Home Nachricht Bericht: Mit Vogelgrippe infizierte Rohmilch von Kühen macht Mäuse krank

Bericht: Mit Vogelgrippe infizierte Rohmilch von Kühen macht Mäuse krank

14
0

Einer offiziellen Umfrage aus dem Jahr 2019 zufolge gaben 4,4 % der Erwachsenen an, im vergangenen Jahr Rohmilch konsumiert zu haben.

Washington:

Mäuse, die mit roher Kuhmilch gefüttert wurden, die mit dem Vogelgrippevirus infiziert war, wiesen hohe Viruskonzentrationen in ihren Lungen auf. Dies geht aus einer am Freitag veröffentlichten Studie hervor, die auf ein Risiko für Menschen hinweist, die das Getränk konsumieren.

In den letzten Jahren hat sich ein hochpathogenes Vogelgrippevirus namens HPAI H5N1 ausgebreitet und mehr als 50 Tierarten infiziert, seit März auch Milchkühe in den Vereinigten Staaten.

Bisher waren landesweit 52 Herden betroffen, wobei es in zwei Fällen zu Infektionen bei Menschen kam, bei denen die Farmarbeiter leichte Symptome entwickelten, darunter eine Bindehautentzündung.

In der neuen Studie, die im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, verabreichten Forscher der University of Wisconsin-Madison und Texas A&M fünf Mäusen Tropfen mit Rohmilch von infizierten Rindern.

Die Nagetiere zeigten Krankheitsanzeichen, darunter Lethargie, und wurden vier Tage später eingeschläfert, um ihre Organe zu untersuchen.

Die Forscher stellten fest, dass sich in den Nasengängen, der Luftröhre und den Lungen der Tiere eine hohe Viruskonzentration befand, in anderen Organen waren dagegen mittlere bis niedrige Viruskonzentrationen zu verzeichnen.

„Eine wichtige Überlegung ist, dass der Konsum von roher, nicht pasteurisierter Milch immer beliebter wird“, sagte Rowland Kao, Professor für Veterinärepidemiologie an der Universität von Edinburgh, der nicht an der Forschung beteiligt war.

Die Gesetze zu Rohmilch sind in den einzelnen US-Bundesstaaten unterschiedlich: In einigen ist der Verkauf im Einzelhandel erlaubt, in anderen nur auf dem Bauernhof, auf dem sie hergestellt wurde, und wieder andere verbieten ihn gänzlich.

Einer offiziellen Umfrage aus dem Jahr 2019 zufolge gaben 4,4 Prozent der Erwachsenen an, im vergangenen Jahr Rohmilch konsumiert zu haben. Diese Verbraucher waren tendenziell jünger und lebten in ländlichen Gebieten.

„Obwohl diese Studie zeigt, dass Mäuse durch die Aufnahme infizierter Milch eine systemische Infektion erleiden können, ist dies kein Beweis dafür, dass das Gleiche auch für Menschen gilt, obwohl die Möglichkeit steigt“, fügte Kao hinzu.

Ergänzend zu den Mäuseversuchen bestätigten die Untersuchungen, dass durch das Erhitzen von Rohmilch auf hohe Temperaturen nahezu alle Viren innerhalb weniger Sekunden abgetötet werden und der Erreger nach einigen Minuten vollständig zerstört ist.

Eine kürzlich durchgeführte landesweite Untersuchung zu pasteurisierter Milch ergab, dass in allen Proben keine lebensfähigen Viren nachgewiesen werden konnten. In etwa 20 Prozent der im Einzelhandel durchgeführten Proben wurden jedoch inaktivierte Viren gefunden, die sich nicht mehr verbreiten oder einen Wirt infizieren können.

Abschließend testeten die Forscher die Auswirkungen der Lagerung infizierter Rohmilch bei Kühlschranktemperatur und stellten fest, dass der Virenspiegel nach fünf Wochen nur geringfügig zurückging, was darauf hindeutet, dass Kühlung allein nicht ausreicht, um Rohmilch unschädlich zu machen.

(Mit Ausnahme der Überschrift wurde diese Geschichte nicht von NDTV-Mitarbeitern bearbeitet und aus einem syndizierten Feed veröffentlicht.)

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here