Home Nachricht Dieser neuen limitierten Serie fehlt eine wichtige Sache

Dieser neuen limitierten Serie fehlt eine wichtige Sache

7
0

Als ich die neue FX-Serie „Clipped“ sah, wurde ich nostalgisch für eine bestimmte Ära des Internets. 2014 war eine Boom-Zeit für digitale Medien und der Höhepunkt der Blogging-Ära. Viele Websites veröffentlichten kluge und bissige Berichte und Texte. Twitter, obwohl nicht ohne Fehler, war ein Ort, an dem man tatsächlich einige robuste Gespräche führen konnte.ationen, und nicht eine von einem Mannskind überwachte Grubenlatrine voller Verschwörungstheorien und gesponserter Inhalte.

Im Frühjahr 2014 machte die Geschichte des Los Angeles Clippers-Besitzers Donald Sterling im Internet Schlagzeilen. TMZ veröffentlichte durchgesickertes Audio von ihm, wie er eine rassistische Tirade losließ, die heimlich von seiner Assistentin und Freundin V. Stiviano aufgezeichnet wurde. Es gab viele scharfsinnige und durchdachte Texte und Berichte zu allen Aspekten der Geschichte – was sie über die NBA und den Profisport als Institutionen aussagte und wie sie weit darüber hinausging.

Die Sterling-Saga führte zu Online-Diskussionen über eine Fülle von großen Themen. Die Leute schrieben alle möglichen scharfsinnigen Artikel über Rasse, Geschlecht, Klasse, Berühmtheit, Arbeit, Aktivismus und Wohnungspolitik. Jahrelang waren Sterling und seine Frau Shelly Schwarze und braune Mieter benachteiligen und diskriminieren in Los Angeles – nicht unähnlich einem anderen berühmten Donald an der anderen Küste, der ein Jahr später für das Präsidentenamt kandidieren würde. Neben dem ernsthaften Diskurs hatten die Leute auch viel Spaß mit der Geschichte, Witze und Memes auf Twitter verbreiten, ein Markenzeichen dieser Art von Nachrichtenzyklus. (Es hat auch mich persönlich beeindruckt: Als Student im dritten Jahr, der ernsthaft eine Karriere als Journalist anstrebte, habe ich eine deutliche Erinnerung an die Sterling-Saga als Sinnbild für diese Ära der digitalen Medien. Jeden Tag loggte ich mich gern bei Twitter ein und fand die Arbeiten so vieler kluger Autoren und träumte davon, selbst Teil davon zu sein.)

Die visuelle Gestaltung von „Clipped“ erinnert an diese Zeit, etwa wie jede Folge mithilfe von Instagram-Feeds, die durch die Bilder laufen, zwischen den Szenen wechselt – genauer gesagt, Instagram, wie es im Jahr 2014 aussah. Doch die auf sechs Folgen limitierte Serie, die am Dienstag auf Hulu Premiere feiert, verliert viel von dem notwendigen Kontext, den das Internet der Geschichte damals verlieh.

Bezogen auf “Die Sterling-Affärenein Podcast aus ESPNs „30 for 30“-Reihe aus dem Jahr 2019, hätte die Show besser als Dokuserie funktioniert (vielleicht auf ESPN selbst). Durch Herauszoomen und Einbeziehung von Kommentaren von Personen, die an der Geschichte beteiligt waren oder zeitgleich darüber berichteten, hätte eine Dokuserie mehr Zuschauer auf die enorme Tragweite dieser Geschichte aufmerksam machen und sie ein Jahrzehnt später darüber nachdenken lassen können. Die Sterling-Saga in einer prestigeträchtigen Miniserie zu dramatisieren, ist trotz ihrer vielen hervorragenden Darbietungen ein Ansatz, der der Geschichte nicht den Kontext geben kann, den sie braucht.

Jacki Weaver als Shelly Sterling, Ed O’Neill als Donald Sterling und Cleopatra Coleman als V. Stiviano in „Clipped“.

Aber meine Güte, die Schauspieler der Show machen aus diesen Charakteren ein köstliches Mahl. Ed O’Neill verleiht Sterling die nötige Energie eines Comic-Bösewichts. Laurence Fishburne verleiht Clippers-Trainer und NBA-Legende Doc Rivers sowohl Würde als auch Verschrobenheit. Cleopatra Coleman und Jacki Weaver als V. Stiviano bzw. Shelly Sterling sind ebenfalls fantastisch. Insbesondere Coleman verleiht Stiviano, die in der öffentlichen Darstellung damals oft platt gemacht und auf „die Geliebte“ reduziert wurde, willkommene Tiefe und Komplexität.

Die Besetzung betont eindrucksvoll die überlebensgroßen Qualitäten der Charaktere dieser Saga. Aber der Maximalismus mancher Schauspieler und die dramatischen Höhenflüge der Show lenken unbeabsichtigt von den größeren Themen ab, die in der Serie stiefmütterlich behandelt werden. Ich habe mich sogar gefragt, ob „Clipped“ unbeabsichtigt die Anzüglichkeit der Geschichte selbst reproduziert. Viele der großartigen Artikel über die Sterling-Saga aus dieser Zeit konnten die anfängliche Boulevardberichterstattung über die Geschichte hinterfragen und unterstreichen, dass das Ganze so viel mehr als nur ein Spektakel war.

Im Gegensatz dazu lädt eine Dramatisierung mit einer hervorragenden Besetzung bekannter Namen, die diese realen Menschen spielen, die alle große Persönlichkeiten sind, zu mehr Spektakel ein und fügt es ein. Abgesehen von ein paar herausragenden Momenten in der Mitte der Serie sowie einer Rückblende, die sich wie hineingezwängt anfühlt, ist die Show in ihrem Umfang zu begrenzt und zieht die Linse nie weit genug zurück.

Fishburne, O’Neill und Weaver in „Clipped“.

Ich kann verstehen, dass man keine Show machen möchte, die sich zu sehr an das Format des Originalmaterials hält und im Wesentlichen eine visuelle Version des Podcasts erstellt. Verschiedene Medien können verschiedenen Zwecken dienen und verschiedene Zielgruppen erreichen. Wenn Sie sich für das Drama und das Spektakel dieser Charaktere interessieren, ist eine Miniserie möglicherweise das bevorzugte Medium, um diese Geschichte zu konsumieren. Aber wenn Sie sich für den Kontext interessieren, werden Sie hier nicht viel davon bekommen.

Das ist ein Verlust für die Zuschauer. Bei der Sterling-Saga ging es nicht nur um die Story, sondern auch darum, wie sie behandelt wurde und wie sie in jedem Nachrichtenzyklus mehr und mehr Ebenen erhielt. Leider sind viele dieser Teile durch die Zeit und schlechte Entscheidungen von Medien-CEOs verloren gegangen, die die Arbeit vieler talentierter Autoren zunichte gemacht haben. Diese Ära des Internets ist längst vorbei. Eine Show wie „Clipped“ hätte ihr nicht nur ästhetisch, sondern auch inhaltlich die Ehre erweisen können.

„Clipped“ wird dienstags auf Hulu ausgestrahlt.

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here