Home Nachricht Chloë Sevigny erinnert sich, dass ihr „American Psycho“-Co-Star Christian Bale am Set...

Chloë Sevigny erinnert sich, dass ihr „American Psycho“-Co-Star Christian Bale am Set „einschüchternd“ war

5
0

Chloë Sevigny erzählt, wie „einschüchternd“ ihr „American Psycho“-Co-Star am Set war.

Der Schauspieler sprach kürzlich mit Vanity Fair über den Film aus dem Jahr 2000, in dem Christian Bale einen mörderischen Investmentbanker mit einem Engagement spielte, das sie noch nie zuvor gesehen hatte. Während seine Method Acting-Technik inzwischen legendär ist, fand Sevigny es am Set „herausfordernd“.

„Ich war wirklich eingeschüchtert von seinem Vorgehen und eingeschüchtert von ihm“, sagte sie der Verkaufsstelle. „Und ich wollte etwas mehr Großzügigkeit, um mich wohler zu fühlen, was mein eigenes Ego ist. Es war eine wirklich herausfordernde Dynamik für mich, aber ich glaube nicht, dass ich dachte, er wäre schlecht.“

„Ich war einfach irgendwie verwirrt und dachte: ‚Warum bist du nicht gesellig?‘“, fuhr Sevigny fort.

Sevigny war 25 Jahre alt, als sie für die umstrittene Adaption von Bret Easton Ellis‘ Roman gecastet wurde und „kannte nicht einmal“ das Method Acting – eine Technik, die Bale nutzte, um sich voll und ganz in die eiskalte Rolle zu vertiefen. Sie selbst verfolgte einen „Fake it until you make it“-Ansatz, sagte sie.

Das Ausgangsmaterial selbst wurde zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung 1991 wegen des unerbittlichen Rassismus, der Frauenfeindlichkeit und der sexuellen Gewalt seines Protagonisten Patrick Bateman bekanntermaßen kritisiert. Obwohl Bale den Nihilismus seiner Figur brillant ausschöpfte, konnte nicht jeder seine Vision am Set nachvollziehen.

„Ich erinnere mich wirklich, dass ich Christian Bale schrecklich fand“, sagte Co-Star Josh Lucas dem Sender. „Ich erinnere mich an die erste Szene, die ich mit ihm drehte. Ich sah ihn an und er wirkte so unecht – und jetzt ist mir klar, dass er diese verdammt brillante Entscheidung getroffen hat.“

Chloë Sevigny und Christian Bale bei der Premiere von „American Psycho“ im Jahr 2000.

Steve Azzara/Corbis/Getty Images

Bale war noch kein Star, aber er packte „American Psycho“ bei den Hörnern. Der Waliser legte nicht nur in Interviews seinen falschen amerikanischen Akzent an, sondern konnte während der Dreharbeiten angeblich auch auf Knopfdruck ins Schwitzen geraten – und absolvierte für die Rolle ein strenges Trainingsprogramm.

Auch wenn manche Method Actors mit diesem Ansatz vielleicht zu weit gehen, war Lucas wirklich beeindruckt.

„(Er) achtet auf nichts anderes als auf das, was er tut“, sagte er der Verkaufsstelle. „Ich habe nichts als Bewunderung dafür, denn viele Method-Actors lenken eigentlich irgendwie davon ab, dass ihr Prozess wichtiger ist als alles oder jeder andere.“

„Ich dachte damals, das wäre gespielte Schauspielerei“, fügte Lucas hinzu, „aber das Gegenteil war der Fall.“

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here