Home Reisen Die KI-Inhaltskennzeichnungssysteme von TikTok stehen vor einem Upgrade

Die KI-Inhaltskennzeichnungssysteme von TikTok stehen vor einem Upgrade

6
0

TikTok AI-Inhaltsetiketten erhalten ein Upgrade und schließen sich der Initiative von Microsoft und Adobe an, einen offenen technischen Standard zur Rückverfolgung der Herkunft verschiedener Medientypen zu schaffen.

Sagen Sie, was Sie über das Unternehmen wollen: Sie müssen zugeben, dass die KI-Inhaltskennzeichnungssysteme von TikTok allen anderen Social-Media-Plattformen voraus sind. Die wachsende Beliebtheit von KI und ihre ebenso rasante Qualitätsentwicklung haben uns an den Punkt gebracht, an dem künstlich erstellte Inhalte überall sind. Manchmal lässt sich leicht feststellen, ob ein Medium KI-generiert ist, aber in vielen Fällen kann es wie eine realistische Arbeit eines Künstlers oder Grafikdesigners aussehen. Die Kennzeichnung von KI-generierten Inhalten ist eine Strategie, die das Unternehmen bereits im September 2023 übernommen hat, aber seine Filtersysteme erhalten ein Update, um auch auf KI-Inhalte von anderen Plattformen hinzuweisen. Das TikTok CAI-C2PA-Update ist ein Schritt in die richtige Richtung und es besteht die Hoffnung, dass bald andere Plattformen diesem Beispiel folgen werden.

Bild: TikTok

Die Kennzeichnung von TikTok-KI-Inhalten kommt, während wir über die Gültigkeit von KI-Kunst diskutieren

Ist die Generierung von KI-Inhalten eine sinnvolle Weiterentwicklung unserer künstlerischen Bestrebungen und Ausdrucksformen? May hat darauf hingewiesen, dass künstliche Intelligenz unweigerlich kreative Bestrebungen vorantreibt, da die Technologie dahinter immer ausgefeilter wird. Und doch bleibt die Mehrheit der Bevölkerung fest davon überzeugt, dass alles, was mit KI geschaffen wurde, keine Seele hat und niemals als echte Kreativität anerkannt werden sollte. Der aktuelle Indie-Film Late Night mit dem Teufel war ein wunderbar neuartiges Erlebnis, das sich schnell zu einem Muss für Horrorliebhaber entwickelte. Gerüchte, dass bei der Erstellung einiger Grafiken KI eingesetzt wurde, führten jedoch sofort dazu, dass viele den Film negativ bewerteten. Die schlechte Presse ist trotz des minimalen Einsatzes von KI beträchtlich und zeigt, wie die breite Öffentlichkeit wirklich über diese Technologie denkt.

Unter solchen Umständen ist es notwendig, die verschwommenen Grenzen zwischen „echter“ Kunst und KI-generierter Kunst erkennen zu können, damit sich Benutzer nicht dazu verleitet fühlen, etwas wertzuschätzen, das nicht von Menschen entworfen wurde. Die TikTok-Initiative zur KI-Inhaltskennzeichnung begann letztes Jahr ernsthaft, als das Unternehmen beschloss, dass das gesamte in der App generierte KI-Material automatisch gekennzeichnet wird. Das Unternehmen hatte außerdem seine Richtlinien dahingehend aktualisiert, dass Benutzer selbst TikTok AI-Inhaltskennzeichnungen hinzufügen müssen, wenn sie Material erneut hochladen, das unter dieses Dach fällt.

Selbst jetzt behält sich TikTok das Recht vor, die Videos von seiner Plattform zu entfernen, wenn Benutzer sich dafür entscheiden, diese Informationen geheim zu halten. So eigennützig wir Menschen auch sind, viele haben sich geweigert, sich an das KI-System zur Inhaltskennzeichnung von TikTok zu halten, was zusätzliche Schutzmaßnahmen zur Durchsetzung erforderlich macht.

Das TikTok CAI-C2PA-Update – Wie wird das Unternehmen mit Inhalten von anderen Plattformen umgehen?

Indem sie die Sache selbst in die Hand nehmen, werden die TikTok-KI-Inhaltsetiketten nun auf Videos erscheinen, die mit anderen Tools wie DALL-E erstellt wurden. Hier kommt das TikTok CAI-C2PA-Update ins Spiel. Das Unternehmen hat sich der Content Authenticity Initiative (CAI) und der Coalition for Content Provenance and Authenticity (C2PA) angeschlossen und wird nun Content Credentials hinzufügen, wenn KI-generierte Inhalte ( AIGC) wird von anderen Plattformen erkannt. Das C2PA kombiniert die Content Authenticity Initiative von Adobe zur Verfolgung digitaler Medien mit Project Origins, einer von Microsoft und der BBC geführten Initiative, die sich mit Desinformation in dieser neuen Ära digitaler Medien befasst.

„Die Coalition for Content Provenance and Authenticity (C2PA) bekämpft die Verbreitung irreführender Informationen im Internet durch die Entwicklung technischer Standards zur Zertifizierung der Quelle und Geschichte (oder Herkunft) von Medieninhalten. C2PA ist ein Projekt der Joint Development Foundation, das durch eine Allianz zwischen Adobe, Arm, Intel, Microsoft und Truepic entstanden ist.“

–C2PA

Ziel der gemeinsamen Initiative ist die Einführung von Vorschriften zur korrekten Identifizierung und Kennzeichnung von AIGC, um die Verbreitung von Fehlinformationen einzudämmen und irreführendes Material, das regelmäßig im Internet auftaucht, einzuschränken. Die Content Credential-Technologie stellt eindeutige Metadaten-Identifikatoren für Inhalte bereit, sodass die KI-Inhaltskennzeichnungssysteme von TikTok das Material automatisch identifizieren und explizit kennzeichnen können. Alle Bilder – und eventuell auch Audio- und Videoinhalte – mit dem Label „Content Credential“ werden auf TikTok automatisch als AI hervorgehoben. Mit TikTok-KI-Effekten generierte Inhalte erhalten ebenfalls ein Label, falls sie auf andere Plattformen hochgeladen werden.

Das Tagging von KI-Inhalten auf TikTok erfolgt nicht isoliert

Die AI-Inhaltsetiketten von TikTok sind vielleicht die ersten für eine Social-Media-Plattform, aber es ist nicht das einzige Unternehmen, das diese Tags im Visier hat. Google und Meta haben sich verpflichtet, die Technologie auf ihre verschiedenen Plattformen wie YouTube bzw. Facebook zu bringen. Ihre Einführungsstrategien haben sich langsamer durchgesetzt, aber beide Technologiegiganten haben offen ihre Pläne bekundet, diese Technologie voranzutreiben. Die derzeitige Betonung der Kennzeichnung von KI-generierten Inhalten wird durch die bevorstehenden Wahlen in den USA und die Sorge vor der Verbreitung irreführender Inhalte über Plattformen hinweg erheblich verstärkt.

Anfang des Jahres kündigten 20 Unternehmen ihre gemeinsamen Anstrengungen an, um zu verhindern, dass künstliche Intelligenz ein vorherrschender Faktor bei Wahlen auf der ganzen Welt wird Reuters. Das Anbringen von Wasserzeichen und das Einbetten von Metadaten gehörten zu den Strategien, die diese Unternehmen vorschlugen, und TikTok gehörte zu denen, die sich dieser Sache angeschlossen hatten. Abgesehen von der Politik ist die Gefahr des KI-Missbrauchs in vielen Köpfen und es tauchen regelmäßig verschiedene Initiativen auf, die sich für die Sache einsetzen.

Das Ziel der TikTok-KI-Inhaltskennzeichnung ist ein hoffnungsvoller Indikator dafür, wie einige der Nachteile der künstlichen Intelligenz angegangen werden können, aber es reicht wahrscheinlich nicht aus, um das vorliegende Problem vollständig anzugehen. Wer die Flammen des Chaos entfachen will, findet immer einen Weg, und es wird den Technologieunternehmen überlassen, auf der Hut zu bleiben und den Schritten dieser Schurken zuvorzukommen.

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here