grenze.

Neu-Delhi:

Südkorea hat angekündigt, erstmals seit sechs Jahren wieder Lautsprecheransagen gegen Nordkorea zu machen. Dies ist ein Zeichen zunehmender Spannungen mit dem Nachbarland. Die Entscheidung folgt auf die jüngsten Provokationen aus Pjöngjang, bei denen Hunderte mit Müll beladene Ballons über die Grenze nach Südkorea geschickt wurden.

Die Wiederaufnahme der Übertragungen, die aufgrund einer Vereinbarung aus dem Jahr 2018 gestoppt worden waren, markiert eine erhebliche Eskalation im anhaltenden Konflikt zwischen den beiden Koreas. Die Übertragungen werden über bis zu 24 Hochleistungslautsprecher ausgestrahlt, die strategisch nahe der Grenze der entmilitarisierten Zone positioniert sind. Sie sollen tief in nordkoreanisches Territorium vordringen und eine Entfernung von über 20 Kilometern abdecken.

Die ehemalige südkoreanische Präsidentin Park Geun-hye bezeichnete die Lautsprecherübertragungen einst als „die wirksamste Form der psychologischen Kriegsführung“ und verwies auf ihre Rolle bei der Ermutigung von Nordkoreanern, in den Süden zu überlaufen. Diese Meinung wird von Überläufern geteilt, die vor dem unterdrückerischen Regime im Norden flohen, was die psychologische Wirkung solcher Übertragungen auf die Bevölkerung unterstreicht.

Bildnachweis: AFP

Die Sendungen, die vom südkoreanischen Militär als „Stimme der Freiheit“ bezeichnet werden, behandeln Themen wie die Überlegenheit der liberalen Demokratie, den wirtschaftlichen Erfolg Südkoreas, die Berechtigung einer Wiedervereinigung und die harten Lebensrealitäten in der nordkoreanischen Gesellschaft.

Nordkorea reagierte jedoch auf Südkoreas Vorgehen mit einer eigenen Provokation und schickte heute 300 mit Müll gefüllte Ballons über die Grenze. Kim Yo Jong, die Schwester des nordkoreanischen Führers Kim Jong Un, warnte vor möglichen Vergeltungsmaßnahmen, sollte Südkorea mit den Lautsprecherdurchsagen und der Verbreitung von Propaganda-Flugblättern gegen Pjöngjang fortfahren.

„Dies ist der Auftakt zu einer sehr gefährlichen Situation“, sagte Kim Yo Jong, die Schwester von Kim Jong Un. Sie ist nicht nur die Schwester des Machthabers, sondern auch stellvertretende Abteilungsleiterin der regierenden Arbeiterpartei.

Am Wochenende schickte Nordkorea Hunderte mit Müll gefüllte Ballons in den Süden. Die Stadtverwaltung von Seoul und Beamte der umliegenden Provinz Gyeonggi schickten am Samstag eine SMS-Warnung an die Einwohner, in der sie vor den Ballons warnten.

Nordkorea hat seit Mai in Wellen mit Müll gefüllte Ballons über die Grenze geschickt, als Reaktion auf die von Südkorea geschickten Propagandaballons gegen Pjöngjang.

Die nordkoreanische Regierung erklärte, dass das Ballonsteigen am vergangenen Sonntag beendet worden wäre, wenn nicht die zehn Ballons einer südkoreanischen Gruppe namens „Kämpfer für ein freies Nordkorea“ geschickt worden wären. Die Ballons enthielten USB-Sticks mit K-Pop-Musik und 200.000 Flugblätter, die Kims Herrschaft verurteilten.

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here