Home Reisen Hier ist alles, was Apple bei der Keynote zur WWDC 2024 angekündigt...

Hier ist alles, was Apple bei der Keynote zur WWDC 2024 angekündigt hat, einschließlich Apple Intelligence und Siri-Makeover

8
0

Es ist Zeit für die Keynote der WWDC 2024! Jedes Jahr startet Apple seine Worldwide Developers Conference mit ein paar Stunden reiner Ankündigungen, wie der lang erwarteten Apple Intelligence und einer Überarbeitung des intelligenten KI-Assistenten Siri. Wir haben erwartet, dass sich viele davon um die Ambitionen des Unternehmens im Bereich künstliche Intelligenz drehen würden (und hier), und Apple hat uns nicht enttäuscht. Wir bringen Ihnen auch Neuigkeiten zu Vision Pro und viele Funktionsaktualisierungen.

So können Sie das Archiv der WWDC 2024 ansehen.

Entwickler können wie üblich mit Hardware- und Software-Updates rechnen, sowie mit einigen anderen Dingen, von denen wir ursprünglich dachten, dass sie enthüllt werden würden. Brian Heater war auch bei Equity, um auszupacken. Lehnen Sie sich jetzt zurück und entspannen Sie sich, während das Team die wichtigsten Neuigkeiten in einer leicht verständlichen Zusammenfassung zusammenfasst.

Apple arbeitet mit KI-Partnern über OpenAI hinaus zusammen

In einer Veranstaltung nach der Keynote bestätigte Craig Federighi, Senior Vice President bei Apple, dass das Unternehmen neben OpenAI auch mit anderen Drittanbietermodellen arbeiten werde. Als erstes Beispiel wurde das Gemini-Modell von Google hervorgehoben. Er stellte klar, dass Apple „im Moment nichts anzukündigen habe, aber das sei unsere allgemeine Richtung.“ Mehr lesen

Elon Musk wirft OpenAI und Apple in einen Topf

Elon Musk, Manager von Tesla, SpaceX und xAI, setzte auf der X seine Kampagne gegen den Rivalen OpenAI fort und drohte, Apple-Geräte aus seinen Geschäften zu verbannen, „wenn Apple OpenAI auf Betriebssystemebene integriert“. Dies waren neben anderen Antworten und Reaktionen auf die Gespräche rund um die WWDC zu X. Mehr lesen

(Eingeschränkte) Verfügbarkeit von Apple Intelligence

Bevor Sie zu aufgeregt sind, Apple Intelligence auf die Probe zu stellen, prüfen Sie, ob Ihre Geräte neu genug sind. Nur das iPhone 15 Pro und 15 Pro Max sowie iPads und Macs mit M1- oder neueren Chips können die neuen Funktionen ausführen, die mit Apples KI-Offensive einhergehen. Mehr lesen

ChatGPT in Siri

Apple bringt ChatGPT, sein KI-gestütztes Chatbot-Erlebnis, zu Siri und anderen Apple-Apps, unterstützt von GPT-4 von OpenAI und anderen generativen KI-Modellen. Mehr lesen

Apple Intelligence ist ein Bilder- und Emoji-Spielplatz

Bildnachweise: Apfel

Eine der von Apple Intelligence unterstützten Funktionen in iOS 18 ermöglicht es iPhone-Benutzern, KI-Bilder von Personen zu erstellen, mit denen sie Nachrichten austauschen – eine Funktion, die ähnlich wie ein KI-gestütztes Bitmoji funktioniert. Das Ziel ist natürlich, Ihre „alltäglichen Gespräche angenehmer zu gestalten“.

Apple Intelligence erkennt, mit wem Sie sich in einer Messaging-Konversation unterhalten. Wenn Sie den Chat also mit einem benutzerdefinierten KI-Bild personalisieren möchten, können Sie im Handumdrehen eines erstellen. Mehr lesen

Apple TV+

Bildnachweise: Apfel

Für diejenigen unter Ihnen, die Apple TV+ verwenden, gibt es eine neue Funktion namens InSight. Mit dieser Funktion können Zuschauer Schauspielernamen und Songtitel erfahren, sobald diese auf dem Bildschirm erscheinen. Lauren Forristal schreibt, dass dies der X-Ray-Technologie von Amazon ähnelt, bei der Fire TV-Benutzer beim Ansehen von Fernsehsendungen und Filmen einen Überblick über Schauspielerbiografien und Informationen hinter den Kulissen erhalten.

Das Besondere an InSight ist jedoch die Shazam-ähnliche Funktionalität, die das in der Fernsehsendung oder dem Film gespielte Lied hervorhebt und Benutzern die Möglichkeit gibt, es zu einer Apple Music-Wiedergabeliste hinzuzufügen, um es später anzuhören. Mehr lesen

Siri

Bildnachweise: Apfel

Apple hat auch einige Verbesserungen an seinem intelligenten Assistenten Siri vorgenommen. Dazu gehören einige generative KI-Funktionen, die Siri natürlicher und persönlicher erscheinen lassen. Es gibt auch ein neues leuchtendes Licht. Und Siri kann auch mit Sprachfehlern umgehen und den Kontext besser verstehen. Und wer lieber tippen möchte, kann das jetzt tun. Mehr lesen

Die Apple Intelligence ist da

Bildnachweise: Apfel

Die neue Funktion heißt Apple Intelligence (AI, verstehen Sie?). Das Unternehmen versprach, dass bei der Entwicklung der Funktion Sicherheit im Mittelpunkt stehen und hochgradig personalisierte Erfahrungen ermöglicht werden.

„Am wichtigsten ist, dass es Sie versteht und in Ihrem persönlichen Kontext verankert ist, wie Ihrem Tagesablauf, Ihren Beziehungen, Ihrer Kommunikation und mehr“, bemerkte CEO Tim Cook am Montag auf der WWDC. „Und natürlich muss es von Grund auf mit Privatsphäre ausgestattet sein. All das geht über künstliche Intelligenz hinaus. Es ist persönliche Intelligenz und der nächste große Schritt für Apple.“ Mehr lesen

Damit ist die Verbraucherseite abgedeckt, aber die WWDC ist eine Konferenz für Entwickler, und Apple hat enthüllt, wie Entwickler bald die Apple Intelligence-Erfahrung in ihre Software integrieren können. Eine Reihe von KI-Funktionen wird zu bestehenden SDKs hinzugefügt, die eine generative KI-Bildgenerierung oder neue Eingabeaufforderungen an Siri ermöglichen, damit Entwickler den Apple Intelligence-Footprint erweitern können. Mehr lesen

Apples neue App „Passwörter“

Bildnachweise: Apfel

Obwohl Sie Ihr iCloud-Konto bereits zum Speichern und Synchronisieren von Passwörtern auf Ihren Geräten verwenden können, war es nicht einfach, das herauszufinden. Jetzt hat das Unternehmen eine App für Passwörter eingeführt. Zu den Funktionen gehört eine neue Spalte auf der linken Seite, mit der Sie einfacher durch Ihre Passwortsammlung navigieren können. Sie können beispielsweise alle Ihre Passwörter oder nur WLAN-Passwörter (eine neue Ergänzung), Passkeys oder Codes anzeigen, die nicht mit einer Website oder einem Dienst verknüpft sind. Mehr lesen

Smart Script im iPad

Bildnachweise: Apfel

Eine neue „Smart Script“-Funktion säubert Ihre Handschrift, wenn Sie mit einem Apple Pencil in Notizen schreiben. Apple sagt, dass das handschriftliche Schreiben Ihrer Notizen dadurch noch flüssiger und gerader wird. Die Funktion verbessert das Erscheinungsbild Ihrer Schrift beim Schreiben, indem sie maschinelles Lernen auf dem Gerät nutzt, um Ihre Handschrift aus Ihren Notizen nachzubilden. Sie sehen Ihre eigene Handschrift, nur flüssiger und lesbarer. Mehr lesen

Rechner für iPad

Bildnachweise: Apfel

Wer hätte gedacht, dass ein Taschenrechner eine Entwicklerkonferenz aufpeppen könnte? Nun, Apples neue Taschenrechner-App für das iPad hat alle begeistert.

Die seit Jahren bewährte App zum Berechnen von Tipps für iOS kommt endlich auf den größeren Bildschirm. Die Funktion nutzt den zusätzlichen Platz auf dem Bildschirm, um neue Funktionen einzuführen, die das Unternehmen nicht wirklich in das iPhone integrieren konnte. Die größte Neuerung ist die Hinzufügung von Math Notes. Die zusätzliche Funktion übernimmt die Berechnungen für Sie. Mehr lesen

macOS Sequoia

Bildnachweise: Apfel

Die neuste Betriebssystemversion heißt macOS Sequoia.

Eine der größten Funktionen dieses neuen Betriebssystems ist die iPhone-Spiegelung. Mit der Continuity-Funktion von macOS können Sie jetzt den Bildschirm Ihres iPhones spiegeln und direkt von Ihrem Mac aus steuern. Benachrichtigungen auf dem Mac versetzen Sie in den iPhone-Spiegelungsmodus und iPhone-Audio kommt auch über den Mac, aber das gekoppelte iPhone bleibt im Spiegelungsmodus gesperrt. Mehr lesen

OK, lassen Sie uns etwas tiefer in die iPhone-Spiegelung eintauchen. Obwohl Apple nicht viele Anwendungsfälle für die Funktion detailliert beschrieben hat, schreibt Sarah Perez, dass es anscheinend einfacher wäre, Apps über Videoanrufe oder persönlich vorzuführen, da Benutzer zwischen einer Diashow-Präsentation und einer Live-Demo der iPhone-App wechseln könnten, indem sie diese starten, als wäre sie eine andere App auf Ihrem Mac. Mehr lesen

Nachrichten über Satellit

Bildnachweise: Apfel

Diese neue Funktion funktioniert ähnlich wie die Notruf-SOS-Funktion von Apple. Wenn Sie kein Signal haben, haben Sie die Möglichkeit, einen Satelliten zu finden, der die Daten weiterleitet. Dabei müssen Sie das Telefon in die richtige Richtung halten, aber über Ihren Nachrichten wird eine Überlagerung angezeigt, die Sie daran erinnert. Mehr lesen

Fotos-App

Bildnachweise: Apfel

Apple hat die neue Fotos-App vorgestellt, die in der kommenden Version der iOS-Software erscheinen wird. Die neue App bietet eine neue Navigation, neue Organisationsfunktionen und andere Möglichkeiten, Ihre Lieblingsfotos zu entdecken, darunter die von Freunden, Familie, Haustieren, Reisen und mehr.

Wissenswertes: Dank des neuen Designs müssen Sie weniger Zeit mit der Suche nach Fotos verbringen, da Sie alles, was Sie brauchen, bequem erreichen können.

Eine wesentliche Änderung betrifft die Vereinheitlichung der App zu einer einzigen Ansicht mit dem Fotoraster oben und der nach Themen geordneten Bibliothek darunter. Mehr lesen

Tippen zum Einlösen

Eine der interessanteren Ergänzungen ist „Tap to Cash“, bei dem es sich mehr oder weniger um das handelt, wonach es sich anhört: Benutzer können Dinge bezahlen, indem sie zwei iPhones aneinandertippen.

Wie Brian Heater schreibt, handelt es sich bei dieser Funktion praktisch um eine Weiterentwicklung der seit langem bestehenden Tap-to-Pay-Funktion von Apple Pay. Ebenso nutzt die neue Funktion wahrscheinlich die NFC-Funktionalität des Geräts. Apple weist darauf hin, dass mit dieser Funktion Geld überwiesen werden kann, ohne dass persönliche Daten weitergegeben werden müssen – ein nettes zusätzliches Element der Privatsphäre. Mehr lesen

iOS 18

Bildnachweise: Apfel

Benutzer können jetzt eine App sperren, wenn sie ihr Telefon übergeben, um beispielsweise jemandem ein Bild zu zeigen oder ein Spiel spielen zu lassen. Wenn Sie eine App sperren und jemand versucht, auf Ihr Telefon zu tippen, muss er sich mit Face ID, Touch ID oder seinem Passcode authentifizieren. Während Sie die App-Sperrfunktion aktiviert haben, werden Informationen aus der App nicht an anderen Stellen angezeigt, z. B. in der Suche und in Benachrichtigungen. Mehr lesen

Apple hat auch einige erste Details zur kommenden Hauptversion von iOS bekannt gegeben, dem speziell für das iPhone entwickelten Betriebssystem. Wie erwartet wird dabei viel künstliche Intelligenz verwendet. Erinnern Sie sich, als die Symbole noch an das Raster gebunden waren? Nun, sie können jetzt auf Ihrem Startbildschirm beliebig angeordnet werden, sodass sie Ihre Hintergrundfotos nicht verdecken.

„iOS 18 ist eine großartige Neuerscheinung, die mehr Möglichkeiten bietet, Ihr iPhone anzupassen, in Verbindung zu bleiben und besondere Momente noch einmal zu erleben“, sagte Craig Federighi, Senior Vice President für Softwareentwicklung bei Apple. Mehr lesen

Apropos Symbole: Bei den meisten dieser Updates handelt es sich um seit langem geforderte Funktionen, z. B. die Möglichkeit, App-Symbole und Widgets an einer beliebigen Stelle auf dem Startbildschirm zu platzieren, sowie die Unterstützung für Symbole im Dunkelmodus mit unterschiedlichen Farbschemata. Mehr lesen

visionOS 2

Bildnachweise: Apfel

visionOS 2 bringt Produktivitätsverbesserungen und „neue immersive Erfahrungen“ mit sich. So können Sie mithilfe von KI-Technologie Fotos aus normalen Fotos „räumlich gestalten“. Eine weitere neue Navigationsoption ist: Mit visionOS 2 können Sie durch einfaches Tippen zum Startbildschirm wechseln oder Ihre Hand umdrehen, um das Kontrollzentrum mit Benachrichtigungen, Verknüpfungen und mehr aufzurufen. Mehr lesen

Eine der größeren Ankündigungen dabei ist die Möglichkeit, vorhandene Bilder in räumliche Fotos umzuwandeln. Die neue Funktion nutzt maschinelles Lernen, um zusätzliche Winkel zu erstellen, und stellt eine Änderung gegenüber der bisherigen Methode dar, bei der Bilder mit einem iPhone 15 Pro oder dem Vision Pro selbst aufgenommen werden mussten. Mehr lesen

Für diejenigen unter Ihnen außerhalb der USA: Das Vision Pro-Headset wird in acht neuen Ländern erhältlich sein. Mehr lesen

Nützliche KI, keine auffällige KI

Apple ist im KI-Rennen hinter seine Konkurrenten zurückgefallen und hat wahrscheinlich das Gefühl, dass es alle Register ziehen muss, um Fans und Aktionäre zu beeindrucken. Das sollte aber nicht bedeuten, dass man bei den Funktionen zu viel verspricht. Mehr lesen

Generative KI

Für smarte Assistenten: Während Gerüchte darauf hindeuten, dass das Unternehmen nach dem Zusammenbruch seiner Elektroautos eine Reihe von Mitarbeitern in den Bereich generative KI versetzt, deuten alle Anzeichen darauf hin, dass Apple der Konkurrenz einen erheblichen Vorsprung abgetreten hat. Daher ist eine Partnerschaft mit einem amtierenden Kraftpaket wie OpenAI der logischste Schachzug. Mehr lesen

Vielleicht nicht für das iPhone 15: Einige andere Gerüchte besagen, dass, wenn diese generative KI ins Spiel kommt, auch eine begrenzte Anzahl älterer Geräte das System ausführen können, darunter iPads und Macs mit einem M1-Chip oder höher und das iPhone 15 Pro. Das bedeutet, dass das Standard-iPhone 15 hier möglicherweise außen vor bleibt. Mehr lesen

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here