Home Nachricht Olympische Sportarten könnten in Gefahr sein

Olympische Sportarten könnten in Gefahr sein

9
0

Die umstrittene Vereinbarung der NCAA, sowohl aktuelle als auch zukünftige Konferenzeinnahmen zur Bezahlung von Sportlern zu verwenden, beginnt sich zu etablieren. Die Anwälte der Kläger in House v NCAA boten der Vereinigung und ihren Mitgliedsschulen eine einmalige Chance, den Fall beizulegen Und die Schäden über das nächste Jahrzehnt verteilen. Ursprünglich war für 2025 ein Prozess angesetzt. Wenn die NCAA den Fall verlieren würde, wären die möglichen Schäden Gerüchteweise Der Betrag dürfte sich auf fast 20 Milliarden Dollar belaufen und wahrscheinlich zum Bankrott der Organisation führen.

Die NCAA nahm den Deal an.

Aus dem Vergleich mit der Hochschulsportbranche werden hochkarätige Sportler und Teams die lang erwarteten Zahlungen erhalten, vor allem männliche Basketball- und Footballspieler, die den Großteil der Einnahmen erwirtschaftet haben. Es ist sicherlich angemessen, dass sie an dem Reichtum teilhaben.

Travis Tellitocci, Kommissar der Metro Atlantic Athletic Conference (MAAC) erklärt„Wir unterstützen die NCAA dabei, einen Vergleich anzustreben, denn die Alternative eines laufenden Rechtsstreits und das Endergebnis eines möglicherweise langwierigen Prozesses hätten für den Hochschulsport tatsächlich katastrophal sein können.“ Trotz seiner Erleichterung droht der MAAC in den nächsten zehn Jahren durch geringere NCAA-Einnahmen ein jährlicher Verlust von 2,8 Millionen Dollar.

Seit die Vereinbarung vor einer Woche bekannt gegeben wurde, gab es kaum öffentliche Diskussionen darüber, wie sich Konferenzen wie die MAAC auf den Verlust künftiger Einnahmen einstellen werden. Die Einnahmen der NCAA decken einen großen Teil der Ausgaben für Konferenzmeisterschaften in jeder Sportart. Wie sollen sie diese Veranstaltungen finanzieren, wenn weniger Geld von der NCAA kommt? Ohne Konferenzmeisterschaften ist es nicht einfach, sich für das NCAA-Turnier zu qualifizieren. Im Laufe der Jahre sind Hunderte von Athleten auf olympischem Niveau aus einer Reihe von Konferenzen hervorgegangen.

Laut Front Office Sports haben 21 Konferenzkommissare in einem Versuch, eine Alternative zu dem vorgeschlagenen Vergleich zu bieten, einen Brief unterzeichnet, in dem sie gegen die Einbeziehung ihrer Universität in die Pflicht zur Zahlung eines Teils der 2,7 Milliarden Dollar Schadensersatz protestierten. Von FOS: „Die Mehrheit der nicht-mächtigen Konferenzadministratoren erfuhr die meisten Bedingungen des Deals erst, nachdem sie durchgesickert waren Sport. Dann gingen sie in die Offensive: Val Ackerman von der Big East schlug ein alternatives Zahlungsmodell vor, das sie für fairer gegenüber den nicht so großen Konferenzen hielt“, so Reporterin Amanda Christovich. schrieb. „NCAA-Präsident Charlie Baker hielt zuvor eine Besprechung mit dem Rest von DI ab, erläuterte aber kaum die tatsächlichen Bedingungen der Einigung, sagte eine Quelle FOS.”

Ihre Anfrage erhielt vor der Ankündigung keine Antwort von der NCAA.

Welche Konferenzen stehen vor finanziellen Herausforderungen?

Die Big Ten Conference und die Southeastern Conference sind nicht aus zwei Hauptgründen in der obigen Tabelle enthalten: die klaren Einnahmevorteile, die die SEC- und Big Ten-Konferenzen in der neuen Auszahlungsstruktur der College Football Playoffs haben; und die Millionen an Medieneinnahmen, die beide von ihren konferenzweiten Fernsehsendern erhalten. Notre Dame hat einen exklusiven Fernsehvertrag mit NBC Zahlung ihnen 22 Millionen Dollar pro Jahr.

Zwei Schulen auf unterschiedlichen Wegen

Die University of Georgia nimmt die Einigung gelassen hin. Mit einem jährlich Mit einem Sportbudget von 210 Millionen Dollar stehen ihnen viele Ressourcen zur Verfügung. Darüber hinaus ist UGA-Schatzmeister Ryan Nesbit erzählt Den Treuhändern zufolge „verfügt der Sportverband derzeit über 49 Millionen Dollar an nicht gebundenen Mitteln in seinen Reserven“.

Georgia AD Josh Brooks sagte Der Athlet: „Man muss alle Hebel in Bewegung setzen“, sagte Brooks. „Genau wie Sie mit Ihren persönlichen Finanzen werden wir also versuchen, Wege zu finden, um den Umsatz zu steigern. Ob es nun über unseren Partner für Multimediarechte geht oder über zukünftige Umsatzsteigerungen durch Fernsehverträge mit dem CFP, ich denke, dass die Suche nach Möglichkeiten bei den Ticketpreisen ein Weg ist. Man kann nicht immer denken, dass die Antwort auf alles darin besteht, mehr Umsatz zu generieren. Man muss sich selbst hinterfragen und sagen: ‚Wo können wir effizienter sein und unseren studentischen Athleten trotzdem ein erstklassiges Erlebnis bieten?‘ Vielleicht auch Kürzungen bei der Arbeitsweise des Personals.“

Brooks gab außerdem zu verstehen, dass das Wettrüsten bei den Einrichtungen seiner Meinung nach nachlassen wird, da sich die Abteilungen darauf konzentrieren werden, die Einnahmen den Sportlern zuzuführen.

Die Atlanta Journal-Constitution berichtete: „Es gab bereits Diskussionen über die Einführung von Stipendiengrenzen (in Georgia). Schulen mit einem Ergebnis weit unter dem von Georgia haben gesagt, dass sie möglicherweise einige Sportarten ohne Einnahmen streichen müssen.“ In Zukunft dürfen Sportler der SEC und anderer Power-Konferenzen bis zu 22 % der durchschnittliche zukünftige Einnahmen als Umsatzbeteiligungen. (Das genaue Verteilungsmodell muss noch festgelegt werden.)

Die Georgia State University, die nicht weit von Athens entfernt liegt, hat weitaus weniger Möglichkeiten. Sportdirektor Charlie Cobb erzählt Atlanta Journal-Constitution: „Ich glaube, niemand weiß wirklich, wie die unmittelbare wirtschaftliche Realität für die meisten mittelgroßen Programme aussieht“, sagte Charlie Cobb, Sportdirektor von Georgia State. „Sie müssen mit Einnahmeverlusten zwischen 400.000 und einer halben Million Dollar rechnen, zusätzlich zu den inflationsbedingten Ausgabensteigerungen. Am Ende des Tages müssen Sie die Einnahmen durch eine neue, noch zu identifizierende Quelle ersetzen oder Leistungen kürzen. Das ist die kurzfristige Realität, denn ich denke, es ist eine Entwicklung, wohin wir gehen und was wir tun.“ Georgia State hat eine jährlich Sportbudget von 38,84 Millionen Dollar.

Georgia State bietet 15 Sportartendie meisten davon sind olympische Sportarten. Der Leichtathletikverband hat gerade die neuen Konstruktion eines 15,85 Millionen Dollar teuren Baseballstadions, „finanziert durch Spenden und Rücklagen der GSU Athletic Association sowie Mittel und Spenden der Stiftung“.

Die Sun Belt Conference, der Georgia State angehört, hat jahrelang daran gearbeitet, ihre Fernseheinnahmen zu steigern. Jetzt und wahrscheinlich auch im nächsten Jahrzehnt wird die Konferenz fast das gesamte Umsatzwachstum verlieren.

Wie viele andere weiß auch Cobb, dass es für ihn immer schwieriger wird, neue Einnahmequellen zu finden, um seinen aktuellen Haushalt auszugleichen. „Ich denke, viele Schulpräsidenten, Vorstände, Großspender, Sportdirektoren und viele andere werden sich fragen: ‚Wer sind wir und was werden wir tun?‘ Und sie werden versuchen, diese Frage mit einem kleineren, eingeschränkteren Einnahmepool zu beantworten, um all die Dinge zu bezahlen, die aus dieser neuen, modernen Welt des NCAA-Sports entstehen werden, wie auch immer sie aussehen mag.“

Dies ist eine Zeit enormer Neuausrichtung. Der Division-I-Status (insbesondere wenn er an die Mitgliedschaft in der Football Bowl Subdivision gebunden ist) bedeutete früher mehr Einnahmen, um die gestiegenen Ausgaben auszugleichen, sowie eine neue Gruppe von Partnerinstitutionen. Jetzt beginnen die Schulen zu überlegen, wie weit sie ihre Sportprogramme einschränken können, um Mitglied der Division I zu bleiben.

Der Einsatz ist gerade um einiges höher geworden. Im ganzen Land finden hunderte andere Gespräche statt, die denen in Georgia und Georgia State ähneln. Viele müssen ernsthaft prüfen, ob sie über die finanziellen Mittel verfügen, um weiterhin in der Division I wettbewerbsfähig zu sein. Wenn nicht, werden die Entscheidungen noch schwieriger.

źródło

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here