Home Nachricht Eine Cricket-Weltmeisterschaft findet in den Vororten von New York statt, wo der...

Eine Cricket-Weltmeisterschaft findet in den Vororten von New York statt, wo der Sport unter Einwanderergemeinschaften floriert

17
0

EAST MEADOW, NY – In einem Vorstadtpark von New York entsteht ein riesiges Stadion mit 34.000 Sitzplätzen und einem präzise beschnittenen Feld aus weichem Kentucky-Bluegrass, in dem nächsten Monat eines der weltbesten Cricket-Turniere stattfinden wird.

Aber an einem kürzlichen Samstagmorgen waren auf der anderen Seite des Eisenhower Parks auf Long Island bereits angehende junge Cricketspieler damit beschäftigt, auf einem provisorischen Spielfeld zu schlagen, zu bowlen und zu spielen.

Der T20 Weltmeisterschaft wird der erste große internationale Cricket-Wettbewerb in den USA sein, aber das jahrhundertealte englische Spiel blüht seit Jahren in den entlegensten Winkeln der Metropolregion New York, angetrieben von stetigen Wellen aus Südasien und der Karibik Einwanderung. Jedes Frühjahr werden Parks von der Bronx und Queens bis hin zu Long Island und New Jersey mit Freizeitligen belebt, die Wochenendwettbewerbe veranstalten.

Die amerikanischen Cricket-Organisatoren hoffen, dass der Juni-Wettbewerb die Beliebtheit des Sports auf die nächste Stufe heben und über Generationen und Kulturen hinweg den gleichen dauerhaften Aufschwung geben wird, den der Fußball erlebte, als die USA 1994 seine erste FIFA-Weltmeisterschaft ausrichteten. Am Mittwoch trat Usain Bolt, ehemaliger olympischer Sprinter, in den Ruhestand , ein Ehrenbotschafter der T20-Weltmeisterschaft, besuchte zusammen mit Mitgliedern des US-amerikanischen Cricket-Teams und ehemaligen New Yorker Fußball- und Basketballgrößen das fast fertiggestellte Eisenhower-Stadion.

Parmanand Sarju, Gründer der Long Island Youth Cricket Academy, die das Training am Samstag ausrichtete, sagte, er sei „überaus erfreut“, das neue Stadion auf dem Ballfeld entstehen zu sehen, auf dem seine Jugendakademie begann, ein Zeichen dafür, wie weit die Dinge gekommen sind.

„Als wir vor mehr als einem Jahrzehnt anfingen, gab es zumindest bei der Jugend kein Verständnis für Cricket“, sagte der Einwohner von Merrick, der die Akademie gründete, um seinen beiden in Amerika geborenen Kindern den Sport beizubringen, den er in Guyana gespielt hatte in Südamerika. „Jetzt bauen sie hier ein Stadion.“

Der Sport habe ursprünglich in den Außenbezirken von New York City Fuß gefasst, habe sich aber nach und nach ausgebreitet, als Einwandererfamilien, wie Generationen zuvor, in die Vororte zogen und die Gemeinden veränderten, sagte Ahmad Chohan, ein gebürtiger Pakistaner und Präsident der New Yorker Polizei Cricket-Club, der auch in Eisenhower als Teil einer landesweiten Liga mit rund 70 Mannschaften spielt.

Die Weltmeisterschaft sei ein „historischer Moment“, sagte er.

Cricket ist nach Fußball die am zweithäufigsten angesehene Sportart der Welt – der indische Star Virat Kohli hat 268 Millionen Instagram-Follower –, wird aber landesweit nur von mehr als 200.000 Amerikanern in mehr als 400 lokalen Ligen gespielt, so USA Cricket, das die Sportart überwacht Cricket-Nationalmannschaft der Männer.

Die Major League Cricket startete letztes Jahr in den USA mit sechs professionellen T20-Teams, darunter ein New Yorker Franchise, das vorerst einige Spiele in einem Stadion im Raum Dallas austrägt, in dem auch WM-Spiele ausgetragen werden.

Venu Pisike, Vorsitzender von USA Cricket, glaubt, dass der T20 World Cup – die erste Teilnahme der USA an dem Turnier – einen Wendepunkt markieren wird.

Die Sportart gehört zu den Sportarten, die für die Olympischen Sommerspiele 2028 in Los Angeles vorgesehen sind – ihr erster Auftritt bei den Spielen seit mehr als einem Jahrhundert, bemerkte er. Auch der International Cricket Council, der Dachverband des Sports, hat sich zum Wachstum des US-Marktes verpflichtet.

„Cricket wird überwiegend als Expat-Sport angesehen, aber in den nächsten 10, 20 Jahren wird alles ganz anders aussehen“, sagte Pisike. „Die Amerikaner werden ihre Denkweise und Herangehensweise in Bezug auf die Entwicklung von Cricket definitiv ändern.“

Sowohl bei den Spielen in Los Angeles als auch bei der bevorstehenden Weltmeisterschaft, die die USA zusammen mit den Westindischen Inseln ausrichten, wird es eine moderne Variante des Spiels geben, die als „Twenty20“ bekannt ist und etwa drei Stunden dauert und durch aggressive Schlagmänner gekennzeichnet ist, die lange wegschwingen Homerun-ähnliche „Sechser“. Es gilt als zugänglicher für Gelegenheitsfans als herkömmliche Formate, die ein bis fünf Tage dauern können, wenn die Schlagmänner normalerweise vorsichtiger vorgehen. Twenty20 ist das Format der äußerst beliebten indischen Premier League.

Im Eisenhower Park werden die Hälfte der in den USA ausgetragenen Spiele ausgetragen, darunter am 9. Juni das Headliner-Duell der Cricket-Titanen Pakistan und Indien.

Weitere Spiele des Turniers mit 55 Spielen und 20 Nationen, das am 1. Juni beginnt, werden auf bestehenden Cricketfeldern in Texas und Florida ausgetragen. Spätere Runden finden in Antigua, Trinidad und anderen karibischen Ländern statt, das Finale findet am 29. Juni auf Barbados statt.

Cricket hat in den USA und insbesondere in New York eine lange Geschichte.

Der Sport wurde während des Unabhängigkeitskrieges von amerikanischen Truppen gespielt, und das erste internationale Spiel fand 1844 in Manhattan zwischen dem St. George’s Cricket Club der Stadt und Kanada statt, so Stephen Holroyd, ein Cricket-Historiker aus der Gegend von Philadelphia.

Noch im Jahr 1855 widmeten die New Yorker Zeitungen dem Cricket mehr Aufmerksamkeit als dem Baseball, aber der Sport blieb hartnäckig isoliert, da nur in Großbritannien ansässige Cricketclubs sein Wachstum behinderten, gerade als Baseball gerade auf dem Vormarsch war, sagte er.

Am Ende des Ersten Weltkriegs war Cricket weitgehend verschwunden – bis etwa ein halbes Jahrhundert später Einwanderer aus Indien und anderen ehemaligen britischen Kolonien dabei halfen, es wiederzubeleben.

Anubhav Chopra, Mitbegründer der Long Island Premier League, einer fast 15 Jahre alten Männerliga, die in einem anderen örtlichen Park spielt, gehört zu den mehr als 700.000 amerikanischen Indianern im Großraum New York City – der mit Abstand größten Gemeinde seiner Art im Land.

Der Einwohner von Babylon war noch nie bei einem professionellen Cricket-Spiel, hat aber versucht, seine Liebe für das Spiel, das er als Kind in Neu-Delhi gespielt hat, mit seinen drei amerikanischen Kindern zu teilen, darunter seinem 9-jährigen Sohn, der Cricket-Unterricht nimmt.

Chopra kaufte Tickets für alle neun Spiele, die in Eisenhower stattfinden, und nimmt seine Frau, seine Kinder und seine Großeltern mit zum Spiel zwischen Sri Lanka und Südafrika am 3. Juni.

„Für mich ist Cricket das Leben“, sagte er. „Das ist eine einmalige Gelegenheit.“

Das dichte Gitterwerk aus Metallstäben und Holzplatten, aus dem Eisenhowers modulares Stadion besteht, wird kurz nach Ende der Pokalspiele abgerissen, das Cricketfeld bleibt jedoch bestehen, abzüglich der rechteckigen Fläche in der Mitte, die als Spielfeld bekannt ist.

Bruce Blakeman, Geschäftsführer des Nassau County, sagte, dass das, was übrig bleibt, eine „Weltklasse“-Grundlage für lokale Cricket-Teams bildet – und vielleicht ein zukünftiges Zuhause für ein Profiteam.

___

Folgen Sie Philip Marcelo auf twitter.com/philmarcelo.



źródło

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here