Home Reisen Aufstieg des Kleinstwagens – warum kompakte Elektrofahrzeuge endlich ausgedient haben und was...

Aufstieg des Kleinstwagens – warum kompakte Elektrofahrzeuge endlich ausgedient haben und was man im Auge behalten sollte

3
0

Viele Städte auf der ganzen Welt sind mit einer Staukrise konfrontiert – und wo Regierungen und lokale Behörden es für angebracht gehalten haben, die Emissionen aus CO2-ausstoßenden Auspuffrohren einzudämmen, wird das bescheidene Automobil in vielen städtischen Gebieten langsam aus dem Verkehr gezogen.

Obwohl der Kleinstwagen nichts Neues ist (der benzinbetriebene Peel P50 wurde Anfang der 1960er Jahre auf den Markt gebracht), erlebt er dank dieser Verkehrs- und Umweltprobleme eine Art Renaissance. Und da Batterie- und Elektromotortechnologie heute als „sauberere und umweltfreundlichere“ Option angesehen werden, sind die meisten modernen Modelle auf Elektrofahrzeuge umgestiegen.

Renault war mit seinem ausgefallenen Twizy, der einst das meistverkaufte Plug-in-Fahrzeug in Europa war, bevor er aus dem Verkehr gezogen wurde, wohl der Pionier dieses Genres, während Citroen kürzlich mit seinem Ami, der nach wie vor eines der billigsten Elektroautos ist, die man kaufen kann, die Flamme der Kleinstwagen neu entfachte kaufen.

„Was die Mobilität angeht, müssen wir darüber nachdenken, wie wir uns fortbewegen. Wenn wir an die (modernen) Autos denken und wie groß und schwer sie sind, ist das absolut die falsche Richtung. Wir müssen nachhaltiger werden und Autos fahren.“ müssen kleiner werden“, sagte Merlin Ouboter, Mitbegründer von Microlino, gegenüber The Fully Charged Show.

Merlin hat nicht unrecht, denn es ist nicht ungewöhnlich, dass ein moderner Elektro-SUV die Drei-Tonnen-Marke wiegt, während die physische Stellfläche heutiger Fahrzeuge explodiert ist, um dem actiongeladenen Lebensstil der Kunden zu entsprechen und den großen – und oft sehr schwer – Akkupacks. Das funktioniert einfach nicht, wenn Parkplätze knapp sind. Betreten Sie den Kleinstwagen.

(Bildnachweis: Stille)

„In vielen Städten Spaniens ist es einfach nicht praktikabel, ein Auto zu fahren und zu parken, weshalb wir eine so hohe Konzentration an Motorrollern und Motorrädern sehen“, sagte Pablo Barrios, Business Development Manager beim Elektro- und Mobilitätsunternehmen Silence mich auf dem diesjährigen Genfer Autosalon.

„Aber wir wissen auch, dass es eine Nachfrage nach etwas gibt, das vor Witterungseinflüssen geschützt ist, über Komfort wie eine Klimaanlage verfügt und über Stauraum für Einkäufe verfügt. Deshalb haben wir unser Modell S04 Nanocar entwickelt. Es erfreut sich in ganz Europa und Europa immer größerer Beliebtheit.“ ist oft die schnellste und einfachste Möglichkeit, sich in der Stadt fortzubewegen“, fügte er hinzu.

Sogar in den USA, wo überlebensgroße Automobile eine große Rolle spielen, haben Kleinstwagen begonnen, an Bedeutung zu gewinnen, nicht zuletzt das 11.900 US-Dollar teure Neighborhood Electric Vehicle (NEV) des Start-ups Eli, das sein Zero-Modell inzwischen sowohl in Europa als auch in den USA anbietet in den USA.

Vor diesem Hintergrund sind hier einige der wichtigsten Akteure und aufstrebenden Namen, auf die Sie im Kleinstwagenbereich achten sollten …

Microlino und Microlino Lite

(Bildnachweis: Micro)

Der Microlino ist seinen Platz in diesem Ratgeber auf jeden Fall wert, nicht zuletzt wegen seines absolut bezaubernden Designs.

Das Schweizer Unternehmen hinter dem Micro-Scooter, der selbst eine weltweite Begeisterung auslöste, machte sich daran, ein stromsparendes und ebenso wartungsarmes Elektrofahrzeug zu entwickeln, mit dem sogar 14-Jährige legal auf Einkommensmärkten fahren können.

Es gibt ihn in zwei Geschmacksrichtungen, wobei die kleinste vom berühmten Isetta Bubble Car aus den 1950er Jahren inspiriert ist. Der Microlino Lite verfügt über die gleiche nach vorne öffnende „Kühlschranktür“ und die gleiche Dreiradanordnung wie sein Retro-Vorgänger, aber diese durch und durch moderne Version wird von Batterien und Elektromotoren angetrieben.

Es wiegt nur 435 kg, was bedeutet, dass es mit einer einzigen Ladung 62 Meilen zurücklegen kann und das Aufladen der Batterien an einer Haushaltssteckdose etwa zwei Stunden dauert. Es gibt auch eine größere 11-kWh-Batterieoption (der Standard ist 5,5 kWh), die die Reichweite auf 180 km – oder 112 Meilen – erhöht, aber das Aufladen dauert vier Stunden.

Der größere, vierrädrige Microlino bietet Platz für zwei Personen und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 55 Meilen pro Stunde, wodurch er sich besser für längere Fahrten eignet. Wenn Sie sich für die größten Akkus entscheiden, können Sie mit einer einzigen Ladung unglaubliche 180 Kilometer zurücklegen.

Der Microlino wird bereits in einer Reihe europäischer Märkte produziert und verkauft, wobei die USA das nächste große Ziel sind. Der Preis beträgt 21.990 € (ca. 19.000 £ / 24.000 $ / 36.500 AU$), was zwar teuer ist, aber die Lite-Version wird in ihrer Heimatstadt Schweiz als Leasingvertrag angeboten und nicht als Komplettkauf. Micro schlägt monatliche Zahlungen von 149 CHF vor, was etwa 156 € / 134 £ oder 169 $ / 259 AU$ entspricht.

Stille S04 Nanocar

(Bildnachweis: Stille)

Das auf dem diesjährigen Genfer Autosalon stolz ausgestellte Silence S04 Nanocar erfreut sich in Märkten außerhalb seines spanischen Heimatlandes schnell großer Beliebtheit und erfreut sich aufgrund seines cleveren Batteriedesigns, das auch mit der Elektroroller-Reihe von Silence funktioniert, großer Beliebtheit.

Diese großen, quaderförmigen Rucksäcke (für das Nanocar sind zwei erforderlich) verfügen über einziehbare Räder, sodass sie bei Bedarf problemlos vom Fahrzeug entfernt und problemlos zur Steckdose, zum Roller oder sogar zu den vielen Silence-Batteriewechselzentren gezogen werden können.

Der S04 kostet im Komplettkauf 15.995 £ (ca. 20.000 $ / 30.000 AU$), aber Silence ist ein weiteres Unternehmen, das eine monatliche Mietgebühr oder ein Mitgliedschaftspaket anpreist. In Spanien ist es möglich, sich anzumelden und sowohl die Roller als auch das Nanocar zu einem günstigen Preis zu nutzen. Alternativ ermöglicht Silence den Kunden, das Fahrzeug zu kaufen und dann die Batterietechnologie zu leasen, um die Kosten niedrig zu halten.

Als Fortbewegungsmittel erreicht das S04 Nanocar eine Höchstgeschwindigkeit von 82 km/h, kann mit einer einzigen Ladung rund 150 km zurücklegen, verfügt über USB-Ladegeräte für Smartphones, ausreichend Platz für Gepäck und funktioniert ohne Schlüssel, es ist lediglich eine Smartphone-App erforderlich Freischalten.

Eli Zero

(Bildnachweis: Eli)

Mit einer Reichweite von 60 Meilen und einer Höchstgeschwindigkeit von 25 Meilen pro Stunde ist der kleine Eli Zero so konzipiert, dass er mit minimalem Aufwand von A nach B kommt und die schnellen Fahrten in die Stadt ersetzt, die ein Roller oder Moped wahrscheinlich zurückgelegt hätte – wenn auch mit besserem Schutz von den Elementen, Klimaanlage, Servolenkung, einer Rückfahrkamera und sogar einer optionalen Headunit mit Apple CarPlay- und Android Auto-Funktionalität.

In den USA wurden bereits Reservierungen eröffnet, obwohl Vorschriften den Erfolg des Kleinstwagens aufgrund der strengen Crash-Sicherheitsgesetze erschweren. Daher ist es beispielsweise nur erlaubt, auf Straßen mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 35 Meilen pro Stunde zu fahren, daher die Kategorisierung „Neighborhood Electric Vehicle“.

Das hält Eli jedoch nicht davon ab, Bluetooth-Lautsprecher, bequeme Sitzgelegenheiten für zwei Personen, LED-Scheinwerfer und ein schickes schlüsselloses Startsystem hinzuzufügen. Er sieht vielleicht aus wie ein verschönerter Golfwagen, hat aber in puncto Ausstattung mehr Ähnlichkeit mit richtigen Pkw.

Eli gibt an, dass das Unternehmen über die Kapazität verfügt, etwa 4.000 Zero-Modelle pro Jahr zu produzieren, obwohl es noch nicht bekannt gegeben wird, wie viel Interesse es bisher geweckt hat.

Kugelschreiber

(Bildnachweis: Biro)

Das aus Italien stammende Birò verfolgt bei kleinen Personentransporten einen ähnlichen Ansatz wie Silence und bietet in seinen Modellen Schnellwechsel-Batterietechnologie sowie hochgradig anpassbare Mobilitätslösungen, die von den günstigsten und einfachsten Fortbewegungsmöglichkeiten bis hin zu solchen reichen, die in kälteren Klimazonen eingesetzt werden können mehr Fracht befördern.

Birò möchte, dass Sie seine Produkte als Motorräder mit kleinem Hubraum betrachten, deren Leistung den derzeit auf dem Markt befindlichen 50-cm³- und 125-cm³-Rollern ähnelt.

Die Höchstgeschwindigkeiten liegen zwischen 28 und 40 Meilen pro Stunde, der Preis liegt jedoch bei 11.350 £ (ca. 14.000 $ / 21.500 AU$) und ist damit weitaus günstiger als die meisten derzeit erhältlichen Elektrofahrzeuge.

In Italien gibt es die Möglichkeit, einem Mitgliedschaftsprogramm beizutreten und bei Bedarf Zugang zu einem Birò zu erhalten. Das Unternehmen bietet diese in „Big“ (zwei Sitzplätze) oder „Small“ (Platz für nur einen) sowie „Naked“ an. und „Dressed“-Konfigurationen.

Während der Microlino und der Microlino Lite großen Wert auf Retro-Design und entwaffnend niedliches Aussehen legen, ist der Birò insgesamt praktischer. Allerdings bietet es weiterhin beheizbare Windschutzscheiben, einen digitalen Tacho und eine Smartphone-Halterung.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here