Home Nachricht NBA-Finals-Geschichte der Boston Celtics: Rekorde, Titel, MVPs der Finals, Auftritte

NBA-Finals-Geschichte der Boston Celtics: Rekorde, Titel, MVPs der Finals, Auftritte

9
0

Zum 23. Mal in ihrer Geschichte stehen die Boston Celtics im NBA-Finale – also dort, wo ihre Fans und das Franchise selbst es erwarten.

Die Celtics sind eines der größten und geschichtsträchtigsten Franchises der NBA, eine Geschichte voller großer Namen des Spiels: Bill Russell, Bob Cousy, Larry Bird, John Havlicek, Dave Cowens, Kevin McHale, Paul Pierce – und das ist nur die Spitze des Eisbergs.

Werfen wir einen Blick auf die Geschichte der NBA-Finals der Boston Celtics.

Wie viele NBA-Titel haben die Boston Celtics?

Boston hat 17 NBA-Titel gewonnen und liegt damit zusammen mit seinen Rivalen, den Los Angeles Lakers, auf Platz eins in der Geschichte der Liga. Wenn Boston Dallas in diesem Jahr schlagen kann, werden die Celtics allein auf dem ersten Platz stehen und ihren Erzfeind von der Westküste überholen.

Wie oft haben die Celtics das Finale verloren?

Fünfmal. Dazu gehört auch ihre jüngste Reise zu den NBA-Finals 2022, als Jayson Tatum und Jaylen Brown bei ihrer ersten Reise auf die größte Bühne der Liga einige harte Lektionen lernten und dem erfahreneren Stephen Curry und den Golden State Warriors unterlagen.

Wann haben die Celtics zuletzt eine Meisterschaft gewonnen?

Boston gewann zuletzt 2008 einen Titel, als Kevin Garnett, Paul Pierce und Ray Allen – zusammen mit dem jungen, aufstrebenden Point Guard Rajon Rondo – die Kobe Bryant Lakers in sechs Spielen besiegten.

Wann waren die Celtics das letzte Mal im NBA-Finale?

Boston stand erst vor zwei Jahren, 2022, im NBA-Finale, verlor aber gegen die Golden State Warriors. Das war ein ganz anderes Boston-Team. Während Tatum und Brown immer noch die Spitzenreiter waren, stützte sich dieser Kader auf Spieler, die nicht mehr im Team waren, darunter Marcus Smart, Robert Williams (der schon damals mit Knieproblemen kämpfte) und Grant Williams.

Wie viele Titel hat Jayson Tatum?

Null. Das ist der nächste Schritt in Tatums Vermächtnis, so großartig er auch war – fünfmal All-Star, viermal All-NBA, MVP der Eastern Conference Finals 2022 –, in Boston wird das Vermächtnis in Ringen gemessen. Wenn Tatum zu einem der größten Spieler aller Zeiten der Celtics aufsteigen will, braucht er einen Titel (oder Titel). Damit kann er in diesem Jahr beginnen.

Wer hat für die Boston Celtics den Preis „Finals MVP“ gewonnen?

Fünf Celtics wurden zum MVP der NBA-Finals gewählt. Larry Bird schaffte dies in den 1980er Jahren zweimal (1984 und 1986) und ist der Spieler mit den meisten Auszeichnungen aller Boston-Spieler. Weitere Celtics, die zum MVP der NBA-Finals gewählt wurden, sind John Havlicek (1974), Jo Jo White (1976), Cedric Maxwell (1981) und Paul Pierce (2008).

Bill Russells Name steht nicht auf dieser Liste, da es den NBA Finals Award erst ab 1969 gab, der letzten Saison von Russells 13-jähriger Hall of Fame-Karriere. Die Celtics schafften es 1969 in die Finals und gewannen in dieser Saison den Titel, aber der MVP der Finals ging an Jerry West von den Lakers. Dies war das einzige Mal in der NBA-Geschichte, dass der Preisträger im Verliererteam der Serie war. Wenn es den MVP Award der Finals schon vor 1969 gegeben hätte, hätte Russell eine ganze Trophäensammlung voller Trophäen.

Haben die Celtics 8 Meisterschaften in Folge gewonnen?

Ja, und das erzählt noch nicht einmal die Geschichte der Dominanz der Celtics von den späten 1950ern bis in die 1960er.

Boston gewann während der Bill Russell-Ära 11 Titel in 13 Saisons, beginnend mit den Finals 1957 und bis zu Russells letzter Saison 1969. Diese Teams waren voller Talente, darunter Russell, Cousy als Point Guard, Tommy Heinsohn, Sam Jones, KC Jones, Frank Ramsey und Bill Sharman, und sie wurden vom legendären Red Auerbach trainiert.



źródło

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here