Home Reisen Amazon wehrt sich gegen FTC-Untersuchung von Datensicherheitsmaßnahmen in einem Kartellverfahren

Amazon wehrt sich gegen FTC-Untersuchung von Datensicherheitsmaßnahmen in einem Kartellverfahren

6
0

Amazon wehrt sich gegen FTC-Untersuchung von Datensicherheitsmaßnahmen in einem Kartellverfahren. | Bildnachweis: AP

Amazon.com hat einen US-Richter aufgefordert, der Federal Trade Commission die Untersuchung der Datensicherungsbemühungen des Unternehmens zu untersagen, und argumentierte in einem Gerichtsakt, dass die Behörde in ihrer Kartellrechtsklage keine relevanten Beweise vorgelegt habe, der verloren gegangen sei.

Amazons Klage am Montagabend beim Bundesgericht in Seattle erfolgte, nachdem die FTC letzten Monat behauptet hatte, das Unternehmen habe es versäumt, die „flächendeckende Löschung“ der Nachrichten von Führungskräften auf der Kommunikationsplattform Signal zu stoppen.

Die FTC verklagte Amazon im vergangenen Jahr und warf dem Unternehmen vor, seine Marktmacht im Einzelhandel zu missbrauchen, um den Wettbewerb einzuschränken und die Preise künstlich hoch zu halten. Amazon hat die Vorwürfe zurückgewiesen und einen Richter gebeten, den Fall abzuweisen.

Amazon und die FTC lehnten eine Stellungnahme ab. Die FTC forderte das Gericht auf, Amazon zu zwingen, mehr Informationen über seine Aufbewahrungspraktiken preiszugeben. Führungskräfte von Amazon nutzten die Funktion „Nachricht verschwinden“ von Signal, um Aufzeichnungen ihrer internen Kommunikation zu vernichten, obwohl sie zur Aufbewahrung dieser Daten aufgefordert wurden, so die Agentur.

(Für Top-Technologie-News des Tages abonnieren Sie unseren Tech-Newsletter Today’s Cache)

Signal ist ein beliebter, sicherer Nachrichtendienst, mit dem Benutzer festlegen können, wie lange ihre Nachrichten verfügbar bleiben sollen.

Amazon entgegnete in seiner Einreichung am Montag, dass die FTC rechtlich geschützte Informationen anstrebe. Es hieß, sein Gründer und ehemaliger CEO Jeff Bezos habe damit begonnen, Signal auf seinem Privattelefon zu nutzen, nachdem sein Telefon im Jahr 2018 gehackt wurde.

Das Unternehmen sagte, es sei „kooperativ und transparent in Bezug auf Signal“ mit der FTC gewesen und habe der Behörde im Rahmen ihrer Informationsanfrage Screenshots und andere Daten zur Verfügung gestellt.

Gerichtsakten zeigen, dass die FTC Zeugenaussagen von Amazon-Führungskräften, darunter Bezos und dem derzeitigen CEO Andrew Jassy, ​​über deren Nutzung von Signal eingeholt hat.

Amazon sagte, es gebe „trotz aller Bemühungen der FTC, das Gegenteil zu suggerieren“ keine Beweise dafür, dass Unternehmensvertreter Signal nutzten, um Geschäftspraktiken zu besprechen, die den Kern des Falles bilden.

Der Fall ist Federal Trade Commission gegen Amazon.com Inc, US-Bezirksgericht, Western District of Washington, Nr. 2:23-cv-01495-JHC.

Für FTC: Susan Musser, Edward Takashima und Emily Bolles von FTC

Für Amazon: Patty Eakes und Molly Terwilliger von Morgan, Lewis & Bockius; Heidi Hubbard und John Schmidtlein von Williams & Connolly; Thomas Barnett und Katharine Mitchell-Tombras von Covington & Burling; und Kosta Stojilkovic von Wilkinson Stekloff

US-Richter setzt Verfahren wegen FTC-Kartellklage gegen Amazon für Oktober 2026 an

Amazon bittet das Gericht, die Kartellklage wegen der gemeinsamen Nutzung des Web-Traffics abzuweisen

Die Amazon-Kartellklage der FTC steht vor einem US-Gericht vor hoher Hürde – Experten

US-Gericht bestraft Google wegen der Löschung von Beweismitteln in Kartellverfahren

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here