Home Nachricht Der Senat wird den 200. Biden-Richter bestätigen, während die Demokraten einen „wichtigen...

Der Senat wird den 200. Biden-Richter bestätigen, während die Demokraten einen „wichtigen Meilenstein“ ankündigen

14
0

Washington – Am Mittwoch wird der Senat voraussichtlich den 200. Richterkandidaten von Präsident Biden bestätigen. Damit wird er die Zahl der Ernennungen in der Bundesjustiz übertreffen, die seine beiden jüngsten Vorgänger zu diesem Zeitpunkt ihrer Präsidentschaft vorgenommen haben.

Der Senat wird den Meilenstein nach der Zustimmung von Krissa Lanham am Dienstag und der Abstimmung über die Bestätigung von Angela Martinez für Sitze im Bundesbezirksgericht in Arizona am Mittwoch markieren. Mit der Bestätigung der Kandidaten für die Bundesbank wird Herr Biden 42 Richter an den US-Berufungsgerichten, 155 Richter an den US-Bezirksgerichten und zwei am Internationalen Handelsgerichtshof eingesetzt haben. Außerdem berief er Richter Ketanji Brown Jackson im Jahr 2022 zum Obersten Gerichtshof Geschichtsträchtige Nominierung als sie die erste schwarze Frau wurde, die am höchsten Gericht des Landes diente.

Laut US-Gerichten sind derzeit 43 Stellen im Bundesgerichtswesen unbesetzt, und weitere 28 werden in Zukunft unbesetzt sein. Biden hat zwei Dutzend Kandidaten nominiert. Das Land verfügt über mehr als 860 Richterstellen.

Der Mehrheitsführer im Senat, Chuck Schumer, nannte die Bestätigungen einen „wichtigen Meilenstein“ und sagte am Montag im Senat zur Vorbereitung der Abstimmungen: „Es ist eine Zahl – 200 –, auf die wir alle stolz sein können und die zeigt, wie sehr wir uns darauf konzentrieren.“ Wir besetzen die Richterbank mit Juristen, die unsere Demokratie stärken und die Rechtsstaatlichkeit wahren werden.“

Der Mehrheitsführer im Senat, Chuck Schumer, unterhält sich mit Senator Dick Durbin im Repräsentantenhaus im Vorfeld der jährlichen Rede zur Lage der Nation von Präsident Biden am 7. März 2024 in Washington, DC.

Shawn Thew / Getty Images

Die Ernennungen von Herrn Biden zum Richter haben die des ehemaligen Präsidenten Donald Trump zu diesem Zeitpunkt in seinem vierten Amtsjahr leicht übertroffen. Angesichts des Zeitplans des Senats im Vorfeld der Wahlen im November könnte es jedoch schwierig sein, die 234 Richter zu übertreffen, die Trump in seiner ersten und einzigen Amtszeit auf die Bundesbank berufen hat, da mehrere demokratische Senatoren in Bundesstaaten, die Trump im Jahr 2020 gewonnen hat, daran arbeiten, durchzuhalten auf ihre Plätze und werden wahrscheinlich die kommenden Monate im Wahlkampf verbringen.

„Ich denke, es ist ziemlich beträchtlich, wenn man bedenkt, womit wir es zu tun hatten“, sagte Dick Durbin, Vorsitzender des Justizausschusses des Senats, gegenüber CBS News über den Meilenstein und verwies auf die Zusammensetzung des eng gespaltenen Senats und den Vorsprung der Demokraten mit einer Stimme in der Justiz des Senats Ausschuss, der die Nominierungen des Präsidenten prüft. Der Senat besteht aus 48 Demokraten, 49 Republikanern und drei Unabhängigen, die normalerweise mit den Demokraten stimmen. Zur Bestätigung eines Richterkandidaten ist eine einfache Mehrheit von 51 Stimmen erforderlich.

Obwohl Durbin die Arbeit des Senats bei der Bestätigung der von Herrn Biden nominierten Richter lobte, erklärte er, warum es schwierig sein würde, die während der Trump-Regierung bestätigte Zahl an Richtern zu erreichen oder zu übertreffen.

„Es ist schwierig, weil Trump am Ende einen Ansturm hatte, als sie ihm ein Paket gaben. Ich glaube, in diesem Paket waren ein Dutzend Richter, vielleicht mehr“, fügte Durbin hinzu. „Wenn wir eine solche Behandlung von Senator McConnell bekommen können, denke ich, dass wir es erreichen können.“

Der Fokus auf Kandidaten für die Justiz verschärfte sich unter Trump, wie er es wollte Umgestaltung der Bundesjustizund seine Ernennungen zum Obersten Gerichtshof dürften die nachhaltigsten und folgenreichsten Taten seiner Präsidentschaft sein. Trump ernannte drei Richter für das höchste Gericht des Landes und erhöhte damit seine konservative Mehrheit auf 6 zu 3. Seit dem Ende seiner Amtszeit im Januar 2021 ist der Oberste Gerichtshof zuständig Roe v. Wade aufgehoben Und beendete die positiven Maßnahmen im Hochschulbereichund ist bereit, Entscheidungen zu treffen Einschränkung der Regulierungsbefugnis des Bundes in den kommenden Wochen.

Herr Biden hat die Vielfalt seiner Kandidaten für die Justiz betont, darunter in den beruflichen Hintergründen von denen hat der Präsident ausgewählt, ihnen zu dienen.

Das Weiße Haus hat bei der Ankündigung neuer Nominierungsrunden für Richter betont, dass die Auswahl des Präsidenten sein „Versprechen erfüllt, sicherzustellen, dass die Gerichte des Landes die Vielfalt widerspiegeln, die eines unserer größten Vermögenswerte als Land ist – sowohl in Bezug auf den persönlichen als auch auf den beruflichen Hintergrund“.

In seinen ersten sechs Monaten im Amt erreichte Herr Biden die Zahl der Nominierten Obamas mit der Zahl der Bundesberufungsgerichte, die als Pflichtverteidiger arbeiteten. Darüber hinaus sind nach Angaben des Weißen Hauses mehr als 60 % der bestätigten Richter des Präsidenten Frauen und über 60 % farbige Menschen.

Auch der Präsident zum ersten muslimischen Amerikaner ernannt Bundesrichter der US-Geschichte, Zahid Quraishi, an das Bundesbezirksgericht in New Jersey.

Mehr von CBS News

Kaia Hubbard

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here