Home Nachricht Australien und Neuseeland schicken nach wochenlangen tödlichen Unruhen Evakuierungsflüge nach Neukaledonien

Australien und Neuseeland schicken nach wochenlangen tödlichen Unruhen Evakuierungsflüge nach Neukaledonien

13
0

Australien und Neuseeland sagten, sie würden am Dienstag Regierungsflugzeuge nach Neukaledonien schicken, um Staatsangehörige aus dem französischen Territorium zu evakuieren, wo es eine Woche lang zu tödlichen Unruhen kam, die durch Wahländerungen der französischen Regierung in Paris ausgelöst wurden.

Das französische Hochkommissariat für Neukaledonien erklärte am Dienstag, der Flughafen bleibe für kommerzielle Flüge geschlossen und werde das Militär zum Schutz öffentlicher Gebäude einsetzen.

Nach Angaben der lokalen Regierung warteten rund 3.200 Menschen darauf, Neukaledonien zu verlassen oder einzureisen, da kommerzielle Flüge aufgrund der Unruhen, die letzte Woche ausbrachen, gestrichen wurden.

Über 1.000 Gendarmen und Polizisten aus Frankreich seien im Einsatz, weitere 600 würden in den kommenden Stunden hinzukommen, teilte das französische Hochkommissariat mit.

Sechs Menschen wurden getötet und die Unruhen haben eine Spur verbrannter Geschäfte und Autos sowie geplünderter Geschäfte hinterlassen, und Straßenbarrikaden erschweren den Zugang zu Medikamenten und Lebensmitteln. Nach Angaben der Wirtschaftskammer seien 150 Unternehmen geplündert und niedergebrannt worden.

Am 20. Mai 2024 ist im Industriegebiet der Normandie in Nouméa, Frankreichs pazifischem Territorium Neukaledonien, ein verbranntes Gebäude zu sehen. – Theo Rouby/AFP/Getty Images

Die Außenminister Neuseelands, Frankreichs und Australiens führten am Montagabend ein Telefongespräch, nachdem Neuseeland und Australien erklärt hatten, dass sie auf die Genehmigung der französischen Behörden warteten, Verteidigungsflugzeuge zur Evakuierung von Touristen zu entsenden.

Auf einer Sitzung des französischen Verteidigungsrates wurde später Vereinbarungen getroffen, um Touristen die Rückkehr nach Hause zu ermöglichen.

„Die Neuseeländer in Neukaledonien haben ein paar herausfordernde Tage hinter sich – und ihre Heimholung war für die Regierung eine dringende Priorität“, sagte der neuseeländische Außenminister Winston Peters.

„Wir möchten die Unterstützung der zuständigen Behörden sowohl in Paris als auch in Nouméa bei der Erleichterung dieses Fluges würdigen“, fügte er hinzu. Weitere Flüge würden in den kommenden Tagen verschickt, fügte er hinzu.

Die australische Außenministerin Penny Wong sagte am Dienstag in einem Social-Media-Beitrag, dass die Genehmigung für zwei „von der australischen Regierung unterstützte Abflugflüge heute für australische und andere Touristen zur Ausreise aus Neukaledonien“ eingegangen sei.

Letzte Woche brachen Proteste aus, ausgelöst durch die Wut der Kanaken-Ureinwohner über eine in Frankreich verabschiedete Verfassungsänderung, die ändern würde, wer an Wahlen teilnehmen darf. Lokale Führer befürchten, dass dies die Wählerstimmen der Kanaken schwächen würde.

Für weitere CNN-Nachrichten und Newsletter erstellen Sie ein Konto bei CNN.com

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here