Home Nachricht Tencents WeChat verlangt Offenlegung von KI-generierten Inhalten, um Desinformation zu bekämpfen

Tencents WeChat verlangt Offenlegung von KI-generierten Inhalten, um Desinformation zu bekämpfen

6
0

„Wenn der Inhalt KI-generiert ist, muss er gekennzeichnet werden“, teilte WeChat am Mittwoch über seinen Content-Security-Account Shanhu mit – das chinesische Wort für „Koralle“.

Die Super-App, die auf dem chinesischen Festland unter dem Namen Weixin vermarktet wird, soll dabei helfen, KI-generierte Inhalte (AIGC) auf der Plattform zu identifizieren, indem sie am Ende eines veröffentlichten Beitrags das entsprechende Tag anzeigt.

WeChat-Nutzer müssen außerdem angeben, ob gepostete Inhalte fiktiv sind, und Quellen angeben – einschließlich autoritativer Medien oder professioneller Stellen –, wenn die Informationen mit „nationalen und internationalen aktuellen Angelegenheiten, öffentlichen Richtlinien und gesellschaftlichen Ereignissen“ in Zusammenhang stehen. Die Plattform erklärte, sie missbillige alle unethischen Praktiken zur Generierung von Online-Verkehr.

WeChat, auf dem chinesischen Festland als Weixin vermarktet, hilft dabei, von künstlicher Intelligenz generierte Inhalte auf der Plattform zu identifizieren, indem es das entsprechende Tag am Ende eines veröffentlichten Beitrags anzeigt. Foto: Shutterstock

Die aktualisierte Inhaltsmoderationsrichtlinie von WeChat ist Teil einer umfassenderen Branchenanstrengung zur Förderung größerer Transparenz bei AIGC und zum Schutz von Internetnutzern vor Online-Missbrauch, Betrug und Fehlinformationen.

Weltweit erfolgreicher Kurzvideo-Auftritt TikTok im letzten Monat automatisierte die Kennzeichnung von AIGC-Posts im Rahmen einer Partnerschaft mit der Coalition for Content Provenance and Authenticity und der Adobe-geführte Content Authenticity Initiative. Das kommt ein Jahr, nachdem das chinesische Schwesterunternehmen Douyin Tools zur Wasserzeichenmarkierung von AIGC eingeführt hat. TikTok folgte diesem Beispiel mit der Einführung von AIGC-Offenlegungsetiketten im September 2023. Ebenfalls im vergangenen Monat starteten die chinesischen Behörden eine Aktionsplan zur Festlegung von KI-Standards. Die Arbeit an „allgemeinen, grundlegenden, ethischen, Sicherheits- und Datenschutzstandards“ in großen Sprachmodellen und generativer KI werde intensiviert, heißt es in einem Dokument, das von der Zentralen Kommission für Cyberspace-Angelegenheiten gemeinsam mit dem Ministerium für Industrie und Informationstechnologie und der Staatlichen Verwaltung für Marktregulierung veröffentlicht wurde.Tencent Holdings berichtete letzten Monat, dass die kombinierten monatlich aktiven Nutzer von WeChat und Weixin im Märzquartal etwa 1,4 Milliarden erreichten. Foto: ShutterstockIm März versprach die Cyberspace Administration of China in ihrer jüngsten Kampagne, „nicht gekennzeichnete und wahrscheinlich irreführende“ AIGCs zu bereinigen. Die Regulierungsbehörde forderte, dass Online-Plattformen Konten entfernen „die computergenerierte Technologie zur Verbreitung von Gerüchten, für Marketing oder zur Verbreitung von Hypes verwenden“.

Im Mai 2023 veröffentlichten die chinesischen Behörden die „Vorläufigen Maßnahmen zur Verwaltung von Diensten für generative künstliche Intelligenz“. Diese Maßnahmen fördern die Anwendung generativer KI in verschiedenen Branchen und schützen gleichzeitig vor illegalen und nicht konformen Aktivitäten.

Im Februar dieses Jahres entschied das Internetgericht von Guangzhou gegen ein chinesisches KI-Unternehmen wegen der Verletzung des geistigen Eigentums des japanischen Unternehmens Tsuburaya Productions, dem Urheberrechtsinhaber des beliebten Ultraman Superhelden-Franchise, das dem Kläger Shanghai Character License Administrative Co. eine exklusive Lizenz in China gewährte. In einem bedeutenden Präzedenzfall stellte das Gericht fest, dass das chinesische KI-Unternehmen gegen die KI-Maßnahmen von 2023 verstoßen hat, weil es identische oder im Wesentlichen ähnliche Bilder der Ultraman-Serie erstellt hat. Die AIGC-Moderationsrichtlinie von WeChat kommt auch zu einem Zeitpunkt, an dem das Unternehmen die Werbung für Channels, die Kurzvideo- und Live-Streaming-Funktion der App, verstärkt hat. Channels steht in direktem Wettbewerb mit den Diensten von Douyin und Kuaishou-Technologie.

Tencent meldete letzten Monat einen Anstieg der Gesamtnutzerzeit auf Kanälen im ersten Quartal um mehr als 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Kanäle sind zu einem wichtigen Treiber des Werbegeschäfts von Tencent geworden.

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here