Home Reisen Wer ist der wahre Bösewicht? Der 200-Millionen-Dollar-Flop von Suicide Squad

Wer ist der wahre Bösewicht? Der 200-Millionen-Dollar-Flop von Suicide Squad

7
0

Es wurden zu viele Jahre damit verbracht, ein Spiel zu entwickeln, das die Spieler nicht gefordert hatten, und nun muss WBD herausfinden, wie es weitergeht.

Wenn man den Berichten Glauben schenken kann, dürfte der 200-Millionen-Dollar-Flop von „Suicide Squad“ WBD noch jahrelang ein Dorn im Auge bleiben. Suicide Squad: Töte die Gerechtigkeitsliga wurde am 2. Februar 2024 für PlayStation 5, Windows und Xbox Series X/S veröffentlicht. Der Entwickler Rocksteady Studios war mit dem Spiel beauftragt worden und trotz der zweifelhaften Kritiken der vorherigen Filme hatten die Charaktere genügend Anhänger, sodass das Spiel bei seiner Zielgruppe leicht Erfolg haben konnte. Trotz aller Faktoren, die den Erfolg des Spiels bejubelten, meldete Warner Bros in seinem Gewinnbericht für das erste Quartal einen Verlust von 200 Millionen Dollar. Es gibt viele Gründe dafür, dass Suicide Squad bei den Spielern nicht gut ankommt, aber keiner reicht aus, um das Ausmaß des Misserfolgs dieses speziellen Spiels zu erklären.

Bild: Suicide Squad: Kill the Justice League enttäuscht die Fans.

Der 200-Millionen-Dollar-Flop von „Suicide Squad“ verdirbt WBD die Laune

Das Action-Adventure Third-Person-Shooter-Spiel Suicide Squad: Töte die Gerechtigkeitsliga wurde von Rocksteady Studios entwickelt und von Warner Bros. Discovery finanziert. Wie zu erwarten, sind die „Bösen“ die Hauptfiguren und sie sind fest entschlossen, ihre Mission zu erfüllen, die Gerechtigkeitsliga ein für alle Mal zu Fall zu bringen. Was könnte da schon schiefgehen? Trotz der recht guten Animation, Handlung und Möglichkeit, als Harley Quinn zu kämpfen, hat sich das Spiel seit der Veröffentlichung nicht gut entwickelt und konnte die Investitionen im Vergleich zum Vorjahr nicht vollständig wieder hereinholen.

Entsprechend BloombergDer 200 Millionen Dollar schwere Flop von Suicide Squad traf das Unternehmen ziemlich hart und war ein zentrales Gesprächsthema in den Finanzergebnissen des ersten Quartals. Das Spiel „erzielte deutlich geringere Einnahmen“ im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, in dem Hogwarts-Vermächtnis hatte eine ganz außergewöhnliche Leistung erbracht. Die schlechte Leistung von Suicide Squad führte zu einem negativen Einfluss von 200 Millionen Dollar auf das EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisierung).

Diskussion über den Verlust von Warner Bros. Suicide Squad, IGN berichtete WBD-Finanzvorstand Gunnar Wiedenfels und sagte: „Angefangen bei den Studios war der Rückgang von über 400 Millionen Dollar im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr in erster Linie auf den sehr schwierigen Wettbewerb zurückzuführen, den wir im Spielebereich gegenüber dem Erfolg von Hogwarts-Vermächtnis letztes Jahr im ersten Quartal, in Verbindung mit der enttäuschenden Veröffentlichung von Suicide Squad im letzten Quartal, die wir abgeschrieben haben, was zu einem EBITDA-Einfluss von 200 Millionen US-Dollar im ersten Quartal führte.“ Wenn Sie die Entwicklung des Spiels verfolgt haben, seit es erstmals von Rocksteady aufgegriffen wurde, sind Sie vom Misserfolg des Spiels Suicide Squad höchstwahrscheinlich nicht überrascht.

Die Gründe für den Flop von „Suicide Squad“ und den 200-Millionen-Dollar-Verlust von Warner Bros.

Der 200-Millionen-Dollar-Flop von Suicide Squad mag für Außenstehende eine Überraschung sein, aber diejenigen, die dem Spiel in den letzten Jahren treu geblieben sind, wissen vielleicht ein wenig über das Chaos, das hinter den Kulissen herrschte. Die Spieleentwickler hatten angeblich eine „sich ständig ändernde Vision“, die schon während der Entwicklung des Spiels viele Entwicklungen durchlief. Der Nahkampf sollte der zentrale Fokus des Spiels sein, was die Einbeziehung von Captain Boomerang verwirrend machte, da er in diesem Spiel nur mit Waffen kämpfte. Die Umstellung des Spiels auf ein Schießspiel war ebenso kompliziert wie seine Entwicklung zu einem Mehrspielerspiel, was einer der Gründe sein soll, warum viele Mitarbeiter das Projekt verließen.

Das Streben nach dem „Live-Service“-Traum führte zum Misserfolg des Suicide Squad-Spiels

Viele haben dem Unternehmen auch vorgeworfen, in die MMO-Live-Service-Falle getappt zu sein und versucht zu haben, aus dem Trend Kapital zu schlagen, anstatt ihre ursprüngliche Idee für das Spiel vollständig zu konzipieren und beizubehalten. Die Entwickler hatten wenig Erfahrung mit der Gestaltung solcher Erlebnisse, waren aber gezwungen, das Projekt trotzdem zu starten und stellten mehr Mitarbeiter ein, als sie bewältigen konnten, um durchzukommen.

Viele glaubten, das Scheitern der Marvels Avengers: Infinity War Videospiel hätte ausgereicht, um das Unternehmen endgültig davon abzubringen, das Spiel weiterzuverfolgen, aber nach so vielen Jahren der Investition war es wahrscheinlich schwer, aufzugeben.

Konkurrenz von innen: Fans fordern ein Batman-Spiel

Ein weiterer der vielen Gründe für den Flop von Suicide Squad hängt mit seiner Existenz zusammen – die Spieler wollten kein Suicide Squad-Spiel und hofften auf ein anderes Batman: Arkham Knight Fortsetzung des Studios. Das Batman-Spiel wird oft als eines der besten Spiele des Studios und als eine der besten Ergänzungen zum Superhelden-Genre gefeiert, und genau davon wollten die Spieler mehr. Stattdessen wurde ihnen ein Spiel angeboten, in dem sie Batman zerstören konnten. Die beiden Spiele haben nichts miteinander zu tun, aber viele Fans haben das Suicide Squad-Spiel dafür verantwortlich gemacht, dass es das Studio daran gehindert hat, an einem Batman-Spiel zu arbeiten, und haben sich von der neuen Erfahrung einfach komplett ferngehalten.

Wir bekommen angeblich eine Batman: Arkham Shadow VR-Erlebnis von Camouflaj in diesem Jahr, aber es ist zu spät, um etwas gegen den 200-Millionen-Dollar-Verlust von Warner Bros. zu unternehmen. Wenn WBD hofft, seine Einnahmen mit dem kommenden Spiel auszugleichen, könnte es in Schwierigkeiten geraten, denn die Fans sind bereits enttäuscht, dass das Spiel ein VR-Erlebnis sein wird, das ausschließlich auf Meta verfügbar ist. Fans wollen ein traditionelles Spiel statt dieses VR-Erlebnisses, aber sie müssen sich mit diesem Spiel abfinden, anstatt überhaupt kein Spiel zu haben.

Mitbegründer der Rocksteady Studios treten unerwartet zurück

Der Misserfolg des Spiels Suicide Squad wird mit dem Ausscheiden der Rocksteady Studios-Mitbegründer Jamie Walker und Sefton Hill kurz vor dem erwarteten Start des Spiels im Jahr 2022 in Verbindung gebracht, aber ihr Weggang ist möglicherweise nicht die Schuld. Die Schlüsselelemente des Spiels waren zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich bereits festgestanden, und sie hätten nur noch die Einzelheiten klären müssen – in der offiziellen Ankündigung ihres Weggangs hieß es damals, das Spiel sei „fast fertig“. Das war eindeutig falsch.

Bloombergs Der Bericht deutete auch darauf hin, dass Sefton Hill ein zu großer Perfektionist war und die Entwicklung des Spiels monatelang auf Eis legte, während die Entwickler auf seine Bewertung warteten. Sein gefühlloser Umgang mit und die Verwerfung wichtiger Elemente des Spiels müssen unweigerlich zu Verwirrung im Team geführt haben. Trotz der gesunden, freudigen Ankündigung ihres Abschieds in gutem Einvernehmen wurden die beiden beschuldigt, Entwickler vom Projekt weggelockt zu haben, um in ihrem neuen Studio zu arbeiten.

Wir werden nie wirklich wissen, welchen Einfluss ihr Ausstieg auf das Scheitern des Spiels „Suicide Squad“ hatte, aber wenn man bedenkt, dass sie das Studio so kurz vor der Veröffentlichung ihres großen Projekts verließen, gibt es vielleicht einige Differenzen zwischen ihnen, die nicht friedlich beigelegt werden konnten.

Die Verluste von Warner Bros Suicide Squad lassen sich nur schwer vollständig begreifen, da wir nicht alle Details zur finanziellen Leistung des Spiels haben. Zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels hatte das Spiel nur eine 24-Stunden-Spitzenzahl von 240 Spielern auf Steam, wobei der Allzeit-Spitzenwert von 13.459 vor vier Monaten bei der Veröffentlichung des Spiels erreicht wurde. Das Spiel hat eine 70,78 Prozent SteamDB Bewertung, 5 von 10 von IGNund eine 60-prozentige Metakritisch Punktzahl. Die Zahlen sind nicht die schlechtesten, die man für ein „schlechtes“ Spiel erwarten würde, aber wenn Sie diejenigen fragen, die es gespielt haben, können ihre Rezensionen besser erklären, dass die schlechte Spielplanung und das schlechte Spielerlebnis einer der Hauptgründe für das Scheitern des Spiels „Suicide Squad“ sind.

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here