Home Reisen Schieferbohrungen sinken auf den niedrigsten Aktivitätsstand seit 2022

Schieferbohrungen sinken auf den niedrigsten Aktivitätsstand seit 2022

8
0

7. Juni 2024, 16:38 Uhr, EDT


Zahl der Bohrinseln sank um vier auf 492

Ölbohrtürme stehen im Permian Basin-Gebiet von Odessa, Texas. (Sergio Flores/Bloomberg News)

(Bleiben Sie über Neuigkeiten aus der Transportbranche auf dem Laufenden: Erhalten Sie TTNews in Ihrem Posteingang.)

Die Bohrungen im US-amerikanischen Schieferölfeld sind auf den niedrigsten Stand seit fast zweieinhalb Jahren gesunken, da die Betreiber versprechen, ihre Versprechen gegenüber den Investoren hinsichtlich eines gedämpften Produktionswachstums in diesem Jahr einzuhalten.

Die Zahl der in den USA nach Öl bohrenden Bohrinseln ist um vier auf 492 gesunken, den niedrigsten Stand seit Januar 2022, wie aus am 7. Juni von Baker Hughes Co. veröffentlichten Daten hervorgeht.

Die Zahl der Bohrinseln ist in diesem Jahr bisher um 1,6 Prozent zurückgegangen, während die Ölpreise im selben Zeitraum um 5,6 Prozent gestiegen sind.

Nachdem im vergangenen Jahr weniger Bohrinseln eine bessere Leistung erbrachten als erwartet, drosseln die Manager der US-Schieferöl- und Schieferölbranche nun ihre Aktivitäten. Grund dafür sind schrumpfende Lagerbestände an erstklassigen Bohrstandorten, eine Branchenkonsolidierung und Versprechen, den Aktionären Gewinne auszuschütten.

Laut Barclays PLC dürften die Gesamtausgaben nordamerikanischer Entdecker in diesem Jahr um 1 Prozent sinken.

Willst du mehr Neuigkeiten? Hören Sie sich unten die heutige Tagesbesprechung an oder klicken Sie hier für weitere Informationen:

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here