Home Reisen China fordert Autohersteller auf, bis 2025 bis zu 25 % lokale Chips...

China fordert Autohersteller auf, bis 2025 bis zu 25 % lokale Chips zu verwenden

9
0

Bleiben Sie mit kostenlosen Updates auf dem Laufenden

China drängt die führenden Automobilhersteller des Landes, bis zum Jahr 2025 bis zu einem Viertel ihrer Chips vor Ort zu beziehen, da der größte Automobilmarkt der Welt angesichts der eskalierenden Spannungen mit den USA versucht, eine Halbleiter-Lieferkette aufzubauen.

Das Ministerium für Industrie und Informationstechnologie hat Autohersteller wie SAIC Motor, BYD, Dongfeng Motor, GAC Motor und FAW Group aufgefordert, ihren lokalen Einkauf von Chips für die Automobilindustrie bis zum nächsten Jahr auf 20 bis 25 Prozent zu steigern, sagen mit der Angelegenheit vertraute Personen. Das Ziel sei, den Anteil deutlich über das ursprüngliche Ziel hinaus zu steigern.

Jedes Jahr werden in China mehr als 30 Millionen Autos verkauft, etwa ein Drittel des weltweiten Absatzes, aber die lokale Versorgung mit Automobilchips macht nur etwa 10 Prozent aus.

Die von der Regierung vorgegebenen lokalen Beschaffungsrichtlinien seien bislang nicht verbindlich, sagten Sachverständige. Stattdessen wird ein Prämien- oder Kreditsystem inländische Automobilhersteller dazu ermutigen, sich an die nationale Politik zu halten. Das 20-25-Prozent-Ziel bezieht sich sowohl auf die Anzahl der Chips pro Auto als auch auf deren Anteil am gesamten Beschaffungswert.

„Das Ziel ist ehrgeizig“, sagte einer der Befragten, „endlich alle lokal hergestellten Chips für Autos zu verwenden.“

Dieser Artikel stammt von Nikkei Asia, einer globalen Publikation mit einer einzigartigen asiatischen Perspektive auf Politik, Wirtschaft, Geschäft und internationale Angelegenheiten. Unsere eigenen Korrespondenten und externe Kommentatoren aus der ganzen Welt teilen ihre Ansichten über Asien, während unsere Rubrik Asia300 eine ausführliche Berichterstattung über 300 der größten und am schnellsten wachsenden börsennotierten Unternehmen aus 11 Volkswirtschaften außerhalb Japans bietet.

Abonnieren | Gruppenabonnements

Wie Nikkei Asia erfahren hat, will China auch die lokale Beschaffung anderer Elektrofahrzeugkomponenten wie elektronischer Steuergeräte, Displays, Wärme- und Ladeversorgungssysteme erhöhen.

Pekings Vorstoß, den heimischen Chip-Einsatz anzukurbeln, fällt mit einem sich verschärfenden Technologiekrieg zwischen den USA und China zusammen. Die USA haben Pläne angekündigt, in diesem Jahr 100-prozentige Zölle auf chinesische Elektrofahrzeuge zu erheben und die Zölle auf in China hergestellte Halbleiter im Jahr 2025 auf 50 Prozent zu erhöhen.

Die meisten Chips, die in Fahrzeugen verwendet werden, etwa für Sensoren, Mikrocontroller und Energiemanagement, erfordern keine hochmodernen Produktionswerkzeuge und -technologien. Dies bedeutet, dass chinesische Chiphersteller und -lieferanten von dem politischen Vorstoß profitieren könnten, da sie technisch gesehen nicht von den Beschränkungen der US-Exportkontrolle für fortschrittliche Chipherstellungstechnologie betroffen sind.

Zuverlässigkeit und Sicherheit sind bei Automobilchips von entscheidender Bedeutung, weshalb Automobilhersteller normalerweise zurückhaltend sind, den Lieferanten zu wechseln. Der Sektor wird seit langem von westlichen und japanischen Unternehmen wie Infineon, Texas Instruments, STMicroelectronics, NXP und Renesas dominiert.

Antonia Hmaidi, leitende Analystin beim Mercator Institute for China Studies, sagte, der beispiellose Chipmangel in den Jahren 2020 und 2021 biete chinesischen Chipherstellern eine Gelegenheit, in die inländische Automobillieferkette einzusteigen, da die Automobilhersteller um Nachschub kämpften.

Die Umstellung der Branche auf Elektrofahrzeuge ist eine weitere Chance. „Bei Elektrofahrzeugen verfügt die Branche noch nicht über etablierte Lieferketten, was bedeutet, dass jetzt ein guter Zeitpunkt für (Neulinge) ist, in den Markt einzusteigen“, sagte Hmaidi.

„Bei Elektrofahrzeugen erleben wir eine komplette Umstrukturierung der Lieferkette“, fügte sie hinzu. „Chinesische Unternehmen betrachten Elektrofahrzeuge als Smartphones auf Rädern, daher … funktionieren viele dieser Fähigkeiten und Komponenten, die für Smartphones funktionieren, auch für Elektrofahrzeuge.“

Sie fügte jedoch hinzu, dass es unwahrscheinlich sei, dass chinesische Chiphersteller ausländische Chips vollständig ersetzen könnten. Für geschäftskritische Funktionen wie Bremssysteme ist der Austausch etablierter internationaler Lieferanten eine Herausforderung.

Der Wert der Halbleiter pro Auto dürfte laut Prognosen von 540 Dollar im Jahr 2022 auf 912 Dollar im Jahr 2028 steigen. Das Marktvolumen dürfte sich im gleichen Zeitraum dank deutlich mehr elektrischer Funktionen von 43 auf 84,3 Milliarden Dollar fast verdoppeln, wie aus dem Chip-Forschungsprojekt Yole Group hervorgeht.

Mehrere chinesische Automobilhersteller verfügen über eigene Halbleiterkapazitäten, beispielsweise BYD. Der europäische Chiphersteller STMicroelectronics hat ein Joint Venture mit dem chinesischen Unternehmen San’an Optoelectronics gegründet, um Siliziumkarbid-Chips in China zu produzieren und weiterhin den lokalen Markt zu bedienen.

Laut dem chinesischen Verband der Automobilhersteller exportierte China im Jahr 2023 fast 5 Millionen Autos, was einem Anstieg von fast 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Davon waren 1,2 Millionen Elektrofahrzeuge, was einem Anstieg von über 77 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Laut der Internationalen Energieagentur hat China einen deutlichen Vorsprung bei Elektrofahrzeugen, die im Jahr 2023 18 Prozent aller im Land verkauften Autos ausmachten, gegenüber 14 Prozent im Jahr 2022 und nur 2 Prozent im Jahr 2018. Im Jahr 2023 erfolgten fast 60 Prozent der weltweiten Neuzulassungen von Elektrofahrzeugen in China, fast 25 Prozent in Europa und 10 Prozent in den USA.

Eine Version dieses Artikels wurde erstmals am 16. Mai von Nikkei Asia veröffentlicht. ©2024 Nikkei Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Ähnliche Beiträge

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here