Home Nachricht Der 30-jährige Profigolfer Grayson Murray stirbt nach seinem Rückzug vom Charles Schwab...

Der 30-jährige Profigolfer Grayson Murray stirbt nach seinem Rückzug vom Charles Schwab Challenge

10
0

Der Profigolfer Grayson Murray ist gestorben. Er wurde 30 Jahre alt. Murrays Tod ereignete sich, nachdem er am Freitag während der zweiten Runde der Charles Schwab Challenge 2024 wegen einer Krankheit zurückgetreten war.

„Wir waren am Boden zerstört, als wir erfuhren – und es bricht uns das Herz, dies mitteilen zu müssen –, dass der PGA-Tour-Spieler Grayson Murray heute Morgen verstorben ist. Mir fehlen die Worte“, sagte Jay Monahan, Kommissar der PGA Tour, in einer Erklärung. „Die PGA Tour ist eine Familie, und wenn man ein Familienmitglied verliert, ist man nie wieder derselbe. Wir trauern um Grayson und beten um Trost für seine Angehörigen.“

„Ich habe Graysons Eltern kontaktiert, um ihnen unser tiefstes Beileid auszusprechen, und während des Gesprächs baten sie uns, mit den Turnierspielen fortzufahren. Sie bestanden darauf, dass Grayson dies von uns gewollt hätte. So schwierig es auch sein wird, wir wollen ihren Wunsch respektieren.“

Murray hat unbestreitbares Talent und war der zweitjüngste Golfer in der Geschichte, der den Cut bei der Korn Ferry Tour schaffte, bevor er 2015 schließlich Profi wurde. Im Laufe seiner Karriere wechselte er zwischen der Korn Ferry Tour und der PGA Tour hin und her und wurde aufgrund seiner häufigen Ausbrüche auf dem Platz zeitweise zu einer polarisierenden Figur.

Sein Potenzial zeigte sich jedoch immer wieder, als er zweimal auf der PGA Tour siegte – er gewann die Barbasol Championship 2017 und die Sony Open 2024 auf Hawaii – und dreimal auf der Korn Ferry Tour.

Als er die Sony Open gewann, schien es, als hätte Murray eine Wende geschafft, nachdem er während seiner jungen Karriere mit Angstzuständen, Depressionen und Alkoholmissbrauch zu kämpfen hatte. Im Januar sagte er, dass er seit Anfang 2023 trocken sei. Er erzählte auch, dass er nicht auf das Leben als Profi vorbereitet war, als er das College verließ und zu reisen begann.

“Ja, ich habe während der Turnierwochen getrunken”, sagte Murray nach seinem Sieg bei den Sony Open. “Das war mein Ventil. Ich dachte, ich wäre unbesiegbar, als ich als 22-Jähriger hierher kam, als Rookie gewann und nach meinem Sieg drei Tage lang verkatert spielte. Das Beste und das Schlimmste, was mir je passiert ist, war der Sieg in meinem Rookie-Jahr – aber auch das Gefühl, unbesiegbar zu sein.”

Murray nannte seinen Glauben und seine Verlobte als Stütze seiner Erde und sprach über seinen Weg zur Genesung.

„Es hat lange gedauert, bis ich an diesen Punkt gekommen bin“, sagte er. „… Ich bin jetzt ein anderer Mensch. Ich wäre heute nicht in dieser Lage, wenn ich nicht vor acht Monaten mit dem Trinken aufgehört hätte.“

Murray fügte hinzu: „Den Leuten, die mich nicht kennen, muss ich es durch meine Taten zeigen, und sie werden wieder auf Graysons Seite kommen. Mein Verhalten ist so viel besser. Es macht jetzt wirklich viel Spaß. Ich lebe und sterbe wirklich nicht mehr durch einen Golfschlag. Ich werde nicht hier sitzen und sagen, dass alles eitel Sonnenschein sein wird, aber es wird viel besser.“

Murray stammt aus Raleigh, North Carolina, und besuchte Wake Forest, East Carolina und Arizona State, wo er Golf spielte, bevor er Profi wurde. Bei 141 PGA-Tour-Starts erreichte Murray 10 Top-10-Platzierungen, darunter diese beiden Siege.

Die PGA Tour hat diese Woche Trauerberater zu beiden Turnierorten geschickt und weitere für ihre Mitglieder virtuell zur Verfügung gestellt.

CBS Sports wird diese Eilmeldung weiterhin aktualisieren.



źródło

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here