Home Nachricht Kulturelle Brücken werden bei der Eröffnung der chinesisch-rumänischen Kunstausstellung gestärkt

Kulturelle Brücken werden bei der Eröffnung der chinesisch-rumänischen Kunstausstellung gestärkt

8
0

Zur Feier des 75. Jahrestags der diplomatischen Beziehungen zwischen China und Rumänien wurde am 24. Mai 2024 um 15 Uhr im Chinesischen Kulturzentrum in Bukarest die Ausstellung „Inspiration als Antwort: Eugen Popa und Dokumentation der zeitgenössischen chinesischen Malerei“ eröffnet. Diese Veranstaltung markiert ein bedeutendes Kapitel im kulturellen Austausch zwischen den beiden Nationen. Gastgeber waren das Ministerium für Kultur, Rundfunk und Tourismus der Provinz Zhejiang, die Föderation der Literatur- und Kunstkreise der Provinz Zhejiang und die Chinesische Kunstakademie (CAA). Die Ausstellung wurde vom Kunstmuseum der CAA und dem Chinesischen Kulturzentrum in Bukarest organisiert, mit Unterstützung der chinesischen Botschaft in Rumänien, der rumänischen Botschaft in China und des Büros für internationalen Austausch und Zusammenarbeit des chinesischen Ministeriums für Kultur und Tourismus.

An der Veranstaltung nahmen rund 100 Gäste teil, darunter Han Chunlin, chinesischer Botschafter in Rumänien; Cosmin Hiristea, rumänischer Außenminister; der ehemalige rumänische Botschafter in China Viorel Isticioaia und seine Frau; Zhang Lili, Kulturberaterin der chinesischen Botschaft in Rumänien; Xu Ningbo, Direktor des chinesischen Kulturzentrums in Bukarest; Petru Lucaci, Vorsitzender der Union der bildenden Künstler Rumäniens; Chen Leilei, Präsident der Vereinigung zur Förderung rumänischer Kultur und Kunst; Ioan Fedchin, Bürgermeister von Săvârșin, Eugen Popas Heimatstadt; Eugen Popas Nichte Oana Popa; und weitere angesehene Gäste aus rumänischer Politik, Kultur, Kunst, Bildung, Medien, chinesischen Organisationen und der chinesischen Gemeinschaft im Ausland.

Das Projekt „Eugen Popa und die zeitgenössische chinesische Malerei“ wurde 2019 von der CAA im Auftrag des Büros für internationalen Austausch und Zusammenarbeit des chinesischen Ministeriums für Kultur und Tourismus und des Ministeriums für Kultur, Rundfunk und Tourismus der Provinz Zhejiang ins Leben gerufen. Die Eröffnungsausstellung fand am 28. September 2020 im Kunstmuseum der CAA statt, gefolgt von einer Führung im Kunstmuseum des Sichuan Fine Arts Institute am 30. Oktober 2021.

Im Rahmen eines chinesisch-rumänischen Kulturabkommens gaben der berühmte rumänische Künstler Eugen Popa und seine Frau Gina Hagiu von 1960 bis 1962 an der Zhejiang Academy of Fine Arts (heute CAA) einen Kurs für rumänische Ölmalerei. Diese Initiative erfolgte auf Einladung des chinesischen Kulturministeriums und im Auftrag des rumänischen Kulturministeriums. Eugen Popas zweijährige Lehr- und künstlerische Schaffensreise nach China trug wesentlich zum chinesisch-rumänischen Kulturaustausch und zur Entwicklung verschiedener Facetten der chinesischen Malerei bei.

Seine künstlerischen Ideen und Lehrmethoden haben viele einflussreiche Künstler und Pädagogen gefördert, die Sprache und Essenz der zeitgenössischen chinesischen Malerei erweitert und einen nachhaltigen Einfluss hinterlassen, der gegenwärtige und zukünftige Generationen inspiriert. Während ihres Aufenthalts in China beschäftigten sich die Popas intensiv mit der traditionellen chinesischen Kultur und Kunst, was ihre Werke beeinflusste. Ihre Werke aus dieser Zeit wurden nach Rumänien zurückgebracht und in zahlreichen Ausstellungen gut aufgenommen. Der „Rumänische Ölmalerei-Ausbildungskurs“ bleibt ein wichtiger Meilenstein im kulturellen Austausch zwischen den beiden Ländern.

Die Ausstellung besteht aus vier Abschnitten:

Prolog: Mit Vorlesungsszenen und Abschlussfotos des Ölmalereikurses der rumänischen Experten, die den Ausgangspunkt des chinesisch-römischen künstlerischen Austauschs zeigen.

Wegweisende Wege: Ausstellung der Kunstwerke der Popas, wobei ihr einzigartiger Einfluss auf die chinesische Kunstszene und ihre Integration und Innovation der traditionellen chinesischen Kultur hervorgehoben werden.

Langanhaltender Einfluss: Ausstellung von Repliken von Popas Werken und eigenen Kreationen der Studenten unter seiner Anleitung, um den tiefgreifenden Einfluss von Popas Lehrmethode auf die chinesische Kunstausbildung zu demonstrieren.

Inspiration als Antwort: Mit interaktiven Arbeiten zwischen Lehrern und Schülern, die Popas Beiträge zur Geschichte der CAA und die tiefen kulturellen Bindungen zwischen China und Rumänien widerspiegeln.

Die Ausstellung zeigt 75 Werke (Sätze), Dokumente und Videos, wobei der Schwerpunkt auf den Gemälden der Popas und den Werken ihrer Schüler liegt, bis hin zu repräsentativen zeitgenössischen chinesischen Gemälden. Die Ausstellung greift nicht nur eine wichtige Geschichte des kulturellen Austauschs zwischen China und Rumänien auf und präsentiert die tiefe Freundschaft zwischen den beiden Ländern, sondern sie beleuchtet und zeigt auch die Entwicklung der zeitgenössischen chinesischen Malerei in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Sie ist ein eindrucksvolles Zeugnis der Erfolge des kulturellen Austauschs und des gegenseitigen Lernens zwischen den beiden Ländern.

Die Ausstellung läuft bis zum 24. Juni 2024.

Der Beitrag „Kulturelle Brücken wurden bei der Eröffnung der chinesisch-rumänischen Kunstausstellung gestärkt“ erschien zuerst auf Travel And Tour World.

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here