Home Nachricht INB100 wirft SM Entertainment unfaire Praktiken im EXO-CBX-Deal vor

INB100 wirft SM Entertainment unfaire Praktiken im EXO-CBX-Deal vor

5
0

Die Agentur von EXO-CBX, INB100, gab am Morgen des 10. bekannt: „Im Juni letzten Jahres hat EXO-CBX die rechtlichen Angelegenheiten, darunter die Kündigung der Exklusivverträge und die Einreichung einer Beschwerde bei der Fair Trade Commission, in einer gemeinsamen Erklärung mit SM Entertainment einvernehmlich beigelegt. Damals haben beide Parteien das Problem durch Verhandlungen gelöst, da sie der Ansicht waren, dass es für EXO am wichtigsten sei, seine Aktivitäten normal fortzusetzen. Gemäß der Vereinbarung werden die individuellen Aktivitäten der Künstler und die von EXO CBX von INB100 verwaltet.“

Sie führten weiter aus: „SM Entertainment hat jedoch die Bedingungen der Verhandlungen, die der Vereinbarung zugrunde lagen, ignoriert und verlangt von INB100, ‚10 % der Einnahmen aus den individuellen Aktivitäten der Künstler‘ abzugeben. INB100 legte einen formellen Einspruch ein, in dem die Ungerechtigkeit dieser Forderung dargelegt wurde, aber SM Entertainment hat seit über zwei Monaten nicht reagiert.“

INB100 erklärte, dass die Pressekonferenz abgehalten werde, um die unfairen Praktiken von SM Entertainment aufzudecken.

An der Pressekonferenz werden der Vorsitzende Cha Gawon, der CEO von INB100 Kim Dongjun und der Anwalt Lee Jaehak teilnehmen.

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here