Home Nachricht Sportmütter sind die Besten. Hier sind 3 Gründe dafür (außer Snacks).

Sportmütter sind die Besten. Hier sind 3 Gründe dafür (außer Snacks).

5
0

Treffen Sie meine Freundin Dana Yoo.

Dana arbeitet Vollzeit als Zellbiologin und Vizepräsidentin für Forschung und Entwicklung bei einem Biotech-Unternehmen.

Sie hat noch eine andere Rolle, die, wie sie scherzt, ihr eigentlicher Vollzeitjob sein könnte.

Dana ist eine Sportmama. Für meine Frau und mich ist Dana die ideale Sportmama. Vielleicht kennen Sie jemanden wie sie, die Mutter aus dem Team, die für Ordnung sorgt und die unterschiedlichsten Aufgaben trägt.

Sie wischt sich die Nasen ab und wischt die Zweifel der Kinder weg, jubelt wie wild, weiß aber auch, wann sie ruhig bleiben und ihren Arm oder ihre Schulter als Unterstützung anbieten muss. Es scheint in ihrer DNA verankert zu sein, nicht nur Multitasking zu betreiben, sondern es auch einfach aussehen zu lassen.

„Sie leistet so viel, dass ich wirklich nicht mithalten kann“, sagt Danas Ehemann Chris Antolik. „Dana sagt mir, wohin und wann ich gehen soll.“

Zu ihren vielen inoffiziellen Positionen zählt Dana Vorstandsmitglied der Little League, Punktewartin, Teamevent-Koordinatorin, Videostreamerin, Erste-Hilfe-Versorgerin („Ich habe mein Erste-Hilfe-Set immer griffbereit!“, sagt sie) und Co-Trainerin.

Vor allem ist Dana eine Kämpferin – für ihre Söhne Caius (15) und Marcus (14) und für alle Jungs in unseren Baseballteams in Nord-Virginia.



źródło

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here