Home Nachricht Kein „offensichtlicher“ Fall für regionale Sportzentren, heißt es im aktualisierten Bericht

Kein „offensichtlicher“ Fall für regionale Sportzentren, heißt es im aktualisierten Bericht

6
0

Einem Bericht der Regierung der Isle of Man zufolge gebe es keinen „offensichtlichen“ geschäftlichen Grund für die Einführung von Sportzentren.

Eine aktualisierte Version eines Dokuments, in dem die Machbarkeit einer Integration der regionalen Schwimmbäder der Insel in lokale Zentren untersucht wird, soll im Juni im Tynwald diskutiert werden.

In der ursprünglichen Veröffentlichung hieß es, es gebe „kein Szenario“, wonach die regionalen Einrichtungen ohne erhöhte Investitionen weiter betrieben werden könnten, und es wurde die Schließung des südlichen Schwimmbads empfohlen.

Im April wurde jedoch bestätigt, dass es zusammen mit dem West- und Nordbecken bis März 2025 weiterhin subventioniert wird.

Im jüngsten Bericht hieß es, der Vorstand des Southern Swimming Pool habe akzeptiert, dass „jede erhebliche Verschlechterung des bestehenden Schwimmbads in der Zukunft eine Schließung nach sich ziehen könnte“.

Das Ministerium für Bildung, Sport und Kultur (DESC) schlug ein weiteres Vorgehen vor und erklärte, es liege „nun eine feste Zusage vor, im Rahmen des Neubauprojekts der Castle Rushen High School eine Sportanlage und ein Schwimmbad zu entwerfen“.

Vereinbart war außerdem, dass die Regierung mit den Einrichtungen zusammenarbeiten werde, um herauszufinden, wie sich durch eine Zusammenarbeit größere Kostenvorteile erzielen und „ein gewisses Maß an Standardisierung“ der bestehenden Dienste fördern ließe.

In diesem Zusammenhang wurde vereinbart, dass DESC mit den regionalen Poolgremien zusammenarbeiten sollte, um eine Service-Level-Vereinbarung auszuarbeiten.

Tynwald wird gebeten, das neueste aktualisierte Dokument nächsten Monat zu erhalten, und das Ministerium soll dem Ministerrat im September eine weitere Aktualisierung vorlegen.

źródło

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here