Home Reisen Ägyptens mächtigster Pharao 3.000 Jahre nach seinem Tod in mysteriösem Geheimgrab unter...

Ägyptens mächtigster Pharao 3.000 Jahre nach seinem Tod in mysteriösem Geheimgrab unter Kloster entdeckt

8
0

Die Ruhestätte des mächtigsten Pharaos Ägyptens wurde 3.000 Jahre nach seinem Tod in einem geheimen Grab unter einem Kloster entdeckt.

Die Ruhestätte von Ramses II. wurde von Archäologen entdeckt, als sie eine geheimnisvolle Grabstätte aus Granit untersuchten, die unter dem Boden eines religiösen Zentrums in Mittelostägypten gefunden wurde.

6

Die Ruhestätte wurde freigelegt, als ein Ägyptologe ein 2009 ausgegrabenes Granitfragment erneut untersuchte.Bildnachweis: Kevin Cahail

6

Der mumifizierte Körper von Ramses II. ist im Kairoer Museum ausgestelltBildnachweis: Getty

6

Riesige Statuen von Ramses II. wurden zu Ehren des mächtigen Pharaos errichtet, diese befindet sich im Luxor-TempelBildnachweis: Getty

Der als Ramses der Große bekannte Pharao regierte von 1279 bis 1213 v. Chr.

Riesige Statuen und Gebäude, die ihm zu Ehren errichtet wurden, markierten den letzten Höhepunkt der Macht Ägyptens.

Ursprünglich wurden im Sarkophag die Überreste eines Hohepriesters gefunden, doch die neueste Entdeckung deutet darauf hin, dass er die Mumie und den Sarg des Pharaos entfernte, um sie wiederzuverwenden.

Der Ägyptologe Frédéric Payraudeau, Dozent und Forscher an der Sorbonne-Universität in Paris, machte die Entdeckung letzten Monat, nachdem er ein 2009 in Abydos entdecktes Granitfragment erneut untersucht hatte.

Lesen Sie mehr über die Pharaonen

Auf dem 1,52 Meter langen und 7,5 Zentimeter dicken Stein wurde eine bislang übersehene Gravur entdeckt, auf der „von Ramses II. selbst“ zu lesen ist, heißt es in einer übersetzten Erklärung des französischen Nationalen Zentrums für wissenschaftliche Forschung.

Payraudeau sagte: „Als ich diese Ergebnisse las, überkamen mich Zweifel.

„Ich habe meinen amerikanischen Kollegen gefragt, ob ich die Akte noch einmal prüfen könnte, und er hat angesichts der Komplexität des Falles zugestimmt.

„Meine Kollegen waren der Ansicht, dass die Kartusche, der das Wort ‚König‘ vorangestellt war, den Hohepriester Mencheperre bezeichnete, der um 1000 v. Chr. Südägypten regierte.

„Allerdings datierte diese Patrone tatsächlich aufgrund der vorhergehenden Gravur und bezeichnete somit ihren ersten Besitzer.“

Er erklärte, dass auf dem Sarkophag auch Gravuren des „Buchs der Türen“ zu sehen seien, einer Initiationsgeschichte, die zur Zeit Ramses den Königen vorbehalten war.

Das Gesicht des ägyptischen Kriegerpharaos enthüllt

Payraudeau sagte: „Die königliche Kartusche enthält den Krönungsnamen von Ramses II., der speziell auf ihn zugeschnitten ist. Dieser wurde jedoch durch den Zustand des Steins und eine zweite Gravur, die bei der Wiederverwendung hinzugefügt wurde, verdeckt.“

Archäologen hatten zuvor festgestellt, dass Ramses II. in einem goldenen Sarg begraben war, der in der Antike gestohlen und in einen Alabastersarkophag umgebettet wurde, der später zerstört wurde.

Diese Stücke wurden in einen großen Granitsarkophag gelegt, der etwa 200 Jahre später von Menkheperrê gestohlen wurde, um ihn wiederzuverwenden.

Payraudeau sagte: „Diese Entdeckung ist ein neuer Beweis dafür, dass das Tal der Könige zu dieser Zeit nicht nur Opfer von Plünderungen war, sondern dass auch Grabbeigaben von nachfolgenden Herrschern wiederverwendet wurden.“

Ramses II. gilt gemeinhin als der mächtigste und berühmteste Pharao des alten Ägypten.

Er leitete mehrere Militärexpeditionen und erweiterte das ägyptische Reich von Syrien im Osten bis nach Nubien im Süden.

Er war der dritte Pharao der 19. Dynastie Ägyptens.

Im Jahr 2022 haben Wissenschaftler aus Ägypten und England das Gesicht des Pharaos mithilfe einer 3D-Modellierung seines Schädels nachgebildet, um seine Gesichtszüge zu rekonstruieren.

Es handelte sich um die erste „wissenschaftliche Gesichtsrekonstruktion“ des Pharaos mithilfe eines CT-Scans seines Schädels.

Sahar Saleem von der Universität Kairo, die das Modell erstellt hat, beschrieb Ramses II. als einen „sehr gutaussehenden“ Herrscher.

Er sagte: „Meine Vorstellung vom Gesicht von Ramses II. wurde vom Gesicht seiner Mumie beeinflusst.

„Die Gesichtsrekonstruktion hat jedoch dazu beigetragen, der Mumie ein lebendiges Gesicht zu geben.

Die Pharaonen

Die Pharaonen im alten Ägypten waren sowohl religiöse Führer als auch Staatsoberhaupt.

„Pharao“ bedeutet „Großes Haus“ und bezieht sich auf den Palast, in dem der Pharao residierte.

Die frühen Herrscher wurden als Könige bezeichnet, doch im Laufe der Zeit blieb laut National Geographic die Bezeichnung „Pharao“ bestehen.

Die Pharaonen galten als göttliche Vermittler zwischen den Göttern und den Ägyptern.

Ihre Aufgabe war es, die religiöse Harmonie aufrechtzuerhalten, Gesetze zu erlassen und ganz Ägypten zu beaufsichtigen.

Viele führten auch Krieg, um das ägyptische Reich auszuweiten.

Es besteht Uneinigkeit darüber, wer der erste Pharao war, aber viele glauben, dass es Narmer war, der auch als Menes bekannt war.

Er soll Ober- und Unterägypten vereint haben, weshalb die Pharaonen auch den Titel „Herr zweier Länder“ trugen.

Die meisten Pharaonen waren männlich, obwohl es einige bemerkenswerte Ausnahmen gab – Hatschepsut und Kleopatra.

Hatschepsut gilt als erfolgreiche Herrscherin, doch viele Inschriften und Denkmäler über sie wurden nach ihrem Tod zerstört, vielleicht um zu verhindern, dass künftige Frauen Pharaonen wurden.

Nach ihrem Tod wurden die Pharaonen begraben und mit Reichtümern umgeben, von denen man glaubte, sie könnten ihnen im Jenseits von Nutzen sein.

Im Laufe der Jahre haben Archäologen und Forscher ihre Ruhestätten entdeckt und eine Fülle von Erkenntnissen über das Leben im alten Ägypten zutage gefördert.

Das vielleicht berühmteste Beispiel hierfür ist das Grab von König Tutanchamun, das 1922 vom Archäologen Howard Carter entdeckt wurde.

Tutanchamun war ein Kindpharao und starb im Alter von 19 Jahren.

„Ich finde, das rekonstruierte Gesicht zeigt das eines sehr gutaussehenden Ägypters mit den für Ramses II. charakteristischen Gesichtszügen – der ausgeprägten Nase und dem starken Kiefer.“

Caroline Wilkinson, Leiterin des Face Lab an der Liverpool John Moores University, das das Gesicht des Pharaos rekonstruierte, erläuterte detailliert den wissenschaftlichen Prozess, der bei der Rekonstruktion zum Einsatz kam.

Sie sagte: „Wir nehmen das Computertomographie-Modell (CT) des Schädels, das uns die 3D-Form des Schädels gibt, die wir in unser Computersystem übernehmen können.

„Dann haben wir eine Datenbank mit vormodellierter Gesichtsanatomie, die wir importieren und dann so ändern, dass sie zum Schädel passt.

„Im Grunde bauen wir also das Gesicht auf, von der Schädeloberfläche bis zur Gesichtsoberfläche, über die Muskelstruktur und die Fettschichten bis hin zur Hautschicht.“

Sie fügte hinzu: „Wir alle haben mehr oder weniger die gleichen Muskeln, mit gleichem Ursprung und gleichen Ansätzen.

„Da jeder von uns leicht unterschiedliche Proportionen und eine andere Schädelform hat, ergeben sich auch leicht unterschiedliche Formen und Proportionen der Muskeln, und das wirkt sich direkt auf die Gesichtsform aus.“

6

Die Enthüllung einer neu renovierten Statue von Ramses II., die aus 70 zerbrochenen Teilen bestehtBildnachweis: Reuters

6

Eine Königsstatue, vermutlich Ramses II., wurde vom französischen Ägyptologen Alain Zivine in Sakkara, südlich der ägyptischen Hauptstadt Kairo, entdeckt.Bildnachweis: EPA

6

Ein Sarkophagfragment, das vermutlich Ramses II. gehörteBildnachweis: Kevin Cahail / F.Payraudeau

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here