Home Nachricht Marlins-Manager nennt die Probleme von Sixto Sánchez im ersten Inning „inakzeptabel“: „Er...

Marlins-Manager nennt die Probleme von Sixto Sánchez im ersten Inning „inakzeptabel“: „Er muss besser werden“

15
0

Sonntagnachmittag, der New York Mets erholt von Die krachende Niederlage am Samstag mit einem 7:3-Sieg über die Miami Marlins (Box-Score). Sie haben gehämmert Sixto Sanchez Für vier Runs im ersten Inning fügte er spät noch weitere Runs gegen den Bullpen hinzu und vermied jegliche Abenteuer im neunten Inning. Die Mets müssen die Dinge noch klären Edwin Diazobwohl sie zumindest wieder in der Siegesspalte landeten.

Die Marlins hingegen sind in dieser Saison auf 15-33 zurückgefallen, und ihr Run-Differenzial von minus 82 ist der schlechteste in der National League. Sánchez erlaubte diese vier Runs im ersten Inning am Sonntag, beruhigte sich dann und hielt die Mets in den nächsten drei Innings vom Spielfeld fern. Damit setzt sich ein Muster für Sánchez fort, der in seinen fünf Starts 11 Runs im ersten Inning zugelassen hat (19,80 ERA) und ansonsten sechs Runs (drei verdient) in 14 1/3 Innings (1,88 ERA).

Nach dem Spiel am Sonntag nahm Marlins-Manager Skip Schumaker kein Blatt vor den Mund und sagte, Sánchez müsse das erste Inning finden, um in der großen Liga in der Startelf zu bleiben. Schumaker ging sogar so weit, die ersten Inning-Kämpfe als „inakzeptabel“ zu bezeichnen. Von MLB.com:

„Ich weiß es nicht (die Wurzel des Problems), aber das ist im ersten Inning inakzeptabel. Wenn er also auf diesem Niveau beginnen will, muss er im ersten Inning besser sein. Es ist einfach so, ” sagte Schumaker. „Wir hatten ein Herz-zu-Herz-Darunter, und das tat auch (Pitching-Trainer Mel Stottlemyre Jr.).“

„Ich habe das schon einmal gesagt: Die Veränderungen, die wir anstreben, funktionieren nicht, also müssen wir weiter versuchen, etwas zu finden“, sagte Schumaker. „Ich werde ihn nicht aufgeben. Wir werden ihn nicht aufgeben, aber er ist kein Top-Kandidat mehr. Als wäre es an der Zeit zu gehen. Wenn er anfangen will, muss er diesen Teil klären.“ Wenn er ein Starter sein möchte, denken wir, dass er ein Starter ist, der vom zweiten bis zum fünften Inning zeigt, was er kann.

Ich würde das unter „harte Liebe“ einordnen und nicht unter „ihn vor den Bus werfen“. Schumaker deutete an, dass sie versuchen, Sánchez dabei zu helfen, Anpassungen vorzunehmen, die es ihm ermöglichen, seine Probleme im ersten Inning zu überwinden, aber sie funktionieren nicht. Irgendwann verlagert sich die Schuld von der Organisation auf den Spieler. Wir wissen nicht, ob die Marlins mit Sánchez schon an diesem Punkt angelangt sind, aber diesen Punkt gibt es schon.

Der erst 25-jährige Sánchez ist in dieser Saison von einer Reihe schwerer Armverletzungen zurückgekehrt. Er warf 2021 oder 2022 überhaupt keinen Pitch und warf 2023 nur ein Minor-League-Inning. Sánchez hat keine Minor-League-Optionen mehr, was bedeutet, dass die Marlins ihn nicht zu Triple-A schicken können, ohne ihn Verzichtserklärungen auszusetzen, und das wollen sie nicht. In den großen Ligen sind sie gezwungen, das herauszufinden.

Es könnte sich lohnen, Sánchez mit einem Eröffnungsspieler zu paaren und zu sehen, ob ihm das hilft, die Probleme im ersten Inning zu überwinden. Historisch gesehen ist das erste Inning das Inning mit der höchsten Punktzahl, da es das einzige Inning ist, in dem die besten Schlagmänner jedes Teams garantiert treffen. Miami kann Sánchez einen Auftakt geben und ihn die Spitze der Rangliste umgehen lassen und sehen, ob ihn das in die richtige Richtung bringt.

Miami hatte Sánchez zu Beginn des Jahres 2024 im Bullpen und er war in dieser Rolle nicht besonders gut aufgestellt, da er sieben Runs (fünf davon verdient) in 7 1/3 Innings zuließ. Als Ersatz schlugen die Gegner .267/.353/.400 gegen ihn. Die Marlins haben Sánchez notgedrungen in die Rotation aufgenommen, weil sie dieses Jahr so ​​stark von Verletzungen betroffen waren. Es ist nicht so, dass er als Aushilfsspieler einen guten Pitch gemacht und sich die Rotationsmöglichkeit verdient hätte.

Nach all den Armproblemen und zahlreichen Operationen ist es keine Überraschung, dass Sánchez‘ Geschwindigkeit im Vergleich zu seiner Rookie-Saison 2020 deutlich nachgelassen hat. Sein Four-Seamer erreichte 2020 durchschnittlich 98,8 mph und sein Cutter durchschnittlich 89,1 mph. Dieses Jahr liegen diese Zahlen bei 94,4 mph bzw. 83,9 mph. Sánchez hat in 26 2/3 Innings nur 15 Strikeouts und gehört zu den Spielern mit der niedrigsten Whiff-Rate in der MLB.

Vom NL-Ost-Rivalen übernommen Philadelphia Phillies im JT Realmuto Als Rookie warf Sánchez während der verkürzten Pandemie-Saison 2020 39 Innings mit einem ERA von 3,46. Das brachte ihm einige Rookie-of-the-Year-Wahlstimmen ein. Dann kam es zu Verletzungen, die ihn für die gesamte Saison 2021–23 pausieren ließen.



źródło

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here