Home Nachricht Steigende Temperaturen lassen Delhi in die Berge fliehen

Steigende Temperaturen lassen Delhi in die Berge fliehen

8
0

Kommen Sie nicht in die Berge, die Berge rufen nicht.“ Vielleicht haben Sie solche Posts in den sozialen Medien gesehen, die auf die Überfüllung beliebter Bergstationen wie Manali, Shimla, Nainital und Mussoorie hinweisen. Mit den Sommerferien und steigenden Temperaturen ist die Nachfrage nach Reisen zu Bergstationen stark gestiegen. Infolgedessen haben die meisten Orte mit überbuchten Hotels, hoher Nachfrage nach Taxis und starkem Verkehr zu kämpfen. Touristen sind entweder gezwungen, nach Alternativen zu suchen, oder ihnen wird von Reisebüros geraten, weniger überfüllte Reiseziele auszuwählen.

Touristen wird geraten, Reisen in die Berge zu verschieben

“/>Touristen wird geraten, Reisen in die Berge zu verschieben
„Viele Reisende entscheiden sich auf halbem Weg, ihr Reiseziel zu ändern“
Reisebüros berichten, wie Gäste auf halbem Weg umkehren oder das Reiseziel wechseln mussten, weil sie keine Unterkunft fanden oder stundenlang im Stau standen. „Letztes Wochenende hatte ich Gäste, die von Delhi nach Rishikesh reisten, aber als sie Haridwar erreichten, steckten sie in einem langen Stau fest, und bei dieser Hitze mit Kindern festzustecken ist kein idealer Start in die Sommerferien. Um dem Gedränge aus dem Weg zu gehen, entschieden sie sich, auf halbem Weg umzukehren und reisten nach McLeod Ganj und in einige andere Gebiete in Himachal“, sagt Saurabh Tiwari, Gründer eines Reiseunternehmens mit Sitz in Delhi.
Spontane Urlaubspläne sind zu dieser Jahreszeit keine gute Idee, da die Hotels ausgebucht sind. „Ich bin letzte Woche nach Srinagar gereist und konnte in keinem der Budgethotels auch nur ein Einzelzimmer finden. Die Hotelpreise waren fast 50 Prozent höher. Ich beschloss, nach Pahalgam zu reisen und fand dort ein Hotel, das meinem Budget entsprach. Die Einheimischen sagten, dass Gulmarg und Sonmarg genauso überfüllt seien wie Srinagar“, sagt Mehak Khanna, Marketingberaterin aus Mumbai.

Steigende Besucherzahlen auch in ungewöhnlichen Gegenden

Viele Reisende wählen bereits diese alternativen Reiseziele, was auch hier zu einem Anstieg der Besucherzahlen führt. „In Rückzugsorten wie Kausani ist die Auslastung um 10 Prozent gestiegen. Unser Anwesen in Ramgarh hat eine durchschnittliche Auslastung von 65 Prozent, während Bhimtal mit einer Auslastung von 80 Prozent stark nachgefragt ist. Auch das kürzlich eröffnete Anwesen in Naukuchiatal verzeichnet eine Auslastung von 60 Prozent. Dieser Nachfrageschub ist größtenteils auf die steigenden Temperaturen in Nordindien zurückzuführen“, erklärt Shahzad Aslam, Vertriebsleiter der Leisure Hotels Group.
„Wir haben dieses Jahr einen deutlichen Anstieg der Belegungsraten festgestellt. Im Mai und Juni verzeichnen wir eine Auslastung von 40 bis 50 Prozent, im Vergleich zu 20 bis 30 Prozent im letzten Jahr. Alle unsere Standorte sind eigentlich ungewöhnliche Reiseziele, wie beispielsweise Chamera Lake, Bhogpur, Taraari“, erzählt Devendra Parulekar, Gründer von Saffronstays.
„Reisende, die einen langsamen, qualitativ hochwertigeren Urlaub bevorzugen, suchen nach schwer erreichbaren, abgelegenen Zielen wie unserem, und die Zahl solcher Reisenden hat definitiv zugenommen“, sagt Aparupa Ray Ganguly, Eigentümerin von zwei Boutique-Privatunterkünften in der Nähe von Nainital.

Laut den Sommerreisetrends von MakeMyTrip ist das Segment der Familienreisen in diesem Jahr im Vergleich zum Sommer 2023 um 20 Prozent gewachsen, während das Segment der Alleinreisen im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent zugenommen hat. ​Bei den am häufigsten gebuchten Urlaubspaketen in diesem Sommer sind Reiseziele mit kühlem Berggelände die Top-Favoriten, wobei Himachal Pradesh, Kaschmir, Goa, Kerala und der Nordosten als die begehrtesten Orte hervorgehen.

Hohe Flugpreise führen zu steigender Nachfrage nach Taxis
Gautam Kumar, Inhaber eines Reiseunternehmens mit Sitz in Delhi, sagt, dass viele aufgrund der hohen Flugpreise lieber Taxis mieten. „Der Hin- und Rückflug nach Srinagar kostet derzeit etwa 20.000 Rupien pro Person, daher reisen die meisten Familien mit dem Auto. Alle unsere Taxis sind ausgebucht“, sagt er.
Sagar Choudhary, der ein Transportunternehmen in Delhi betreibt, fügt hinzu: „Reisende sind sich der Menschenmenge an den Bergstationen durchaus bewusst und trotzdem bereit, zu reisen. Alle unsere Taxis sind ausgebucht und manche Leute sagen sogar: ‚Hi, Fahrer, wir sind hier und fahren nur mit dem Auto!‘“Alternative Reiseziele
Statt Shimla sollten Sie nach Mashobra oder Narkanda fahren. Statt Manali sollten Sie Jibhi oder das Tirthan-Tal wählen. In Uttarakhand sollten Sie nach Lansdowne, Kausani, Chakrata, Pangot, Mukteshwar oder Bhimtal fahren. In Kaschmir sind alle Touristenziele gleichermaßen überlaufen, aber man kann sich auch das Gurez-Tal ansehen. – Beiträge von Gautam Kumar, Inhaber eines Reiseunternehmens mit Sitz in Delhi

Veröffentlicht am 1. Juni 2024 um 14:17 Uhr IST

Treten Sie der Community von über 2 Millionen Branchenexperten bei

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um die neuesten Erkenntnisse und Analysen zu erhalten.

Laden Sie die ETTravelWorld-App herunter

Erhalten Sie Updates in Echtzeit. Speichern Sie Ihre Lieblingsartikel.

Scannen, um die App herunterzuladen

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here