Home Nachricht Rishi Sunak schlägt in neuem Wahlversprechen Steuersenkungen für Rentner vor

Rishi Sunak schlägt in neuem Wahlversprechen Steuersenkungen für Rentner vor

8
0

Der britische Premierminister Rishi Sunak hat am Montag in seinem jüngsten Wahlversprechen Steuersenkungen für Millionen von Rentnern vorgeschlagen und dabei die Bedeutung der älteren Wähler bei den kommenden Wahlen im Juli hervorgehoben.

Sunaks Konservative Partei kündigte an, sie werde einen neuen altersabhängigen Freibetrag einführen und im Jahr 2025 für jeden der acht Millionen Rentner eine Steuersenkung von rund 100 Pfund (128 US-Dollar) beschließen, die bis zum Ende der nächsten Legislaturperiode auf fast 300 Pfund pro Jahr steigen soll.

„Dieser mutige Schritt zeigt, dass wir auf der Seite der Rentner stehen. Die Alternative wäre, dass Labour zum ersten Mal in der Geschichte jeden Empfänger einer vollen staatlichen Rente in die Einkommensteuer einbezieht“, Altarder letzte Woche Parlamentswahlen für den 4. Juli ausgerufen hatte, hieß es in der Erklärung.Sunak posiert am Montag während einer Parteikundgebung im Amersham and Chiltern Rugby Club in Amersham, Großbritannien, für Fotos mit seinen Anhängern. Foto: AFP

Die Zahl der britischen Rentner ist im Zeitraum bis Februar 2023 um 140.000 auf 12,6 Millionen gestiegen. Fast 50 Millionen Briten werden bei der Wahl wahlberechtigt sein, die Meinungsumfragen zufolge wahrscheinlich die 14-jährige Herrschaft der Konservativen im Land beenden wird.

Die Konservative Partei sagte, der Vorschlag stehe im Zusammenhang mit ihrer Verpflichtung zur sogenannten Dreifachsperre, die eine Erhöhung der öffentlich finanzierten Renten um die Höhe des Einkommens, der Inflation oder um 2,5 Prozent – ​​je nachdem, welcher Betrag höher ist – garantiert.

Auch Labour hat sich verpflichtet, diese Politik beizubehalten, die 2011 von einer konservativen Regierung eingeführt wurde, um zu verhindern, dass Rentner in Armut abrutschen.

Allerdings sind die damit verbundenen Kosten in den letzten Jahren verstärkt ins Blickfeld geraten, nachdem die Inflation in Großbritannien sprunghaft anstieg und die staatlichen Ausgaben für die staatliche Rente im vergangenen Jahr um weitere 11 Milliarden Pfund in die Höhe trieb.

Labour-Schattenzahlmeister Jonathan Ashworth. Foto: Reuters

Der neue Vorschlag, den die Partei als „Triple Lock Plus“ bezeichnet, werde bis 2029/30 jährlich 2,4 Milliarden Pfund kosten und durch den zuvor angekündigten Plan der Regierung finanziert werden, durch die Bekämpfung von Steuervermeidung und -hinterziehung zusätzlich 6 Milliarden Pfund pro Jahr aufzubringen, teilte die Partei mit.

„Dies ist nur ein weiterer verzweifelter Schachzug einer chaotischen Tory-Partei, die auch die verbliebene Fassade ihrer wirtschaftlichen Glaubwürdigkeit in Brand steckt“, sagte Jonathan Ashworth, Schatten-Zahlmeister der Labour-Partei, in einer Erklärung zu den Plänen.

Der Generalzahlmeister untersteht dem Finanzministerium und fungiert als Bankier für die meisten Regierungsabteilungen.

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here