Home Reisen Der Transportsektor steht auf dem Weg in eine grünere Zukunft vor „höchster...

Der Transportsektor steht auf dem Weg in eine grünere Zukunft vor „höchster Komplexität“

9
0

Besucher der ACT Expo sehen sich im Las Vegas Convention Center Nutzfahrzeuge an, die mit einer Vielzahl emissionsarmer und emissionsfreier Technologien angetrieben werden. (Seth Clevenger/Transport Topics)

(Bleiben Sie über Neuigkeiten im Transportbereich auf dem Laufenden: Erhalten Sie TTNews in Ihrem Posteingang.)

LAS VEGAS — Auf dem Weg in eine ökologisch nachhaltigere Zukunft sieht sich die Lkw-Branche mit einer beispiellosen Komplexität konfrontiert, die durch eine wachsende Auswahl an Antriebsoptionen, Herausforderungen in der Infrastruktur und sich überschneidende Emissionsvorschriften bedingt ist.

Gleichzeitig verstärken Lkw-Hersteller, Zulieferer, Flottenbetreiber und andere Branchenteilnehmer ihre Anstrengungen, diesen Herausforderungen mit Hilfe von Technologien zu begegnen, die von Verbrennungsmotoren mit saubereren und erneuerbaren Kraftstoffen bis hin zu batteriebetriebenen und mit Wasserstoff-Brennstoffzellen betriebenen Elektrofahrzeugen mit null Emissionen reichen.

Dieses anhaltende Engagement für die Entwicklung und Kommerzialisierung emissionsarmer und emissionsfreier Technologien wurde auf der Advanced Clean Transportation Expo präsentiert, die vom 20. bis 23. Mai im Las Vegas Convention Center stattfand.

„Wir müssen jetzt handeln. Wir haben schon zu lange gewartet“, sagte Roger Alm, Präsident von Volvo Trucks, während der Eröffnungsrede der Veranstaltung. „Gemeinsam können wir vorankommen. Gemeinsam können wir diese Branche dekarbonisieren. Gemeinsam können wir die Welt gestalten, in der wir leben.“

„Wir brauchen eine riesige Menge an Ladestationen, und zwar jetzt“, sagt Roger Alm, Präsident von Volvo Trucks, den Besuchern der ACT Expo 2024. (Seth Clevenger/Transport Topics)

Im Verlauf der Messe äußerten Vertreter verschiedener Lkw-Hersteller, Zulieferer und Flottenbetreiber unterschiedliche Meinungen zu den besten Strategien und Technologien zur Reduzierung der Kohlendioxidemissionen. Generell waren sich die meisten jedoch einig, dass der Weg dorthin nicht immer einfach sein wird.

Bei einer Podiumsdiskussion mit Spitzenmanagern von fünf der sechs marktführenden Lkw-Marken der Klasse 8 in Nordamerika wurden sowohl die massiven Investitionen der Branche in emissionsfreie Technologien als auch die Beständigkeit des Verbrennungsmotors hervorgehoben.

Jason Skoog, General Manager bei Peterbilt Motors Co., sagte, der Dieselmotor werde noch geraume Zeit der primäre Antriebsstrang im Lkw-Verkehr bleiben.

„Das Dieselgeschäft ist nicht tot, und es wird noch sehr lange danach dauern“, sagte er.

Darüber hinaus werden mit den Gewinnen aus dem Verkauf von Diesel-Lkw die laufende Entwicklung und Einführung emissionsfreier Fahrzeuge finanziert.

„Das Dieselgeschäft zahlt das alles, ganz ehrlich“, sagte John O’Leary, CEO von Daimler Truck North America. „Natürlich wäre es toll, mit emissionsfreien Fahrzeugen noch weiter nach oben zu kommen, aber derzeit sind 99 % der verkauften Lkw Diesel. Das zahlt das alles und wir werden das gerne in die Zukunft reinvestieren, aber ohne das gibt es keine Möglichkeit, in die Zukunft zu reinvestieren.“

Schauen Sie sich die Branchenführer an, die während der #ACTexpo die Zukunft des #Transports enthüllen! Von der Einführung sauberer #Fahrzeuge und fortschrittlicher Technologien bis hin zu Ankündigungen neuer Partnerschaften waren die Teilnehmer die ersten, die bahnbrechende Fortschritte in unserem Sektor miterlebten. pic.twitter.com/76oYylPMR9 — Advanced Clean Tech News / ACT Expo (@ACTExpo) 23. Mai 2024

Batterieelektrische Modelle sind heute auf dem Markt und transportieren Fracht, machen aber immer noch nur einen kleinen Teil der Neuverkäufe von Nutzfahrzeugen in einer Branche aus, in der Diesel nach wie vor dominiert. Die Einführung batterieelektrischer Lkw wird durch Faktoren wie Fahrzeugkosten, Reichweiten- und Nutzlastbeschränkungen und vor allem durch die mangelnde Ladeinfrastruktur und Fragen zur Einsatzbereitschaft des Stromnetzes gebremst.

Dennoch betrachten viele Hersteller und Zulieferer die Elektrifizierung weiterhin als einen der vielversprechendsten Technologiewege, um nicht nur den CO2-Fußabdruck der Branche zu reduzieren, sondern auch betriebliche Verbesserungen zu erzielen.

„Die Zukunft kann sauber sein, sie kann kostengünstiger sein und, ehrlich gesagt, sie kann fantastisch sein“, sagte Dan Priestley, Senior Manager für den Tesla Semi. Wie viele andere führende Lkw-Hersteller betonte Priestley die Notwendigkeit einer Branchenzusammenarbeit, um das Potenzial elektrischer Nutzfahrzeuge auszuschöpfen.

„Flotten, kommen Sie mit Ihrer Begeisterung auf uns zu“, sagte er. „Teilen Sie uns Ihre Streckennetze mit. Arbeiten Sie mit uns zusammen, damit wir herausfinden können, wie wir unser Produkt und die Elektrifizierung am besten in Ihren Betrieb integrieren können.“

Gleichzeitig nehmen die Investitionen in die Wasserstoff-Brennstoffzellentechnologie weiter zu.

Der Autohersteller Honda präsentiert auf der ACT Expo 2024 in Las Vegas einen Konzept-Lkw der Klasse 8 mit Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb. (Seth Clevenger/Transport Topics)

Der Automobilhersteller Honda signalisierte sein Interesse, seine Brennstoffzellentechnologie auf den Nutzfahrzeugmarkt zu bringen, indem er auf der Messe einen Konzept-Lkw der Klasse 8 mit Brennstoffzellenantrieb vorstellte.

Auch andere Unternehmen haben sich bereit erklärt, die Lkw-Branche mit Brennstoffzellensystemen zu beliefern, darunter Cummins, Bosch, Toyota, Hyundai, Nikola Corp., Hyzon, Symbio und Cellcentric, ein Joint Venture von Daimler Truck und Volvo Trucks.

Flottenbetreiber steuern derzeit eine Phase „höchster Komplexität“ inmitten einer Flut neuer Emissionsvorschriften und den Anfangsschwierigkeiten bei der Einführung zahlreicher neuer Technologien. Dies geht aus dem Marktbericht „State of Sustainable Fleets 2024“ hervor, der vom Veranstalter der ACT Expo, dem auf saubere Transportmittel spezialisierten Beratungsunternehmen GNA, einem Unternehmen von TRC, veröffentlicht wurde.

„Gleichzeitig sehen wir jedoch diese perfekte Kombination aus Investitionen und Innovation, um Flotten heute mit verfügbaren, oft sofort einsatzbereiten Lösungen nachhaltiger zu machen und gleichzeitig den Grundstein für eine noch stärkere nachhaltige Transformation der Flottenbranche von morgen zu legen“, sagte Nate Springer, Vizepräsident für Marktentwicklung bei TRC.

Robby Hamby von Bridgestone Americas und Ken Eggen von Wolf River Express erläutern, wie Flotten die richtigen Reifenüberwachungsgeräte zur Datenerfassung erwerben sollten. Schalten Sie oben ein oder besuchen Sie RoadSigns.ttnews.com.

Aus dem Marktbericht geht hervor, dass der Verbrauch von erneuerbarem Diesel im vergangenen Jahr um 68 % gestiegen ist und dass Produzenten von erneuerbarem Erdgas mehr als 150 neue Anlagen eröffnet haben.

Auch die Weiterentwicklung autonomer LKWs war ein wichtiges Thema auf der ACT Expo.

DTNA und seine Tochtergesellschaft Torc Robotics kombinierten in ihrem autonomen eCascadia-Demonstrations-Lkw autonome Fahrtechnologie mit einem batterieelektrischen Antriebsstrang.

Volvo Trucks stellte den Volvo VNL Autonomous vor, seinen ersten serienreifen selbstfahrenden Lkw, der mit dem virtuellen Fahrer von Aurora Innovation ausgestattet ist, während der Entwickler selbstfahrender Technologie Plus sein autonomes Fahrsystem vorführte, mit dem der Wasserstoff-Brennstoffzellentraktor Xcient von Hyundai ausgestattet ist.

Willst du mehr Neuigkeiten? Hören Sie sich unten die heutige Tagesbesprechung an oder klicken Sie hier für weitere Informationen:



Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here