Home Reisen Elon Musk warnt Windows-Benutzer, die umstrittene neue KI-Funktion abzuschalten, und vergleicht sie...

Elon Musk warnt Windows-Benutzer, die umstrittene neue KI-Funktion abzuschalten, und vergleicht sie mit „einer Black Mirror-Episode“.

14
0

ELON Musk hat Windows-Benutzer gewarnt, eine umstrittene neue KI-Funktion abzuschalten, die wie „eine Black Mirror-Episode“ sei.

Der Tesla-Chef äußerte umgehend seine Ansichten zu Microsofts jüngstem Update für Windows 11-Geräte in diesem Sommer, da er befürchtete, es könnte Ähnlichkeiten mit einer Dystopie der nahen Zukunft aufweisen.

2

Tesla-Besitzer und Tech-Genie Elon Musk hat Windows-Benutzer vor einem neuen Microsoft AI-Update gewarntBildnachweis: Getty

2

Die als Recall bekannte KI kann nun auf einer Reihe neuer Copilot+-PCs Screenshots von allem auf dem Bildschirm machenBildnachweis: Alamy

Die neue künstliche Intelligenzfunktion mit der Bezeichnung „Recall“ erstellt Screenshots von allen Bildschirminhalten, sodass Benutzer in der Zeit zurückblättern und die Arbeit an beliebigen Aufgaben des letzten Monats fortsetzen können.

Exklusiv bei einer Reihe neuer Copilot+-PCs kann künstliche Intelligenz Text und Bilder in den Screenshots analysieren, um Ihnen dabei zu helfen, das Gesuchte zu finden.

Unabhängig davon, ob es sich um Ausdrücke, Personen, Tiere oder Sehenswürdigkeiten handelt, können Benutzer nach allem suchen, ohne den genauen Namen eines Dokuments oder einer Webseite kennen zu müssen, berichtet GB News.

Die Rückruffunktion ist standardmäßig nicht aktiviert. Allerdings wird sie hinzugefügt, da die Benutzer gefragt werden, ob sie die Vorteile der KI nutzen möchten.

Yusuf Mehdi, Chief Marketing Officer bei Microsoft, sagte in einem Firmenblog, dass das Erinnerungsvermögen wie „ein fotografisches Gedächtnis“ sei.

Das US-Unternehmen schrieb außerdem, dass die Nutzer „immer die Kontrolle über eine Privatsphäre haben, der sie vertrauen können“.

Nach Bekanntwerden des neuesten Updates von Microsoft äußerte Musk seine Bedenken jedoch rasch in den sozialen Medien.

Auf X (ehemals Twitter) antwortete er auf ein Video, in dem Microsoft-Geschäftsführer Satya Nadella über die Vorteile von Recall sprach und sagte, er werde „diese ‚Funktion‘ definitiv abschalten“.

Er verglich es auch mit einer Episode von Black Mirror – einer Serie, die in Dystopien der nahen Zukunft mit Science-Fiction-Technologie spielt.

Benutzer seiner Social-Media-Plattform reagierten schnell auf den Beitrag.

Microsoft überarbeitet seine Suchmaschine mithilfe von KI-Technologie und wird mit der Nutzung von ChatGDT beginnen.

„Also ein eingebauter Bildschirmrekorder. Denn das ist kein Sicherheitsrisiko“, wetterte einer.

„Hat sich die CIA das ausgedacht?“, sagte ein anderer.

„Ähhhh, das klingt nach einer als Feature neu verpackten Überwachung“, kommentierte ein Dritter.

Eine vierte Person beschrieb es als „einen massiven Eingriff in die Privatsphäre“.

Musk ist nicht der einzige, der Bedenken hinsichtlich des neuen Windows-Updates äußert.

Das Information Commissioner’s Office (ICO) bestätigte gegenüber der BBC, dass es „Anfragen an Microsoft stellt, um die Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz der Privatsphäre der Benutzer zu verstehen“.

Die Datenschutzbehörde fügte hinzu, dass private Unternehmen „Risiken für die Rechte und Freiheiten der Menschen streng prüfen und mindern“ müssten, bevor sie neue Produkte auf den Markt bringen, heißt es in dem Bericht weiter.

Microsoft beruhigte PC-Besitzer jedoch schnell hinsichtlich der Rückruffunktionen und behauptete, dass niemals Screenshots gemacht würden, während Sie sich im privaten Browsermodus befänden.

Künstliche Intelligenz erklärt

Das müssen Sie wissen

Künstliche Intelligenz, auch als KI bekannt, ist eine Art von Computersoftware. Normalerweise macht ein Computer, was Sie ihm sagen. Künstliche Intelligenz simuliert jedoch den menschlichen Verstand und kann eigene Schlussfolgerungen ziehen oder Entscheidungen treffen. Bei einem einfachen Computer können Sie sich vielleicht einen Wecker stellen, um geweckt zu werden. Ein KI-System hingegen scannt Ihre E-Mails, findet heraus, dass Sie morgen eine Besprechung haben, stellt dann einen Wecker und plant eine Fahrt für Sie. KI-Technologie wird häufig „trainiert“, d. h. sie beobachtet etwas (möglicherweise sogar einen Menschen) und lernt dann mit der Zeit etwas über eine Aufgabe. Ein KI-System kann zum Beispiel mit Tausenden von Fotos menschlicher Gesichter gefüttert werden und dann ganz allein Fotos von menschlichen Gesichtern erstellen. Einige Experten äußern die Sorge, dass der Mensch irgendwann die Kontrolle über die hochintelligente KI verlieren wird. In der Technikwelt herrscht jedoch noch immer Uneinigkeit darüber, ob die KI-Technologie uns alle in einer Apokalypse à la Terminator umbringen wird.

Für bestimmte Anwendungen, bei denen die Funktion nicht gilt, können auch separate Ausnahmen hinzugefügt werden.

Microsoft erklärte außerdem, dass Recall die erstellten Screenshots weder zensiert noch Informationen daraus löscht, selbst wenn Passwörter oder Bankkontodaten auf dem Bildschirm sichtbar sind.

Dr. Kris Shrishak, ein Berater für KI und Datenschutz, glaubt jedoch, dass die KI-Funktion eine „abschreckende Wirkung“ auf die Menschen haben könnte.

Er sagte der BBC: „Das könnte ein Albtraum für die Privatsphäre sein.“

„Allein die Tatsache, dass während der Nutzung des Geräts Screenshots gemacht werden, könnte auf die Leute eine abschreckende Wirkung haben.“

Jake Moore, globaler Cybersicherheitsberater beim Softwaresicherheitsunternehmen ESET, sagte, die Auswirkungen der KI-Funktion könnten für Cyberkriminelle eine verlockende Aussicht sein, berichtet GB News.

„Die Aktivierung einer Funktion zur Erfassung von Bildschirmdaten liefert dem Unternehmen hinter der Software nicht nur noch mehr Daten, sondern eröffnet Kriminellen auch eine weitere Angriffsmöglichkeit“, sagte er.

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here