Home Reisen Stromhungrige Rechenzentren beflügeln US-Gespräche mit Big Tech, sagt Energiechef Granholm

Stromhungrige Rechenzentren beflügeln US-Gespräche mit Big Tech, sagt Energiechef Granholm

13
0

Die Regierung von Präsident Joe Biden fordert große Technologieunternehmen auf, in neue klimafreundliche Stromerzeugung zu investieren. | Fotonachweis: MURALI KUMAR K

Die Regierung von Präsident Joe Biden fordert große Technologieunternehmen auf, in neue klimafreundliche Stromerzeugung zu investieren, um ihren steigenden Bedarf zu decken, sagte US-Energieministerin Jennifer Granholm gegenüber Reuters.

Die Gespräche finden zu einem Zeitpunkt statt, da ein überraschender Anstieg der Stromnachfrage durch die Einführung von Technologien wie generativer künstlicher Intelligenz ausgelöst wurde, die stromhungrige Rechenzentren erfordern. Diese Entwicklung könnte Bidens Ziel, den Energiesektor bis 2035 zu dekarbonisieren, um den Klimawandel zu bekämpfen, erschweren.

„Wir haben mit Datenunternehmen gesprochen. Die Großen haben sich zu Netto-Null verpflichtet und möchten saubere Grundlastenergie sehen“, sagte Granholm in einem Interview mit Reuters.

Sie sagte, die Regierung habe die Möglichkeit erörtert, dass sich Unternehmen zusammenschließen könnten, um kleine modulare Reaktoren für die Kernenergie zu nutzen, und gleichzeitig Bestellungen aufgeben könnten, um die Kosten zu senken.

(Abonnieren Sie unseren Tech-Newsletter „Today’s Cache“, um die wichtigsten Technologienachrichten des Tages zu erhalten.)

„Wenn die Technologieunternehmen in den Markt einsteigen und sauberen Strom aus dem Netz beziehen, sollten sie den Strom auch mitbringen“, sagte sie.

„Und so finden derzeit viele dieser Gespräche zwischen Technologieunternehmen und Versorgungsunternehmen, Technologieunternehmen und Atomunternehmen statt.“

Sie nannte keine der beteiligten Unternehmen beim Namen.

In einem Bericht des Electric Power Research Institute von letzter Woche hieß es, dass Rechenzentren bis zum Ende des Jahrzehnts bis zu neun Prozent der gesamten in den USA erzeugten Elektrizität verbrauchen könnten, was einer Verdoppelung ihres derzeitigen Verbrauchs entspräche.

NuScale, das einzige kleine Unternehmen für modulare Reaktoren mit einer Baulizenz der US-Aufsichtsbehörden, musste im vergangenen Jahr sein einziges Projekt im Idaho National Laboratory des Energieministeriums absagen.

Granholm sagte, NuScale habe nicht genügend Verträge, um Strom aus dem Projekt zu kaufen. „Das ist eine Lehre: Wenn man neue Atomkraftwerke bauen will, muss man eine klare Abnahme des Stroms haben“, sagte Granholm.

Das Weiße Haus kündigte letzte Woche neue Maßnahmen an, um den Bau neuer US-Atomkraftwerke anzukurbeln. Diese könnten eine große Quelle kohlenstofffreier Elektrizität sein, die nach Ansicht der Regierung zur Bekämpfung des Klimawandels benötigt wird. Derzeit werden in den USA jedoch keine neuen Atomkraftwerke gebaut.

Die jüngsten US-Atomkraftreaktoren im Kraftwerk Vogtle im US-Bundesstaat Georgia lagen bei ihrer kommerziellen Inbetriebnahme in den Jahren 2023 und 2024 jahrelang hinter dem Zeitplan und um Milliarden über dem Budget.

Granholm sagte, dass Technologieunternehmen sich auch mit anderen sauberen Energietechnologien, darunter Erdwärme, befassen.

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here