Home Nachricht Der US-Cricketstar, der einst für Indien spielte

Der US-Cricketstar, der einst für Indien spielte

7
0

vor 2 Stunden

Von Janhavee Moole, BBC Marathi

BBC

Saurabh Netravalkar wird am Mittwoch Teil des US-Teams sein, das in einem T20-Weltcupspiel gegen indische Cricketspieler antritt.

Im Jahr 2015 gab Saurabh Netravalkar seinen Traum auf, in Indien professionell Cricket zu spielen, und zog in die USA, um dort als Softwareentwickler zu arbeiten.

„Cricket war für mich vorbei. Ich hatte keine Hoffnung oder Hoffnung mehr, jemals wieder spielen zu können“, sagt er.

Am Mittwoch, fast ein Jahrzehnt später, wird er in einem T20-Weltcupspiel im Nassau County International Cricket Stadium in New York gegen die indische Cricket-Mannschaft antreten.

Aber er wird dies als Teil des US-Teams tun.

Netravalkar sagt, dass das Spiel für einen Cricketspieler, der einst für Indiens U19-Mannschaft spielte, ein „emotionaler Moment“ sein wird, während er seinen Traum von der Weltmeisterschaft in die Tat umsetzt.

„Viele meiner ehemaligen Teamkollegen spielen jetzt für Indien“, erzählt er der BBC.

Die Aussicht, in einem entscheidenden Spiel gegen seine Freunde anzutreten, schreckt ihn jedoch nicht ab.

Er strotzt vor Selbstvertrauen und das zeigte sich letzte Woche bei seinem tadellosen Bowling in einem Super Over, das die USA zu einem historischen Sieg gegen Pakistan führte.

Netravalkars Geschichte handelt von Beharrlichkeit, Liebe zum Cricket und auch vom amerikanischen Traum.

Netravalkar wurde in Mumbai geboren und wuchs dort auf. Bereits im Alter von zehn Jahren begann er mit dem Cricket-Spielen.

Seine Familie lebte in Malad, einem Vorort im Westen der Stadt. Nach einigen bemerkenswerten Leistungen als Teenager wurde er ausgewählt, Indien bei der U19-Weltmeisterschaft 2010 in Neuseeland zu vertreten.

Getty Images

Saurabh Netravalkar spielte 2010 für Indien im U19-Cricket-Weltcup

Der große, linksarmige Fast Bowler erwies sich für das indische Team als bester Wicket-Taker des Turniers.

In den darauffolgenden Jahren kombinierte Netravalkar sein Cricket-Engagement mit einem Ingenieurstudium, das er 2013 abschloss.

Danach beschloss der Bowler, sich auf Cricket zu konzentrieren und gab sich dafür zwei Jahre Zeit. Während dieser Zeit versuchte er, einen Platz in der Nationalmannschaft sowie im Cricket-Team von Mumbai zu bekommen.

„Ich habe es auch in die (Mumbai-)Mannschaft geschafft. Aber ich konnte mir meinen Platz nicht sichern und nicht einmal in die Indian Premier League (IPL) kommen“, sagt er.

Normalerweise beginnt die Karriere eines Cricketspielers mit 23 Jahren. Doch Netravalkar sagt, er habe damals beschlossen, den Sport aufzugeben.

„Ich war hin- und hergerissen. Sollte ich weiter Cricket spielen oder mich auf mein Studium konzentrieren?“, sagt er.

2015 begann er ein Informatikstudium an der Cornell University in den USA. „Es war eine schwierige Entscheidung“, sagt er.

Getty Images

Netravalkar vertrat auch das Cricket-Team von Mumbai

Aber er konnte seine Cricket-Träume nie ganz aufgeben.

Während seines Ingenieurstudiums in Indien hatte er bereits CricDeCode entwickelt, eine App, die Cricketspielern bei der Analyse ihres Spiels hilft.

In Cornell sah Netravalkar Studenten Cricket spielen und trat einem Club bei, um an Turnieren zwischen den Colleges teilzunehmen.

Kurz nach seinem Abschluss bekam Netravalkar eine Stelle beim Softwaregiganten Oracle und zog nach Kalifornien.

In San Francisco begann Netravalkar, Club-Cricket zu spielen. „Sie veranstalteten Turniere am Wochenende. Ich arbeitete fünf Tage lang und spielte am Samstag und Sonntag.“

Es war zwar weit entfernt von professionellem Cricket, aber es war immer noch eine Gelegenheit, das Spiel zu spielen.

„San Francisco hat immer noch keine richtigen Plätze. Sie spielen auf einem Kunstrasen, der eher einer synthetischen Matte ähnelt“, sagt er. „Aber in einem Park in Los Angeles gab es Erdplätze – das ist wie der Maidan (ein berühmter Park) in Mumbai.“

Getty Images

Netravalkar spielte für die Silicon Valley Strikers während des Finales der Minor League Cricket Pacific Conference in North Carolina im Jahr 2022

Jeden Freitagabend fuhr er sechs Stunden nach Los Angeles, um am Samstag ein Spiel zu bestreiten. Dann fuhr er zurück, um am Sonntag in San Francisco ein Spiel zu bestreiten.

„Im Club (in Los Angeles) gab es drei bis vier Spieler, die Teil der amerikanischen Mannschaft waren“, sagt er. „Damals erfuhr ich, dass Amerika eine Cricket-Mannschaft hatte.“

„An verlängerten Wochenenden organisierten sie Turniere im ganzen Land, vor allem in Florida, an denen sogar Spieler aus Westindien teilnahmen.“

Diese Turniere boten eine gute Grundlage, aber Netravalkar träumte noch immer nicht davon, für die US-Nationalmannschaft zu spielen.

„Ich hatte ein Studentenvisum und dann ein Arbeitsvisum. Für mich kam es also nicht in Frage, für das Team zu spielen.“

Der Internationale Cricket-Rat (ICC), der den Sport weltweit regelt, hatte zudem eine Regel erlassen, die von Netravalkar verlangte, seit sieben Jahren in den USA gelebt zu haben und dort einen ständigen Wohnsitz zu besitzen.

Doch 2018 änderte sich die Regel und Netravalkar wurde für das US-Cricketteam nominiert. 2019 verlieh der ICC zudem allen assoziierten Mitgliedern, darunter auch den USA, den internationalen T20-Status.

Getty Images

Netravalkar feiert mit seinem Teamkollegen Harmeet Singh, nachdem die USA Pakistan beim T20 Cricket World Cup-Spiel am 6. Juni in einem Super Over besiegt hatten

„Viele denken, es sei einfacher, für unbekannte Teams zu spielen, die als Außenseiter gelten“, sagt er.

„Aber hier ist der Kampf noch härter. Für assoziierte Länder zu spielen ist schwierig, weil ihnen die grundlegende Infrastruktur fehlt“, erklärt er.

Alle Spieler des US-Teams gehen zudem einer Vollzeitbeschäftigung nach und müssen ihre familiären Verpflichtungen unter einen Hut bringen.

„Also trainieren wir von 19 bis 21 Uhr drinnen.“

In einem Land wie den USA ist es aufgrund der Entfernung schwieriger, Spieler aus verschiedenen Teilen der Welt zusammenzubringen.

Daher trifft sich die Mannschaft normalerweise 10 Tage vor einem Turnier zum Training.

Die USA haben diese Widrigkeiten überwunden und sind von den oberen Ligen des Associate Cricket in die diesjährige T20-Weltmeisterschaft aufgestiegen. Sie haben sich bereits für die Weltmeisterschaft 2026 qualifiziert.

„Das Niveau des lokalen Crickets ist hier gestiegen“, sagt Netravalkar.

„Die Major League und die Minor League haben einen großen Unterschied gemacht, weil sie uns die Chance gegeben haben, mit Topspielern zu spielen. Es werden bessere Plätze gebaut und die Spielfelder werden besser.“

Auch die Cricket-Akademien des Landes bilden neue Spieler aus.

Auch wenn die Zahl der Fans des Sports in Gegenden wie Kalifornien wächst, ist Netravalkar der Meinung, dass dem US-Cricket ein schwerer Weg bevorsteht.

Getty Images

Netravalkar sagt, dass das Spielen für assoziierte Länder wie die USA einen anderen Druck mit sich bringt

“Es gibt nur ein Turnier im Jahr, bei dem man fünf Spiele in sieben Tagen spielt. Alle unsere Anstrengungen im Laufe des Jahres werden also in nur diesen fünf Tagen auf die Probe gestellt.”

„Wenn du gewinnst, kannst du weitermachen. Sonst gibt es nichts.“

Vor diesem T20-Weltcup schlugen die USA Bangladesch in einer Serie, die ihr Selbstvertrauen stärkte.

Dann besiegten sie im ersten Spiel dieses Turniers Kanada, bevor sie Pakistan überraschten.

Netravalkar bereitet sich nun darauf vor, am Mittwoch im Spiel gegen seine alten Teamkollegen aus Indien anzutreten.

„Es ist schön, wieder mit ihnen in Kontakt zu treten, und ich freue mich über das, was sie erreicht haben – für Indien und in der IPL“, sagt er.

Obwohl er gegen ein mit Stars gespicktes Team antritt, ist Netravalkar optimistisch, was die Chancen seines Teams angeht.

„Sie (Indien) trainieren stundenlang und wir hatten nur sehr begrenzte Ressourcen. Aber bei T20 kann alles passieren“, sagt er.

„Wir sind optimistisch. Wir werden in den drei Stunden unser Bestes geben.“

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here