Home Nachricht Diamond Sports Group verlängert mit Fubo, während die Comcast-Sackgasse anhält

Diamond Sports Group verlängert mit Fubo, während die Comcast-Sackgasse anhält

9
0

Am Mittwoch, Diamond Sports Group gab bekannt, dass es einen Beförderungsvertrag mit verlängert hat Fuboder sportbasierte Multichannel-Distributor. Der Deal bedeutet, dass die Bally Sport Regionalkanäle, die von DSG betrieben werden, bleiben im Pro-Paket von Fubo, der Grundabonnementstufe.

DSG betreibt bundesweit 18 regionale Sportkanäle mit mehreren MLB, NBA, NHL, WNBA Mannschaften und Hochschulsportveranstaltungen unter seinem Dach.

„Da die überwiegende Mehrheit unserer Vertriebspartner mehrjährige Frachtverträge abgeschlossen hat, konzentriert sich Diamond weiterhin darauf, seine Reorganisation abzuschließen und sich zu einem nachhaltigen, profitablen Unternehmen zu entwickeln“, sagte Diamond-CEO David Preschlack in einer Erklärung.

Während das Unternehmen versucht, aus der Insolvenz nach Chapter 11 wieder herauszukommen, ist Diamonds neuer Vertrag mit Fubo die vierte Verlängerungsvereinbarung mit einem Videoanbieter, nachdem man sich mit Charter, Cox und DirecTV geeinigt hat. Allerdings werden die Bally Sports-Kanäle von DSG betrieben sind auf Comcast dunkel gewordender zweitgrößte Kabelanbieter des Landes, da sich die beiden Seiten nicht vor 23:59 Uhr am 30. April auf eine Verlängerungsvereinbarung einigen konnten. Die beiden Seiten haben in den fast vier Wochen seit Beginn der Sackgasse nicht miteinander gesprochen.

Der Konflikt ist für MLB, NBA und NHL weiterhin besorgniserregend, da die Anwälte der Ligen reflektiert während der Statuskonferenz am vergangenen Mittwoch vor dem US-amerikanischen Insolvenzgericht für den südlichen Bezirk von Texas. MLB, das letzte Saison nach Problemen mit seinen DSG-Kanälen die Produktion und den Vertrieb der Spiele der Arizona Diamondbacks und San Diego Padres übernommen hat, hat Beschwerden über den Umstrukturierungsplan von DSG geäußert, der Folgendes umfasst: eine Investition von Amazon.

„Die Tatsache, dass wir keine Comcast „Die Übertragung von Major League Baseball ist eine ernste Sache“, sagte MLB-Berater James Bromley während der Konferenz. „Und wir haben mehrere Mannschaften, die vor erheblichen Problemen stehen … weil ihre Fans diese Spiele nicht sehen können.“

Während die Wiederaufstockung mit dem ersten (Charter), drittgrößten (DirecTV) und achtgrößten (Cox) Videoanbieter in den USA für die bedrängte DSG hilfreich ist, ist sie von der Comcast-Präsenz ausgeschlossen – mit ihren 13,6 Millionen Haushaltsabonnenten im 1. Quartal 2024 – bleibt eine große Hürde auf dem Weg aus der Insolvenz. Fubo belegt mit 1,51 Millionen Abonnenten nur den 10. Platz unter allen Videovertrieben und verfügt über etwas mehr als ein Zehntel aller Comcast-Abonnenten.

Fubo selbst versucht, im Ozean der Live-Sportübertragung gegen die unruhigen Strömungen zu schwimmen. Aus Angst, dass die kürzlich genannten Venu Sport Fubo gefährdet seine Existenz Rechtliches, PR Und politisch kämpft gegen das von Disney, Warner Bros. Discovery und Fox konzipierte und im Herbst auf den Markt kommende Sport-Abspeckpaket.

Mit Unterstützung von Anthony Crupi.

źródło

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here