Home Nachricht Indien belegt im Ranking „Reise- und Tourismusentwicklung“ des Weltwirtschaftsforums den 39. Platz

Indien belegt im Ranking „Reise- und Tourismusentwicklung“ des Weltwirtschaftsforums den 39. Platz

14
0

Der Jahresbericht des Travel & Tourism Development Index 2024 des Weltwirtschaftsforums ist erschienen und Indien liegt auf Platz 39, dem höchsten in Südasien und unter anderen Volkswirtschaften mit niedrigem mittlerem Einkommen. Indiens neues Ranking stellt eine bemerkenswerte Verbesserung gegenüber seinem 54. Platz im Index 2021 dar. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Änderungen an den Indexparametern seit dem letzten Bericht im Jahr 2021 direkte Vergleiche erschweren.

Dem Bericht zufolge stehen die Vereinigten Staaten an der Spitze der Liste, gefolgt von Spanien, Japan, Frankreich, Australien, Deutschland, dem Vereinigten Königreich, China, Italien und der Schweiz (die Top 10 Länder).

Grund für die Rangverbesserung

Die ersten paar Dinge, die mir in den Sinn kommen, sind: Indiens reiches kulturelles Erbe, vielfältige Landschaften, erhöhte Investitionen in die Tourismusinfrastruktur, Bemühungen zur Verbesserung der Nachhaltigkeit und Sicherheit von Reisen und Tourismus. Der Anstieg im Ranking Indiens spiegelt die wachsende Attraktivität des Landes als Reiseziel wider.

Der gemeinsam mit der University of Surrey erstellte Index stuft Indien hinsichtlich der preislichen Wettbewerbsfähigkeit (18. Rang), des Luftverkehrs (26. Rang) sowie der Boden- und Hafeninfrastruktur (25. Rang) hoch ein. Darüber hinaus ist Indien dem Bericht zufolge eines von nur drei Ländern, die in allen Ressourcenbereichen unter den Top 10 punkten. Indiens natürliche Ressourcen belegten beispielsweise den 6. Platz und sowohl kulturelle als auch nicht-freizeitbezogene Ressourcen belegten den 9. Platz.

Trotz eines Rückgangs im Vergleich zu 2019 schnitt Indien bei der Nachhaltigkeit der Reise- und Tourismusnachfrage immer noch gut ab, unterstützt durch längere, nachhaltigere Aufenthalte der einreisenden Besucher.

Das WEF gab an, dass die Zahl der internationalen Touristen und der Beitrag des Reise- und Tourismussektors zum globalen BIP in diesem Jahr voraussichtlich wieder das Niveau vor der Pandemie erreichen werden, da die Reisebeschränkungen aufgrund von COVID-19 aufgehoben sind und eine stärkere Nachfrage nach Reisen besteht. Die neu erwachte Reiselust dürfte zu einem deutlichen Anstieg der Zahl der internationalen Touristen führen und der globalen Reise- und Tourismusbranche den dringend benötigten Aufschwung verleihen.

Ursprünglich veröffentlicht bei TIMESOFINDIA

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here